NORR AUSZEIT Meereswanderer

DIASHOW STARTEN

Wanderer
des Meeres

 

3 Freunde.
3 Bretter.
3 Wochen.

 

Die Fotografen von Planet Visible entdecken
die arktische Inselwelt nördlich von Tromsø
auf dem SUP-Board.

 

Ein Abenteuer in faszinierender Natur,
bei dem sie das Einfache schätzen lernen
und mit großen Momenten belohnt werden.

Reportage lesen:

»Wanderer des Meeres«

Visuelle Stories:

Nachrichten

Fjällräven für den Polarfuchs

Fjällräven für den Polarfuchs

16 April 2014

Fjällräven ist der schwedische Name des Polarfuchses, der in Skandinavien und Finnland stark vom Aussterben bedroht ist. Seit Anfang der 1990er Jahre engagiert sich Fjällräven bei verschiedenen Polarfuchs-Projekten mit Ziel den Polarfuchsbestand in den skandinavischen Bergen zu erhöhen. »

NEUGIERIGES, CHARISMATISCHES Kerlchen

Der neugrierige Polarfuchs ist mit seinen drei bis vier Kilogramm wesentlich kleiner als sein Verwandter, der Rotfuchs. Er ist ein zähes Geschöpf, das zu den ältesten Bewohnern der Skandinavischen Halbinsel zählt. Er hat sich erstaunlich gut an die schwierigen Lebensbedingungen in den arktischen Gebirgsregionen und der Tundra angepasst. Sein Pelz ist der wärmste unter allen bekannten Säugetieren, und auch in anderer Hinsicht hat sich diese Art körperlich an ihr arktisches Lebensumfeld adaptiert. Die Körpertemperatur hält der Polarfuchs beispielsweise dadurch, dass auch seine Pfotenunterseiten mit Fell bewachsen sind. Wenn sich ein Polarfuchs zusammenrollt, seine Pfoten untersteckt und die Nase mit seinem langen, buschigen Schwanz bedeckt, kann er bei Temperaturen von bis zu –40 °C überleben.

Konkurrenz und NAHRUNGSMANGEL

Der Polarfuchs ist in Skandinavien und Finnland stark vom Aussterben bedroht. Grund dafür ist u. a. die intensive Bejagung zu Beginn des letzten Jahrhunderts, als sein wunderschönes Fell hoch im Kurs stand. Obwohl der Polarfuchs in Schweden seit 1928 und in Norwegen seit 1930 unter Artenschutz steht, hat sich sein Bestand bis heute nicht erholt. Die Hauptgründe hierfür sind der unzureichende Zugang zu Nahrung und die Konkurrenz durch den Rotfuchs, der seinen nordischen Verwandten immer mehr aus dessen natürlichem Lebensraum verdrängt. Auch der Klimawandel mit den kürzeren, milderen Wintern beeinflusst die Lebensbedingungen des Polarfuchses negativ.

LEBENSRETTENDER SUPPORT FÜR DEN FJÄLLRÄVEN

Anders Angerbjörn ist Polarfuchsexperte, Professor und Forscher an der Universität Stockholm und davon überzeugt, dass die Anzahl der Polarfüchse in den skandinavischen Bergen mit den richtigen Maßnahmen verdoppelt werden könnte. Heute leben dort zwischen 130 und 200 ausgewachsene Exemplare, für einen stabilen Artenbestand sind jedoch ca. 500 Exemplare erforderlich. Seit Anfang der 1990er Jahre arbeitet Fjällräven bei verschiedenen Polarfuchs-Projekten mit Anders Angerbjörn zusammen. Das Unternehmen verbreitet Informationen, stellt Ausrüstung zur Verfügung und spenden Geld für Forschungszwecke und Futter.

Mehr Infos zu Fjällrävens Engagement für den Polarfuchs.

Top 5 Blog posts

  • 1

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 2

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 3

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Norwegens Landschaftsrouten werden nicht nur von spektakulärer Natur, sondern auch von so mancher kunstvoller Kuriosität gesäumt. Neben einem goldenen Toilettenhaus und einer Berghütte aus Glas hat sich nun auch der größte Elch der Welt am Wegesrand niedergelassen. 

  • 4

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Der Lonely Planet befördert Aarhus in die Spitzengruppe der beliebtesten Reiseziele Europas. Grund dafür ist eine Mischung aus moderner Kunst, Architektur, digitaler Vernetzung und innovativen organischen Food Trends.

  • 5

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Ihr kennt das Treehotel in Schwedisch Lappland? 2015 eröffnet eine weitere Natur-Attraktion in der Gegend. Das Arctic Bath ist nichts für Warmduscher. Neben kalten Bädern können Hartgesottene einen Sprung ins Eiswasser wagen. 

Folge NORR auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

NORR auf Instagram

  • Westkstesverige sweden swedennature kste meer summer outdoorlife nature natur naturlovers
  • Sammle schne Momente und nicht schne Dinge Einen gemtlichen Nachmittag
  • madsjn dalsland visitdalsland sverige scandinavia visitsweden merian marcopolo igdalsland norrmagazin
  • Der Mann in der Kche drauen kochen ist eben das
  • Sooo Guten Morgen erstmal  8 Uhr an einem Sonntag
  • bohusln sverige igfyrbodal visitsweden merian marcopolo norrabohusln norrmagazin welltraveled swedenimages
  • Endlich wieder in Schweden fjllrven fjallraven schweden sverige sverige uddevalla
  • bohusln sverige igfyrbodal visitsweden merian marcopolo norrabohusln norrmagazin welltraveled swedenimages
  • Ich lebe hier brigens im Moment laufend mit der Gefahr

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen