NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

Efterklang vom Berg

Efterklang vom Berg

Text: Philipp Olsmeyer, Foto: Andreas Koefoed

Seit 1998 ist Piramida ein verlassener Ort. Doch die Wohnsiedlungen, eine Sporthalle und sogar ein Flügel sind noch da. Ein idealer Ort für musikalische Experimente mit alten Ölfässern und Kraftstofftanks.

Piramida ist eine verlassene Bergbausiedlung auf Spitzbergen. Eine Geisterstadt im kalten Nichts des Nordpolarmeeres, wo einst tausend russische Arbeiter und deren Familien lebten, bevor die Grube 1998 von einem Tag auf den anderen geschlossen wurde. Genau hier, wo das Ende der Welt so nahe scheint, hat das neue Album von Efterklang, das am 24. September erscheint, seinen Ursprung. Es heißt wie der Ort.
Neun Tage verbrachten die reise- und experimentierfreudigen Dänen in Piramida, um akustische Eindrücke zu sammeln. Sie trommelten auf rostigen Ölfässern und leeren Glasflaschen. Sie ließen die Möwen im Wind schreien und ihre Stimmen in hohlen Kraftstofftanks ertönen. Sie liefen über die klapprigen Stege und durchstreiften das kniehohe Gras zwischen den Baracken. Und immer war das Mikro dabei. Über tausend Audiospuren würden sie am Ende mit nach Hause nehmen. Das höchste Klangerlebnis erwartete die Band in der verlassenen Konzerthalle der Siedlung.

»In Piramida steht der wohl nördlichste Flügel der Welt«, erklärt Gitarrist Rasmus. Das Instrument sei auch der Grund gewesen, nach Spitzbergen zu reisen: »Wir haben Bilder davon gesehen. Es stand da so majestätisch und verlassen in dieser unwirklichen Umgebung. Wir hatten einfach das dringende Bedürfnis, einmal darauf zu spielen.«

Gleichzeitig gab es da diesen Plan, ein Album zu produzieren, das mit einem speziellen Ort verknüpft ist. Die surreale Stadt am eisigtürkisen Fjord, benannt nach
dem pyramidenförmigen Berg, an dessen Fuße sie erbaut wurde, war perfekt: Als Kulisse, als Symbol, und als Ton- und Inspirationsquelle für neue Musik.

Schließlich saß Rasmus mit seinen Kollegen Mads und Casper in einem 400 PS starken Zodiac-Boot auf dem Weg von Longyearbyen nach Piramida, eingepackt in Survival-Anzüge. Starker Wellengang sorgte dafür, dass die Fahrt durch den Isfjord ganze drei Stunden dauerte.

Efterklang

Die Bandmitglieder Rasmus, Casper und Mads vor einem alten Wohnhaus.

 

Als hinter den Wassertropfen auf der Taucherbrille dann endlich das Ziel auftauchte, hatten alle drei Bandmitglieder die gleiche Frage im Kopf: »Was in aller Welt machen wir hier eigentlich?« »Es gibt Orte, die einfach nicht für menschliches Leben gemacht sind«, meint Rasmus, der aus Kopenhagen stammt.

Beeindruckt habe ihn weniger die Verlassenheit des Ortes als vielmehr der Gedanke, dass hier überhaupt einmal Menschen dauerhaft sesshaft waren.

»Die Landschaft ist so überwältigend und allgegenwärtig. Man fühlt sich so klein und ausgesetzt.« Nirgendwo anders habe er so intensiv über das Verhältnis von Mensch und Natur nachgedacht.

»Efterklang« heißt Nachklang auf Deutsch. Ein Name, der mit Blick auf Piramida ganz besonders Sinn macht. Schließlich lassen die drei Dänen den Ort akustisch wieder auferstehen. Entstanden ist ein melancholisches und, trotz seiner experimentellen Entstehungsgeschichte, sehr zugängliches Album. Auf der Homepage der Band
gibt es zwei Kostproben des neu- en Werks: Den Trailer »Piramida«, eine kurze Dokumentation der Spitzbergen-Expedition, untermalt mit dem dort entstandenen Song »Dreams today«, und das Video zum Opening Song »Hollow Mountain«. Wer hätte gedacht, dass ein hohler Berg am nördlichen Ende der Welt so schön klingen kann. ▲
efterklang.net

Titelfot: Der pyramidenförmige Berg im Hinter-
grund hat der Siedlung ihren Namen gegeben.

 

 

 

Skandinavien Guides

  • Skandinavische Weihnachtsmärkte in Deutschland

    Skandinavische Weihnachtsmärkte in Deutschland

    Von isländischem Branntwein und schwedischen Zimtschnecken bis hin zu finnischem Kunsthandwerk – skandinavische Weihnachtstraditionen erfreuen sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. NORR stellt fünf Weihnachtsmärkte vor.

  • Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Die Natur war schon immer eine Inspiration für die Kunst. Wälder, Parks und Strände werden daher gerne als Orte genutzt, um der Kunst eine ganz besondere Bühne zu bieten. NORR hat sich auf die Suche nach spannenden Plätzen gemacht.

  • Elchgarantie: Elchsafaris in Schweden

    Elchgarantie: Elchsafaris in Schweden

    Wer sich fest vorgenommen hat im diesjährigen Schwedenurlaub einem Elch zu begegnen, kann sich mithilfe dieser Auswahl an Elch-Safaris einen Überblick verschaffen.

  • Südschweden-Guide: Die besten Roadtrip-Tipps

    Südschweden-Guide: Die besten Roadtrip-Tipps

    Auf seinem Roadtrip erkundete Stefan vom Blog nordicwannabe.com Südschweden. NORR-Leser versorgten ihn mit Insider-Tipps für typisch schwedische Erlebnisse zwischen Südspitze und Vättern, Ost- und Westküste. Hier kommen ihre 15 besten Empfehlungen.

  • Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Du liebst die Natur des Nordens – und willst das Stadtleben hinter dir lassen? NORR präsentiert zehn skandinavische Outdoor-Orte für Aussteiger – von der Surfer-Hochburg im dänischen Jütland bis zum Kletterdorf auf den nord-norwegischen Lofoten.

  • Laufen, schwimmen, kämpfen: Herausforderungen in Schwedens Wildnis

    Laufen, schwimmen, kämpfen: Herausforderungen in Schwedens Wildnis

    Ob zu Wasser oder zu Land, schwimmen oder laufen – die Sehnsucht nach sportlichen Herausforderungen in der Wildnis kennt in Schweden keine Grenzen. NORR hat eine Reihe von Extrem-Wettkämpfen für den Sommer und Herbst ausgewählt.

  • Skandinaviens Wasserfälle: Tipps von NORR

    Skandinaviens Wasserfälle: Tipps von NORR

    Wasserfälle sind beeindruckende und einzigartige Naturschauspiele. Sehenswert und kraftvoll spielen sie für Tourismus und Wirtschaft eine wichtige Rolle. NORR stellt 15 imposante Wasserfälle in Skandinavien vor. 

  • Favoriten für den Herbst in Skandinavien

    Favoriten für den Herbst in Skandinavien

    Goldgelbe Fjällbirkenwälder, saftige Blaubeeren und weißgepuderte Berggipfel: das ist Herbst in Skandinavien. NORR hat einen Guide zu den idyllischsten Plätze im Norden erstellt.

  • Versteckte Delikatesse: Pilz-Paradiese in Skandinavien

    Versteckte Delikatesse: Pilz-Paradiese in Skandinavien

    Wenn der Herbstwind die Blätter von den Bäumen fegt, sprießen die Pilze aus dem Boden. NORR zeigt euch die 15 ergiebigsten Orte für die Pilzjagd in und um Stockholm, Helsinki, Oslo, Kopenhagen und Reykjavik.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen