NORR AUSZEIT Waldträume

DIASHOW STARTEN

Bushcraft
mit Baby

 

Die Wildnis ruft.

 

Mit ihrem kleinen Sohn Even
machen sich Anton und Helena
auf in die tiefen Wälder Kareliens.

 

Ein Familienabenteuer mit Tipi-Zelt,
Axt und Windeln… 

Einsamkeit erleben:

  • Prev
  • Next

Mini-Metropole Tromsø: Paris des Nordens

Interview: Carina Rieper. Foto: Vanessa Brune

Geografisch mag Tromsø am Ende der Welt liegen. Und doch pulsiert hier, 400 Kilometer nördlich des Polarkreises, das urbane Leben. Eine deutsche Bloggerin hat die Stadt in ihr Herz geschlossen.

Fasziniert hatte Vanessa Brune der ganz hohe Norden schon immer. Als sie auf den Studiengang »Indigene Völker« an der Arktischen Universität in Tromsø stieß, zog sie dorthin, machte ihren Master, fand ihre Liebe und ein neues Zuhause. Seit einem Jahr dokumentiert die 25-Jährige ihre arktischen Erlebnisse auf dem Reise- und Lifestyleblog »Snow in Tromsø«. Wir wollen von ihr wissen, was das Leben in der Minimetropole auszeichnet.

Seefahrer, die Anfang des 20. Jahrhunderts nach Tromsø kamen, waren vom bunten Treiben so überrascht, dass sie die Stadt kurzerhand »Paris des Nordens« tauften. Ist da auch heute noch was dran?

Absolut. Einer der vielen Gründe, warum es mich gerade nach Tromsø verschlagen hat, war, dass ich dort die Arktis näher kennenlernen konnte, ohne mitten im Nirgendwo zu wohnen und auf Cafés, Restaurants oder andere Dinge, die den Alltag interessant machen, verzichten zu müssen. Die Stadt bietet eine interessante Mischung aus nordnorwegischer und samischer Kultur und ist gleichzeitig ziemlich international.

Die Architektur verrät oft viel über die Identität einer Stadt. Paris hat den Eiffelturm, den Triumphbogen und die gläserne Louvre-Pyramide. Was hat Tromsø?

Architektonisch ist Tromsø stark durch die Arktis geprägt. Da gibt es einerseits die Eismeerkathedrale, die an Nordlichter, samische Zelte und Eisberge erinnert, und das Aquarium Polaria, dessen Design spürbar in der Polarlandschaft verwurzelt ist. Der architektonische Höhepunkt ist für mich aber die Bibliothek mit der enormen Glasfassade, von der man einen wunderbaren Blick über den Fjord hat.

Ein weiteres Wahrzeichen von Paris ist die Küche. Wie schmeckt deine Heimat?

Kulinarisch werden in Tromsø vor allem lokale Zutaten geboten, insbesondere Rentierfleisch und Königskrabben. Wer mutig ist, sollte Möweneier zusammen mit dem lokalen Mack-Bier probieren. Das gilt hier im Sommer als Delikatesse. Im September gibt es auch ein kulinarisches Festival, auf dem man allerlei nordnorwegische und samische Köstlichkeiten für kleines Geld probieren kann – von norwegischem Ziegenkäse über Rentiercarpaccio zu Bacalao (Stockfisch).

Man sagt, die Universität Tromsø stelle ihren Studenten im Winter Tageslichtlampen zur freien Nutzung zur Verfügung. Wie lebt es sich mit dem dunklen Winter?

Die Polarnacht ist wirklich nicht zu unterschätzen. Aber dafür wird man durch die Polarlichter belohnt und den »hellen Winter« zwischen Februar und April. Für mich gibt es nichts Schöneres als die Kombination von Sonne und Schnee. Und auch wenn ich die Polarlichter schon unzählige Male gesehen habe, sind sie doch immer wieder aufs Neue aufregend. Sie machen mich sogar noch glücklicher als die Mitternachtssonne in den endlosen Sommernächten.

Was hast du im Vergleich zu deinem Leben in Deutschland in Tromsø besonders schätzen gelernt?

Das Leben hier oben ist einfach entspannter. Es wird mehr Wert auf die »Work-Life-Balance« gelegt. Freitags ein bisschen früher die Arbeit zu verlassen, um Ski fahren oder wandern zu gehen, ist kein Problem. Wenn ich meine Wohnung verlasse, sind es nur fünf Minuten bis zum nächsten Aussichtspunkt, von wo aus man die ganze Stadt samt Bergen der Nachbarinsel sehen kann, und zehn Minuten bis zum Strand. Man wird hier fast ein wenig verwöhnt, was Aussichten und Landschaften angeht!

 

Vanessa Brune

Ursprünglich stammt Vanessa Brune aus Deutschland, doch für ihre Masterstudien zog sie nach Tromsø – und ist geblieben. Ihren Blog „Snow in Tromsø“ füllt sie seit einem Jahr mit ihren Erlebnissen in der Arktis.
Snowintromso.com

Tromsø in der Sommerausgabe 2017

In der aktuellen NORR-Sommerausgabe findest du einen City-Guide mit den 30 besten Stadt- und Ausflugstipps für Tromsø und die Region. Als NORR-Abonnent kannst du unsere Tipps hier bereits jetzt lesen!

 

Skandinavien Guides

  • Architektur und Natur: Einsame Traumhäuser

    Architektur und Natur: Einsame Traumhäuser

    Stille Wälder, einsame Küsten und schöne Aussichten: Diese Reiseziele in Skandinavien sind nicht nur echte Architektur-Highlights, sondern bieten vor allem einen ruhigen Urlaub und die sichere Chance, dem Alltagsstress zu entkommen.

  • Natur pur: Grüne Reiseziele in Schweden

    Natur pur: Grüne Reiseziele in Schweden

    Einige bekommen regelmäßig Besuch von Journalisten aus aller Welt. Andere sind noch so gut wie unbekannt. Doch alle Unternehmen haben eins gemeinsam: sie laden zu einzigartigen Begegnungen mit der schwedischen Natur ein. NORR hat die zehn besten ökologischen Reiseziele Schwedens ausgewählt.

  • Stabkirchen in Norwegen: Favoriten von NORR

    Stabkirchen in Norwegen: Favoriten von NORR

    Stabkirchen sind beeindruckende Relikte aus dem Mittelalter. Die imposante Architektur erinnert an die reich verzierten Drachenschiffe aus der Wikingerzeit. Von den einst über 750 Stabkirchen existieren heute noch 30, davon 28 in Norwegen. NORR stellt 5 Stabkirchen vor. 

  • Mittsommer in Skandinavien

    Mittsommer in Skandinavien

    Wasser, Wellness und faszinierende Hauptstädte – Mit Tallink Silja geht es zum traditionellen Mittsommer in die nordischen Metropolen.

  • Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Du liebst die Natur des Nordens – und willst das Stadtleben hinter dir lassen? NORR präsentiert zehn skandinavische Outdoor-Orte für Aussteiger – von der Surfer-Hochburg im dänischen Jütland bis zum Kletterdorf auf den nord-norwegischen Lofoten.

  • Skandinavische Wälder als Abenteuer-Spielplätze

    Skandinavische Wälder als Abenteuer-Spielplätze

    Wild wachsende Bäume, von Moos bedeckte Felsen, reißende Gewässer und malerische Seen. Die skandinavische Natur bietet Groß und Klein natürliche Abenteuerspielplätze. NORR empfiehlt zehn Wald-Erlebnisse in Dänemark, Finnland, Schweden und Norwegen.

  • Wind und Wellen: Mit den Kindern ans Meer

    Wind und Wellen: Mit den Kindern ans Meer

    Der Weg ans Wasser ist in Skandinavien nie besonders weit. Die zahlreichen Strände an Nord- und Ostsee warten nur darauf, entdeckt zu werden. NORR hat sich auf die Suche nach familienfreundlichen Wasserabenteuern am Meer gemacht. 

  • Urlaub in Värmland

    Urlaub in Värmland

    Ein Floß zu bauen und den Fluss Klarälven hinunterzutreiben, ist eine der schönsten Möglichkeiten, die einzigartige Natur Värmlands zu entdecken.

  • Campingland Schweden

    Campingland Schweden

    Für viele ist Schweden im Sommer ein beliebtes Reiseziel. Vor allem in den Monaten Juli und August herrscht auf den Campingplätzen Hochsaison. Hier sind elf 5-Sterne-Campingplätze für dein nächstes Skandinavien-Abenteuer.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen