NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

Nachrichten

Das schwarze Gold der Lofoten

Das schwarze Gold der Lofoten

24 April 2013

Zukünftiges Weltkulturerbe oder eine große Ölquelle? Die Frage um die Zukunft der Lofoten ist ein wichtiger Kampf der Naturschützer in Norwegen. »

Letztes Wochenende erlitten sie einen herben Rückschlag: „Wir haben es geschafft, die Öl-Industrie bis jetzt zu stoppen, und wir sind überzeugt, dass das auch in Zukunft so bleibt“, sagt Lars Haltbrekken von Norwegens ältester Naturschutzorganisation Naturvernforbundet. Am Wochenende gingt der landesweite Parteitag von Norwegens Regierungspartei, der „Arbeiderpartiet“, zuende. Dort wurde entschieden, dass die Partei einer genauen Analyse der Öl-Ressourcen zustimmt – auf den Lofoten, Vesterålen und Senja. Es ist ein entscheidender Schritt in einer Umwelt-Schlacht, die bereits seit mehreren Jahren tobt. Die genannte Untersuchung gibt den Ölkonzernen die Möglichkeit, zu überprüfen, wie Umweltrisiken zukünftig gehandhabt werden. Bekommen sie die Genehmigung, wird mit der Ölförderung begonnen. Die Produktion wird in diesem Fall voraussichtlich etwa 2025 starten. „Es ist ein historischer Moment. Zum ersten Mal seit 1994 können wir jetzt ein groβes Gebiet zur Erdölförderung freigeben“, sagte Norwegens Öl-und Energieminister Ola Borten Moe der Zeitung Dagens Næringsliv. Das Gebiet erstreckt sich rund um die Inselgruppe der Lofoten, Vesterålen und Senja, in der südlichen Barentssee. Die Fläche beträgt insgesamt 44 000 Quadratkilometer. Die Angelegenheit wird jedoch durch die Tatsache verkompliziert, dass sich Norwegen für die Lofoten um die Aufnahme in das Welterbe der UNESCO bemüht –  und dass die norwegischen Umweltschützer sich vehement gegen den Beschluss wehren. „Der Kampf um die Erhaltung der Lofoten, der Vesterålen und Senja ist noch lange nicht beendet. Wir wissen genug über die Konsequenzen. Die Ölförderung kann dramatische Auswirkungen nach sich ziehen. Vier der weltweit größten Fischbestände befinden sich hier, nirgendwo sonst gibt es mehr Kabeljau und Hering“, erklärt der Sprecher des Naturvernförbundets, Lars Haltbrekken. Aktuelles zum Thema findet ihr hier. Foto: Frithjof Fure/Visitnorway.com

Top 5 Blog posts

  • 1

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 2

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 3

    Kicken zwischen Vulkanen: Islands spektakuläre Fußballplätze

    Kicken zwischen Vulkanen: Islands spektakuläre Fußballplätze

    Erst die sensationelle Qualifikation für die Fußball Europameisterschaft, dann ein unglaubliches 1:1 im Auftaktspiel gegen Ronaldos Portugal. Island ist das neue Fußball-Wunder aus Skandinavien. NORR zeigt die Orte auf denen es entstanden ist. Hier kommen die 8 heftigsten Fußballplätze zwischen Vulkanen, Meer und heißen Quellen:

  • 4

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Der Lonely Planet befördert Aarhus in die Spitzengruppe der beliebtesten Reiseziele Europas. Grund dafür ist eine Mischung aus moderner Kunst, Architektur, digitaler Vernetzung und innovativen organischen Food Trends.

  • 5

    Hundertwasser: Ausstellung in Kopenhagen

    Hundertwasser: Ausstellung in Kopenhagen

    Bunte Gemälde, spiralförmige schiefe Gebäude, aus deren Dächer Bäume wachsen – das ist Hundertwasser. In dem Museum für Moderne Kunst Arken in Kopenhagen soll die Aktualität Hundertwassers auch vierzehn Jahre nach seinem Tod in einer Ausstellung gewürdigt werden.

Folge NORR auf Facebook

NORR auf Instagram

  • lysekil bohusln fyr lighthouse sverige scandinavia igfyrbodal visitsweden merian marcopolohellip
  • lysekil bohusln fyr lighthouse sverige scandinavia igfyrbodal visitsweden merian marcopolohellip
  • lysekil bohusln sten felsen sverige scandinavia igfyrbodal visitsweden merian marcopolohellip
  • lysekil bohusln stuga oldhouse sverige scandinavia igfyrbodal visitsweden merian marcopolohellip
  • Auch die Natur im Allgu gibt leckere Frchte auf einerhellip
  • lysekil bohusln fyr lighthouse sverige scandinavia igfyrbodal visitsweden merian marcopolohellip
  • smgen bohusln smgenbryggan sverige scandinavia igfyrbodal visitsweden merian marcopolo norrmagazinhellip
  • karlsstad vrmland vrmlandsln visitvrmland sverige scandinavia visitsweden merian marcopolo igvrmlandhellip
  • Spoon carving with mi Kids moraknives morakniv fjallraven fjallravenofficial friluftlivhellip

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen