NORR AUSZEIT Meereswanderer

DIASHOW STARTEN

Wanderer
des Meeres

 

3 Freunde.
3 Bretter.
3 Wochen.

 

Die Fotografen von Planet Visible entdecken
die arktische Inselwelt nördlich von Tromsø
auf dem SUP-Board.

 

Ein Abenteuer in faszinierender Natur,
bei dem sie das Einfache schätzen lernen
und mit großen Momenten belohnt werden.

Reportage lesen:

»Wanderer des Meeres«

Visuelle Stories:

Nachrichten

Take Care mit Haglöfs

Take Care mit Haglöfs

04 September 2014

Haglöfs hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2013 mit klaren Zielen für die Zukunft veröffentlicht: Bis 2016 sollen alle Produkte unter dem hauseigenen „Take Care“-Label entwickelt werden und darüber hinaus wird Schritt für Schitt ein nachhaltiger Schlachtplan in allen Disziplinen umgesetzt.

 »

Haglöfs kennzeichnet seine Ware mit dem hauseigenen „Take Care“-Label, wenn diese mindestens eines der folgenden drei Kriterien erfüllt: Das Produkt sollte blusign-zertifiziert, aus Biobaumwolle oder aus recycelten Materialien sein. Die recycelten Stoffe werden aus Abfallprodukten der Industrie oder aus wiederverwendbaren Materialien wie PET-Flaschen gewonnen. Bereits 2015 soll die Hälfte aller Haglöfs-Bekleidung aus recyceltem Material produziert werden und 80 Prozent der Produkte sollen das bluesign-Siegel tragen. In der Herbst-/Winterkollektion diesen Jahres werden laut des jüngst veröffentlichten Nachhaltigkeitsberichts mindestens 60 Prozent der Produkte mit dem „Take Care“-Label augezeichnet  sein.

TAKE CARE ÜBER DIE MATERIE HINAUS

Aber was macht einen Schlafsack, einen Stiefel oder eine Tasche zu 100 Prozent nachhaltig? Diese Frage lässt sich nicht beantworten, ohne die Reise eines Produktes, von seiner ersten Geburtsstunde als Konzept bis hin zur Verwendung in Abenteuer und Alltag, zu begutachten. Ein Artikel ist also nicht automatisch umweltfreundlich, nur weil sein Name danach klingt. Auch Herstellung, Verpackung und der Transport sind wichtige Aspekte, die in den Nachhaltigkeitscharakter eines Produktes mit einkalkuliert werden müssen. Das Ziel des schwedischen Outdoorproduktherstellers ist hier, den gesamten Energieverbrauch bestmöglich zu reduzieren und die Treibhausgasemissionen einzudämmen. Aber auch wenn Material und Prozesse optimiert sind, heißt dies noch nicht, dass das Produkt nicht von Menschen erzeugt wurde, die in zu langen Schichten und unterbezahlt arbeiten müssen. Haglöfs strebt in diesem Punkt eine Zusammenarbeit mit der Fairwear Foundation für 90 Prozent des Gesamtproduktionsvolumens an, die als Non Profit Organisation gemeinsam mit den Unternehmen die Arbeitsbedingungen der Fabrikarbeiter verbessert.

TAKE CARE AUCH IM OUTDOOR-ABENTEUER

Auch wir als Käufer können dazu beitragen, dass unser Produkt nachhaltig bleibt. Ein Schlafsack kann mit den umweltfreundlichsten Materialien, unter minimalem Energieverbrauch und fairsten Arbeitsbedingungen hergestellt worden sein – wenn er nicht gut behandelt, gepflegt und gegebenenfalls repariert wird, sondern nach kurzer Zeit im Müll landet, ist von Nachhaltigkeit keine Rede mehr. Um wirklich nachhaltig zu agieren, ist es Haglöfs wichtig, dass auch die Nutzer der Outdoor-Produkte Verantwortung übernehmen. Mit seinen Care Instructions gibt das Unternehmen Ratschläge, wie man das Produkt am besten behandelt, um die Umwelt so wenig wie möglich zu beeinträchtigen und für eine größtmögliche Lebensdauer der Ware zu sorgen.

Mehr Infos im Nachhaltigkeitsbericht 2013 von Haglöfs

 

Top 5 Blog posts

  • 1

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 2

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 3

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Norwegens Landschaftsrouten werden nicht nur von spektakulärer Natur, sondern auch von so mancher kunstvoller Kuriosität gesäumt. Neben einem goldenen Toilettenhaus und einer Berghütte aus Glas hat sich nun auch der größte Elch der Welt am Wegesrand niedergelassen. 

  • 4

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Ihr kennt das Treehotel in Schwedisch Lappland? 2015 eröffnet eine weitere Natur-Attraktion in der Gegend. Das Arctic Bath ist nichts für Warmduscher. Neben kalten Bädern können Hartgesottene einen Sprung ins Eiswasser wagen. 

  • 5

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Der Lonely Planet befördert Aarhus in die Spitzengruppe der beliebtesten Reiseziele Europas. Grund dafür ist eine Mischung aus moderner Kunst, Architektur, digitaler Vernetzung und innovativen organischen Food Trends.

Folge NORR auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

NORR auf Instagram

  • bohusln sverige igfyrbodal visitsweden merian marcopolo norrabohusln norrmagazin welltraveled swedenimages
  • madsjn dalsland visitdalsland sverige scandinavia visitsweden merian marcopolo igdalsland norrmagazin
  • Ich lebe hier brigens im Moment laufend mit der Gefahr
  • bohusln sverige igfyrbodal visitsweden merian marcopolo norrabohusln norrmagazin welltraveled swedenimages
  • Der Mann in der Kche drauen kochen ist eben das
  • It was just going on sunset by the time we
  • Westkstesverige sweden swedennature kste meer summer outdoorlife nature natur naturlovers
  • Sammle schne Momente und nicht schne Dinge Einen gemtlichen Nachmittag
  • Endlich wieder in Schweden fjllrven fjallraven schweden sverige sverige uddevalla

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen