NORR AUSZEIT Meereswanderer

DIASHOW STARTEN

Wanderer
des Meeres

 

3 Freunde.
3 Bretter.
3 Wochen.

 

Die Fotografen von Planet Visible entdecken
die arktische Inselwelt nördlich von Tromsø
auf dem SUP-Board.

 

Ein Abenteuer in faszinierender Natur,
bei dem sie das Einfache schätzen lernen
und mit großen Momenten belohnt werden.

Reportage lesen:

»Wanderer des Meeres«

Visuelle Stories:

Details und Widersprüche: Schwarz-weiß lebt!

Kontraste: "Mein Blick blieb an dem Motiv aus braunen Steinen und saftig grünen Pflänzchen hängen, die unter Wasser getaucht eine eigene Welt darstellten."

Im Rondane-Nationalpark: "Die Natur bietet genug Dramatik, Licht und Details."

Die eigene Wahrnehmung schärfen: "Ich streife meistens umher, drücke hier und da ab und nehme, was ich vorfinde."

Aus der Situation heraus: Das Foto entstand am Wasserfall Seljalandsfoss.

  • Prev
  • Next

Martin Hülles Fotoschule: Thema Natur

Text und Fotos Martin Hülle

Naturfotos sind eine Gattung für sich. Von kitschig bis dramatisch ist alles dabei. Wie man gute, naturgetreue Aufnahmen macht, die ihren Namen verdienen und den Betrachter zum Staunen bringen, verrät unser NORR-Fotograf.

Bei Naturfotos geht man oft ähnlich vor wie bei Beauty-Bildern: Landschaften werden schöner oder dramatischer dargestellt, als sie sind. Bildbearbeitung macht es möglich, doch meine Sache ist es nicht. Dabei geht es weniger um ein richtig oder falsch – eher um die eigene Wahrnehmung. Wie in allen Bereichen der Fotografie ist das Motiv ausschlaggebend und bestimmend. Ein ödes Bild wird durch starke Nachbearbeitung nicht besser. Erzählt es hingegen eine interessante Geschichte, steht es für sich. Wie Reportagefotos sollten Naturbilder meiner Meinung nach nicht zu sehr verfremdet werden oder gekünstelt wirken. Sie sollten natürlich sein. Ehrlich. Die Natur bietet genug Dramatik, Licht und Details. Man muss manchmal nur ein wenig darauf warten, Glück haben und sich darauf einlassen, neue Dinge zu entdecken.

Details und Widersprüche

Mich fesseln oft die Details, die Widersprüche oder Zugehörigkeiten aufzeigen. Wie zarte Pflänzchen vor dahinrostenden ausrangierten Fischerbooten, wie ich sie jüngst auf Island aufgespürt habe. Sprießende Natur neben alter Technik. Oder ein vom Wasser glattpolierter kleiner Stein vor heranrollenden Wellen.

Bei Nahaufnahmen, die oft nur wenige Bildinhalte zeigen, ist konzentriertes Vorgehen, wie auch die Wahl der richtigen Kameraeinstellungen, wichtig. Schon bei der Aufnahme versuche ich, den Ausschnitt ganz bewusst zu wählen. Manchmal passt mein erster Eindruck durch den Sucher dann doch nicht und ich optimiere den Ausschnitt nachträglich in der Bildbearbeitung. Diese Feinarbeit ist ja auch völlig legitim, sollte aber nicht dazu führen, vor Ort schlampig zu arbeiten.

Aus der Situation heraus

Ich streife meistens umher, drücke hier und da ab und nehme, was ich vorfinde, als dass ich stundenlang an einem Fleck hocke und darauf warte, dass das Licht noch einen Tick besser wird. Daher ist der Ansatz bei all meinen Reise-, Landschaftsund Naturbildern auch meist reportagehaft, »aus der Situation heraus« geprägt. Auch andere Fotografen arbeiten so – wie zum Beispiel Ragnar Axelsson, Gueorgui Pinkhassov oder Olaf Otto Becker, von denen ich mich gerne inspirieren lasse.

Ein Beispiel für diese Vorgehensweise ist Bild 1, das während einer Besteigung des Hvannadalshnúkur auf Island entstand. Während der Fahrt zum Berg, machten wir einen kurzen Stopp am Seljalandsfoss, einem bekannten Wasserfall, hinter dem ein nasser Pfad entlangführt. Die Zeit war knapp und ich suchte in Windeseile nach einem Blickwinkel, der die Szenerie ganz anders einfängt als die unzähligen Bilder, die es von diesem 40 Meter hohen Wasserfall meist zu sehen gibt. Von der Rückseite sah ich durch das hinabstürzende Wasser einige Vögel davor umherfliegen. Ich zückte meine Kamera und wählte mit einem Teleobjektiv einen Ausschnitt, der einen Vogel in einem guten Größenverhältnis zur Gewalt der Wassermassen zeigte. Einerseits war ich so ganz nah dran am Geschehen und wurde selber gehörig nassgespritzt, andererseits war der Vogel noch recht weit weg. So wurde es keine klassische Nahaufnahme, sondern eher ein Detailbild – was dem Moment aber viel eher gerecht wurde.

Martin Hülle

Ich und die Fujifilm X-T1

Der Fotograf und Autor aus Wuppertal ist am liebsten draußen im hohen Norden unterwegs. Er liebt die Abgeschiedenheit. Zu jeder Jahreszeit durchstreift er die Berg- und Gletscherlandschaften Skandinaviens. Kamera und Notizblock sind seine ständigen Begleiter.

martin-huelle.de

Ausrüstung

Fotoschule6

»Momentan fotografiere ich mit der universellen X-T1 von Fujifilm. Meist reichen die gewöhnlichen Objektive auch für Natur- und Detailbilder aus. Nur wenn ich etwas ganz kleines ganz groß aufnehmen möchte, greife ich zu einem speziellen Makro-Objektiv.«

In unserem NORDLICHT-Fotowettbewerb suchen wir die schönsten Bilder aus Skandinavien. Unter allen Einsendungen wählt Martin Hülle gemeinsam mit der NORR -Redaktion zwölf Bilder aus, über die unsere Leser online abstimmen können.

norrmagazin.de/nordlicht

Skandinavien Guides

  • Natur pur: Grüne Reiseziele in Schweden

    Natur pur: Grüne Reiseziele in Schweden

    Einige bekommen regelmäßig Besuch von Journalisten aus aller Welt. Andere sind noch so gut wie unbekannt. Doch alle Unternehmen haben eins gemeinsam: Sie laden zu einzigartigen Begegnungen mit der schwedischen Natur ein. NORR hat die zehn besten ökologischen Reiseziele Schwedens ausgewählt.

  • Valborg in Schweden

    Valborg in Schweden

    Jedes Jahr am 30. April ist es so weit. Es ist Valborg! Überall in Schweden trifft man sich in der Abenddämmerung zum Walpurgisfeuer.

  • Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Auf einer Kanutour in Småland lässt sich die schwedische Wildnis hautnah erleben: Man gleitet durch das Wasser, beobachtet wildlebende Tiere und schlägt sein Nachtlager an Rastplätzen mit Feuerstellen auf.

  • Skandinaviens Wasserfälle: Tipps von NORR

    Skandinaviens Wasserfälle: Tipps von NORR

    Wasserfälle sind beeindruckende und einzigartige Naturschauspiele. Sehenswert und kraftvoll spielen sie für Tourismus und Wirtschaft eine wichtige Rolle. NORR stellt 15 imposante Wasserfälle in Skandinavien vor. 

  • Nordische Buchtipps: Ein Literaturberg für Leseratten

    Nordische Buchtipps: Ein Literaturberg für Leseratten

    NORR-Rezensentin Kristina Maid-Zinke stellt 15 skandinavische Bücherempfehlungen aus dem Jahr 2017 vor – ideal für gemütliche Stunden im heimischen Wohnzimmer.

  • imagebanksverige.se - TonyToreklint

    Südschweden mit Malmö: Unsere Tipps

    In der landschaftlich reizvollen Provinz Skåne in Südschweden führen alle Straßen nach Malmö. Schwedens drittgrößte Stadt ist Teil der expandierenden Öresundsregion und durch die Öresundbrücke mit der dänischen Hauptstadt Kopenhagen verbunden. Hier sind unsere neun besten Tipps für einen Sommer im schwedischen Süden.

  • Göteborg entdecken: City-Tipps

    Göteborg entdecken: City-Tipps

    Göteborg ist mit mehr als einer halben Million Einwohnern Schwedens zweitgrößte Stadt. Aufgrund der Lage wird die Metropole auch als „Vorderseite“ Schwedens bezeichnet. NORR hat die besten Tipps für einen spannenden Aufenthalt im wilden Westen zusammengestellt.

  • Inselträume: Ausflugstipps für die Schären von Stockholm

    Inselträume: Ausflugstipps für die Schären von Stockholm

    Der schwedische NORR-Redakteur Nicolas ist als begeisterter Angler auf Vaxholm in den Stockholmer Schären zu Hause. Er verrät seine besten Ausflugstipps für die Inselwelt.

  • Frühling im Norden: Tipps für Wanderer

    Frühling im Norden: Tipps für Wanderer

    Die meisten Skandinavien-Wanderer sind im Fjäll unterwegs. Doch auch Regionen ohne große Höhenunterschiede bieten tolle Wanderwege mit tiefen Wäldern und zauberhaften Seen. NORR hat die schönsten Frühlingswanderungen zusammengestellt.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen