NORR AUSZEIT Meereswanderer

DIASHOW STARTEN

Wanderer
des Meeres

 

3 Freunde.
3 Bretter.
3 Wochen.

 

Die Fotografen von Planet Visible entdecken
die arktische Inselwelt nördlich von Tromsø
auf dem SUP-Board.

 

Ein Abenteuer in faszinierender Natur,
bei dem sie das Einfache schätzen lernen
und mit großen Momenten belohnt werden.

Reportage lesen:

»Wanderer des Meeres«

Visuelle Stories:

Die Suche beschränkt sich nicht nur auf ebenerdige Verstecke. Manchmal kommt man dem Cache nur per Leiter näher.

Je schwieriger die Verstecke, desto höher ist der Status eines Geocachers in der Community.

Mit GPS-Gerät und Stirnlampe sollte man beim Geocaching immer ausgerüstet sein.

  • Prev
  • Next

Geocaching in Finnland: Auf Schatzsuche in der Wildnis

Text: Jonas Sivelä. Foto: Cata Portin

Das Outdoor-Hobby Geocaching erfreut sich immer größerer Beliebtheit. In Finnland liegen bereits tausende sogenannte Geocaches an den ungewöhnlichsten Orten versteckt.

„N 60° 26.785 E 022° 17.535 morgen, zwei Uhr“. Diese überaus präzise, aber zweifelsohne etwas kryptische Anweisung habe ich am Vorabend erhalten. Die Koordinaten führen mich auf den Parkplatz vor der Sporthalle im Turkuer Stadtteil Kupitta. Hier beginnt heute ein in der Geocaching-Szene bekanntes, sogenanntes Mega-Event, ein internationales Treffen von Geocachern. Ich werde mit dem Auto von Kimppi Keiju und Maikkif abgeholt. Moment Mal – hier geht es nicht weiter, ein Zaun versperrt den Weg. Und dort? Nein, zu viele dornige Büsche. Diese, etwas nach japanischem Kampfsport klingenden Namen meiner beiden Geocaching-Guides sind ihre sogenannten Nicknames. Eigentlich heißen die beiden Kimmo Rantala und Tage Fransman. Gut zu wissen. Ich steige ein und los geht es. Die GPS-Geräte von Kimmo und Tage blinken gleichzeitig auf. Auf den ersten Blick sehen sie nach ganz gewöhnlichen GPS-Handgeräten aus, mit farbigen Karten, auf denen ein Pfeil in Form eines Autos die Richtung weist. Aber neben den gewöhnlichen Kartensymbolen finden sich auf dem Display noch andere, seltsame Zeichen.

Ob das wohl Blitzwarner sind, frage ich. „Nein. Das sind die im Gelände versteckten Geocaches. Wenn die Dose auf der Karte offen ist, heißt dass, ich habe den Cache schon gefunden, wenn sie zu ist, habe ich ihn noch nicht gefunden“, erklärt Kimmo. Ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd geht es beim Geocaching darum versteckte Objekte – genannt Geocaches – zu finden. Diese können im Wald, in der Stadt oder im Prinzip überall versteckt worden sein. Die meisten Caches, wie sie in der Szene genannt werden, sind wasserdichte Plastikbehälter wie zum Beispiel handelsübliche Frischhaltedosen. Darin befindet sich ein Logbuch, in das sich der Finder einträgt. Die Koordinaten der Dose und eine genauere Beschreibung werden auf einer Internetseite veröffentlicht.

AUF JAGD NACH GEOCACHES

Am Fähranleger von Finnlands einziger kommunaler Flussfähre schließen sich uns auch die Frauen von …


Geocaching

Geocaching, auch GPS-Schnitzeljagd genannt, ist eine Art moderne Schatzsuche mithilfe eines GPS-Geräts. Anhand geografischer Koordinaten, die im Internet veröffentlicht werden, suchen die Anhänger nach sogenannten Geocaches. Die Caches bestehen aus einem wasserdichten Plastikbehälter und enthalten ein Logbuch, in das sich der Finder einträgt. Danach wird der Cache wieder in sein Versteck gelegt, damit der Nächste ihn finden kann. Der Fund wird im Internet auf einer entsprechenden Seite veröffentlicht. Je schwieriger die Suche und je mehr Caches jemand findet, desto höher ist sein Status in der Community.

Begriffslexikon

DNF: Did not find, Versteck nicht gefunden.
FTF: First to find, als Erster einen neuen Cache gefunden.
DFDC:
Danke für den Cache, Grußformel beim Loggen.
Log: Im Cache befindet sich ein Logbuch, in das sich alle Finder eintragen. Danach wird der Fund meistens noch im Internet geloggt.
Nickname: Unter den Geocachern verwendeter Name. Derselbe Name wie der Benutzername auf der Geocaching-Website. Hinter einem Nickname kann sich mitunter eine ganze Familie verbergen.
Kos: Die Koordinaten des Geocaches. Hier liegt der Schatz verborgen!
Spoiler: Hinweis wie zum Beispiel Fotos in einem Log, der den anderen Geocachern das Auffinden erleichtert und damit die Spannung nimmt.
www.geocaching.com

Kleines Wörterbuch

Muovilaatikko = Plastikdose
Geokätkö = Geocache
Aarrejahti = Schatzsuche
Kartta = Landkarte
GPS-vastaanotinn = GPS-Gerät

Skandinavien Guides

  • Aarhus: Tipps für die Kulturhauptstadt 2017

    Aarhus: Tipps für die Kulturhauptstadt 2017

    Dänemarks zweitgrößte Stadt ist eine lebendige Metropole mit einer vielfältigen Restaurant- und Cafészene, spannender Architektur und Natur. NORR hat die besten Spots der Stadt ausfindig gemacht.

  • Freie Wildbahn: Tierbeobachtungen in Skandinavien

    Freie Wildbahn: Tierbeobachtungen in Skandinavien

    Wem der Zoo zu gewöhnlich ist, für den hat NORR neun skandinavische Orte gesammelt, an denen man nordische Tiere wie Bären, Elche und Wale in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann.

  • Architektur und Natur: Einsame Traumhäuser

    Architektur und Natur: Einsame Traumhäuser

    Stille Wälder, einsame Küsten und schöne Aussichten: Diese Reiseziele in Skandinavien sind nicht nur echte Architektur-Highlights, sondern bieten vor allem einen ruhigen Urlaub und die sichere Chance, dem Alltagsstress zu entkommen.

  • 06_Wald-Guide_Oulanka_National_Park_Foto_Julia_Kivelä

    Wilde Wald-Träume in Skandinavien

    Wild wachsende Bäume, mit Moos bedeckte Felsen und malerische Seen. In der aktuellen Herbstausgabe hat NORR die dreißig schönsten und wildesten Wälder Skandinaviens in einem Guide zusammengestellt. Finde deinen Traum-Wald in Schweden, Finnland, Norwegen und Dänemark.

  • Unterwegs an der Höga Kusten

    Unterwegs an der Höga Kusten

    Die Höga Kusten (dt. Hohe Küste) liegt zwischen Härnösand und Örnsköldsvik. Seit dem Jahr 2000 gehört das Gebiet zum Weltnaturerbe der UNESCO. NORR hat die besten Tipps zusammengetragen. 

  • Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Du liebst die Natur des Nordens – und willst das Stadtleben hinter dir lassen? NORR präsentiert zehn skandinavische Outdoor-Orte für Aussteiger – von der Surfer-Hochburg im dänischen Jütland bis zum Kletterdorf auf den nord-norwegischen Lofoten.

  • Traumberuf Wildnisführer: Outdoor-Schulen

    Traumberuf Wildnisführer: Outdoor-Schulen

    Das Interesse am Erlebnistourismus nimmt stetig zu. Kompetente Guides sind daher sehr gefragt. NORR hat fünf besondere Angebote für Wildnisführer in spe ausfindig gemacht.

  • Hütten-Guide: Zehn skandinavische Familienperlen

    Hütten-Guide: Zehn skandinavische Familienperlen

    Hüttenzauber im Schnee: Perfekt für den Familienurlaub. NORR stellt im Guide zehn traumhafte Hütten-Dörfer in Schweden, Norwegen und Finnland vor.

  • Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Auf einer Kanutour in Småland lässt sich die schwedische Wildnis hautnah erleben: Man gleitet durch das Wasser, beobachtet wildlebende Tiere und schlägt sein Nachtlager an Rastplätzen mit Feuerstellen auf.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

NORR abonnieren und weiterlesen

Werde NORR-Abonnent und erhalte Zugang zum NORR Premium-Bereich, wo du alle großen NORR-Reportagen digital in voller Länge lesen kannst.

  • Jahresabo 21,60 Euro*

    statt 25,60 Euro im Einzelhandel (Deutschland)
    • 12 Monate NORR Premium
    • 4 NORR-Ausgaben portofrei
    • Eine NORR-Prämie nach Wahl
  • Testabo 9,80 Euro*

    statt 12,80 Euro im Einzelhandel (Deutschland)
    • 6 Monate NORR Premium
    • 2 NORR-Ausgaben portofrei
Jetzt bestellen
*Jahresabo Ausland 28,80 Euro, Testabo Ausland 10,80 Euro

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen