NORR AUSZEIT Hoch hinaus auf den Halti – ein Reisetagebuch

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Nachrichten

Sindre Skrede / NRK

Aus dem Leben wilder Rentiere

Aus dem Leben wilder Rentiere

11 November 2015

Sie trotzen eisiger Kälte, arktischen Stürmen und langen Wintern, die freilebenden Rentiere Norwegens. Wie das aussieht, war bisher ungewiss – bis der Wissenschaftler und Fotograf Olav Strand einen Weg der hautnahen Dokumentation fand. Er ließ sie sich selbst aufnehmen.  »

pI8PbItKgDjUP2q2FpxJ0giENRKgYXqxfDSnNNv68gew Foto: Sindre Skrede / NRK Als Forscher am Norwegischen Institut für Naturforschung (NINA) reist Olav Strand durch das ganze Land, um die Rentiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Sein brennendes Interesse an Wildtieren entwickelte sich während seiner Kindheit in den Bergen und setzte sich als Rentierforscher fort. Und dennoch: ein wesentlicher Teil des Lebens der Rentiere ist auch ihm bislang im Verborgenen geblieben. "Wir können die Tiere über Tage hinweg beobachten und wir wissen natürlich viel über sie: was sie essen, wie sie leben und welche Bereiche sie ablaufen, aber wir müssen sie immer aus der Ferne beobachten und können nicht die ganze Zeit mit ihnen mithalten", sagte er der norwegischen Nachrichtenseite NRK. Kurzerhand stattete das Institut neun ausgewählte Rentiere mit einer Kamera und einem GPS-Sender aus - und wurde zum unsichtbaren Mitglied der Herde. MQO2IBcp5nipjXC01DusuQpyzd8CWsmzNBI7BZss_XVA PTlXJnMj4ERYFxrx-_dTwQV7n7W805KPsxK15KG3jbSw Fotos: NINA Vier Jahre später haben die Tiere mit ihren winzigen Kameras 140.000 Bilder und damit, neben vor allem pelzigen Aufnahmen, unzählige verschiedene Situationen und Ortswechsel, kurz: ihren winterlichen und bislang verborgenen "Alltag" aufgenommen. Die Bilder sind Teil des Buches "Midt i flokken" (dt. "Mitten in der Herde") von Olav Strand und Frid Kvalpskarmo Hansen, das morgen erscheint. Es erzählt die Geschichte der wilden Rentiere Norwegens - insbesondere anhand der Bilder, die die Tiere selber geschossen haben. rendeer (1) Fotos: NINA Mehr Bilder im NRK-Artikel (Text auf Norwegisch) Zur Webseite und zum Buch von NINA Zum Buchverlag und Onlineshop

Top 5 Blog posts

  • 1

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 2

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 3

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Der Lonely Planet befördert Aarhus in die Spitzengruppe der beliebtesten Reiseziele Europas. Grund dafür ist eine Mischung aus moderner Kunst, Architektur, digitaler Vernetzung und innovativen organischen Food Trends.

  • 4

    Kicken zwischen Vulkanen: Islands spektakuläre Fußballplätze

    Kicken zwischen Vulkanen: Islands spektakuläre Fußballplätze

    Erst die sensationelle Qualifikation für die Fußball Europameisterschaft, dann ein unglaubliches 1:1 im Auftaktspiel gegen Ronaldos Portugal. Island ist das neue Fußball-Wunder aus Skandinavien. NORR zeigt die Orte auf denen es entstanden ist. Hier kommen die 8 heftigsten Fußballplätze zwischen Vulkanen, Meer und heißen Quellen:

  • 5

    Hundertwasser: Ausstellung in Kopenhagen

    Hundertwasser: Ausstellung in Kopenhagen

    Bunte Gemälde, spiralförmige schiefe Gebäude, aus deren Dächer Bäume wachsen – das ist Hundertwasser. In dem Museum für Moderne Kunst Arken in Kopenhagen soll die Aktualität Hundertwassers auch vierzehn Jahre nach seinem Tod in einer Ausstellung gewürdigt werden.

Folge NORR auf Facebook

NORR auf Instagram

No images found!
Try some other hashtag or username

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen