NORR AUSZEIT Waldträume

DIASHOW STARTEN

Bushcraft
mit Baby

 

Die Wildnis ruft.

 

Mit ihrem kleinen Sohn Even
machen sich Anton und Helena
auf in die tiefen Wälder Kareliens.

 

Ein Familienabenteuer mit Tipi-Zelt,
Axt und Windeln… 

Einsamkeit erleben:

  • Prev
  • Next

Liebe zum Meer: Surfen und Umweltschutz in Hvide Sande

Text: Karen Hensel

Wenn sich Wasserenthusiasten aus aller Welt zum »Waterz«-Festival in Hvide Sande treffen, geht es um mehr als Wettkämpfe und Workshops. Die Teilnehmer befreien gleichzeitig die Strände von Plastikmüll.

Die kleine Hafenstadt Hvide Sande am Ringkøbing-Fjord wurde von Menschen gegründet, für die das Meer unentbehrlich ist – den Fischern. Noch heute lebt die raue Stadt an der dänischen Nordseeküste von der Fischerei. Kutter machen sich bei Sonnenaufgang auf den Weg hinaus aufs Meer und ihr Fang lässt sich wenig später in den kleinen bunten Buden am Hafen erwerben. Langhaarige, noch halb nasse Menschen rollen nicht selten mit einem Fischbrötchen in der Hand auf einem Longboard durch das Hafenviertel. Mit ihrer Lage am Fjord, der nur durch eine schmale Landbrücke vom Meer getrennt liegt, ist die Region nämlich auch ein beliebtes Revier für Surfer.

Herausforderung für jeden

Jedes Jahr Mitte September findet in Hvide Sande das »Waterz«-Festival statt. Windsurfer, Wellenreiter, Kiter, Kajakfahrer, Wakeboarder und Standup-Paddler aus aller Welt kommen dann an die Westküste Dänemarks, um in Wettkämpfen gegeneinander anzutreten, Material zu testen, die neuesten Tricks zu lernen und Zeit miteinander zu verbringen. Auch Festivalbesucher ohne jegliche Vorkenntnisse im Wassersport können hier ein SUP-Paddel ins Wasser stechen, sich einer kräftigen Böe mit dem Windsurfsegel entgegenstellen oder mit dem Wakeboard über die See fegen.

»Wir möchten jeden dazu ermutigen, an einem der Workshops teilzunehmen und zu erfahren, wie es sich anfühlt, auf dem Wasser zu sein«, sagt Katrine Kock Frandsen, die gemeinsam mit vielen Freiwilligen das »Waterz«-Festival in ihrer Heimatstadt organisiert.

»Mit dem Festival wollen wir Menschen und Meer zusammenbringen. 2016 waren wir im Rahmen des »Waterz«-Festivals sogar Gastgeber der PWA-Windsurf World Tour im Slalom, die damit auch das erste Mal in Dänemark ausgetragen wurde. Das macht uns natürlich super stolz«, sagt Katrine. Die Besucher können sich dank Food Trucks mit lokalen Speisen stärken. Abends gibt es Livemusik und eine grosse Party mit DJs inklusive einer tobenden Surfertanzfläche.

Dänemark wird aktiv

In der Nähe der Südmole, an der sich bei guten Bedingungen scharenweise Wellenreiter sammeln, um mit ihren Boards die herein-rollenden Sets abzureiten, befindet sich auch das West-wind Surfcafé von Hvide Sande. Hier hat während des Festivals die dänische Organisation Plastic Change ihre Zentrale, die jeden Morgen eine Plastiksammelaktion am Strand organisiert. Küstenbesucher werden mit Tüten ausgestattet und gehen auf Jagd nach Plastik, das dort haufenweise angespült wird, oder sich als Rudiment des intensiven Sommertourismus an den Stränden auftürmt.

»Das Meer gibt uns Menschen hier so viel – für die Fischer ist es eine existenzielle Einnahmequelle, für uns Surfer ein unendlicher Abenteuerspielplatz«, sagt Lisbeth Engbo von Plastic Change. »Vielen ist nicht bewusst, dass an der dänischen Nordseeküste jährlich 1 000 Tonnen Plastik angespült werden. Meeressäuger, Vögel und Fische können sich in den alten Fischernetzen, Seilen und Tüten verfangen oder schlucken die Plastikteile hinunter. In den meisten Meeresvögeln, Fischen und Schalentieren sind heute Spuren von Plastik zu finden. Wir stehen vor einer Plastikmüllkrise.« Lisbeth und ihre Kollegen haben unter anderem das Konzept »Plastikfreier Ozean« entwickelt, das aus fünf verschiedenen Projekten besteht, die die dänische Bevölkerung dazu aufrufen, selbst etwas gegen das Plastik im Meer zu tun.

Die kostenlose App Beat the Microbeat, die Usern verrät, welche Kosmetika Plastik enthalten, ist eine der fünf Maßnahmen. So wird es Konsumenten erleichtert, plastikhaltige Produkte zu erkennen und bewusst zu meiden.

Ein weiteres Projekt ist der Fotowettbewerb »Beauty and the Beast«. Fischer, Segler, Surfer oder Angler, die häufig am, im und auf dem Meer unterwegs sind, sollen die Umweltverschmutzung durch Plastik mit Fotos dokumentieren.

Symbole der Gefahr

Das Projekt »Küste ohne Plastik« animiert jeden dazu, Strände von Plastikmüll zu befreien. An verschiedenen Orten entlang der dänischen Westküste finden im Rahmen von Festivals und anderen Aktivitäten gemeinsame Sammelaktionen statt. So befreien auch die Wassersportler in Hvide Sande während des »Waterz«-Festivals den Strand von Hunderten Säcken Plastik. Ihre Beute wird später sortiert und in kleine Teile gespalten.

Die Aufgabe dieses Kunststoffes ist nämlich noch nicht vorbei. Im Gegenteil, ihm wird eine moralische Mission zuteil. Das dänischisländische Architekturbüro Krads designt Sitzgelegenheiten und Mülleimer aus dem recycelten Plastik.

Gerade haben die kreativen Skandinavier den ersten Prototypen einer Bank produziert. Die Sitzbänke und Abfallbehälter sollen fortan als warnendes Symbol für Umweltverschmutzung durch Plastik entlang der dänischen Nordseeküste stehen. Dabei sollen sie auch zeigen, dass Plastik über ein großes Recyclingpotenzial verfügt.

Nicht zuletzt dienen diese Kunstwerke auch als Denkanstoß, selbst neue Lösungen zu finden, um das Meer nachhaltig vor Plastik zu schützen.

Waterz-Festival

Das »Waterz«-Festival findet vom 9. –17. September 2017 in Hvide Sande statt:
waterz.dk

Hvide Sande

Unterkünfte, Aktivitäten und News zu Hvide Sande und der Region rund um den Ringkøbing-Fjord:
hvidesande.dk

Westwind Surfcenter

Westwind Cold Water Surfing verleiht an drei verschiedenen Spots am Fjord Surfmaterial, gibt Kurse und hat eigene Surfshops:
westwind.dk

Plastic Change

Mehr Informationen über Plastic Change und die unterschiedlichen Projekte der Organisation:
plasticchange.org

Skandinavien Guides

  • Bergen City-Guide: Die besten Tipps

    Bergen City-Guide: Die besten Tipps

    Die zweitgrößte Stadt Norwegens bietet – neben Regen – eine vielfältige Kultur- und Restaurantszene und außerdem spannende Outdoor-Aktivitäten rund um die atemraubende Fjordlandschaft. NORR hat die 20 besten Tipps rausgesucht. 

  • imagebank.sweden.se - Ola Ericson

    Ostschweden mit Stockholm: Unsere Lieblingsplätze

    An der Küste von Ostschweden liegt Stockholm, Hauptstadtperle des Landes und Heimat der NORR Redaktion. Wir zeigen unsere zehn Lieblingsplätze aus der Region – vom Wandern im Zauberwald bis zum Inselglück in Östergotland.

  • Innovation Norway, visitnorway.com - Fotograf: C H

    Fjellnorwegen mit Oslo: NORR-Favoriten

    In Fjellnorwegen liegen Nordeuropas höchste Berge, in einer Landschaft mit idyllischen Wanderrouten, romantischen Tälern mit fischreichen Flüssen und Bergseen. Das norwegische »fjell« (Dt. Gebirge) wurde im Deutschen übernommen, um den im westlichen und nördlichen Skandinavien vorherrschenden Hochgebirgstyp zu bezeichnen.

  • Erlebnisreiche Ausflüge für den Småland-Urlaub

    Erlebnisreiche Ausflüge für den Småland-Urlaub

    Ein Ferienhausurlaub in Småland ist unvergesslich. Hier muss man nie weit fahren, um die Ruhe der Natur zu genießen. Und dann wären da noch die vielen Ausflugsziele – NORR zeigt euch die acht spannendsten Destinationen.

  • Mit Kindern im Fjell: Tipps für Gipfelstürmer

    Mit Kindern im Fjell: Tipps für Gipfelstürmer

    Spannende Klettersteige, wackelige Hängebrücken, kristallklare Bergseen. Im skandinavischen Fjell können sich Kinder richtig austoben. NORR präsentiert die schönsten Bergabenteuer in Schweden, Norwegen, Island und Finnland.

  • Auf die leichte Tour: Gruppenwanderungen

    Auf die leichte Tour: Gruppenwanderungen

    Zusammen ist man weniger allein. Und gemeinsam geht es sich leichter. NORR hat acht beliebte Wanderwege für kleine und große Gruppen zusammengestellt.

  • Aarhus: Tipps für die Kulturhauptstadt 2017

    Aarhus: Tipps für die Kulturhauptstadt 2017

    Dänemarks zweitgrößte Stadt ist eine lebendige Metropole mit einer vielfältigen Restaurant- und Cafészene, spannender Architektur und Natur. NORR hat die besten Spots der Stadt ausfindig gemacht.

  • Traumberuf Wildnisführer: Outdoor-Schulen

    Traumberuf Wildnisführer: Outdoor-Schulen

    Das Interesse am Erlebnistourismus nimmt stetig zu. Kompetente Guides sind daher sehr gefragt. NORR hat fünf besondere Angebote für Wildnisführer in spe ausfindig gemacht.

  • Helsinki City-Guide: Die besten Tipps

    Helsinki City-Guide: Die besten Tipps

    Wie viele andere nordische Städte besticht auch Helsinki durch seine naturnahe Lage am Wasser. NORR hat 24 Geheimtipps für die östlichste Hauptstadt des Nordens zusammengestellt.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen