NORR AUSZEIT Waldträume

DIASHOW STARTEN

Bushcraft
mit Baby

 

Die Wildnis ruft.

 

Mit ihrem kleinen Sohn Even
machen sich Anton und Helena
auf in die tiefen Wälder Kareliens.

 

Ein Familienabenteuer mit Tipi-Zelt,
Axt und Windeln… 

Einsamkeit erleben:

Schären südlich von Mariehamn

Die kleinen Häuser in Lappo spiegeln sich in den Fützen

Dichter Wald auf der Hauptinsel

Herrlicher Ausblick auf der Hauptinsel

Windschiefe Hütte direkt am Wasser

Der Hafen von Lappo am morgen

  • Prev
  • Next

Einmal Åland und zurück

Text & Foto: Andrea Emling

Die Åland Inseln stellen das Bindeglied zwischen Schweden und Finnland da. Politisch zu Finnland gehörig erinnern sie ihre Besucher doch stark an die schwedischen Schären mit ihren kleinen Holzhütten. Unsere Leserin Andrea berichtet von ihren Erfahrungen beim Ausflug von Turku auf die Hauptinseln Ålands.

Schon kurz nach dem Ablegen der Fähre können wir von Deck aus beobachten, was uns die nächsten Tagen erwartet: Schären, soweit das Auge reicht. Einige so groß, dass sie bewohnt sind, aber die meisten klein und dicht an dicht gedrängt. Auch wer die Schären vor dem schwedischen oder finnischen Festland kennt: Das Schärenmeer von Åland übertrifft alles! Schätzungen zufolge umfasst die Inselgruppe knapp 6500 Inseln.

Langsam schlängelt sich die Fähre durch das enge Fahrwasser. Die Sonne steht blendend hell am Himmel, doch jetzt Ende September merkt man schon deutlich den beginnenden Herbst und ein kühler Wind umweht uns an Deck. Wir sind die einzigen Touristen an Bord. Erstes Ziel der Reise ist die kleine Insel Lappo, die im Westen von Åland liegt.

Lappo hat nur 35 Einwohner. Auch wenn wir politisch gesehen in Finnland sind, fühlt man sich in Åland eher wie in Schweden: Schwedisch ist Amtssprache, Schwedische Kronen werden überall angenommen und im kleinen Inselsupermarkt findet man hauptsächlich schwedische Produkte. Wir quartieren uns in einem kleinen Gästehaus ein, das wie alle Gebäude auf der Insel – nicht verwunderlich – den typisch schwedischen rot-weißen Anstrich hat.

Am Nachmittag erkunden wir die Insel. Felsige Küsten wechseln sich ab mit dichten Kiefernwäldern. Wir finden viele Spuren von Elchen, doch leider bekommen wir die Tiere nicht zu Gesicht. Unsere Gastgeberin erzählt uns, dass die Elche vom finnischen Festland auf die Schären kommen und dabei etappenweise Strecken von über 50 Kilometern schwimmen können.

Am nächste Tag warten wir frühmorgens bei frostiger Kälte am Hafen auf die Fähre, die uns zur Hauptinsel bringen soll. Langsam kämpft sich die Sonne durch die Nebelreste, die noch über dem Wasser schweben und taucht die Umgebung in ein gleißend helles Licht. Wieder geht die Fahrt durch enges Fahrwasser vorbei an unzähligen Schären. Es weht kaum Wind und das Wasser ist spiegelglatt. Wir beobachten Seeadler beim Jagen. Für die Fährfahrten gilt in der Tat: „Der Weg ist das Ziel“!

Auf der Hauptinsel angekommen fahren wir in die Hauptstadt von Åland, Mariehamn. Die Stadt liegt auf einer Landzunge und hat ein wunderbar maritimes Flair. Obwohl es die Hauptstadt ist, wirkt Mariehamn eher ländlich und ruhig, und auch hier findet man überall typische Schwedenhäuschen.

In den nächsten Tagen wandern wir durch Kiefernwälder und Moore, fahren über unzählige Schären mit ihren markanten Flechtenmustern und bewundern die schönen Felsenküsten. Überall auf Åland ist man von Ruhe und Gelassenheit umgeben, es ist eine kleine Welt für sich und das Geschehen auf dem Festland wirkt weit weg. Der beginnende Herbst färbt die Birken in grelle Farben und erste Trupps Zugvögel ziehen über uns hinweg.

Nach ein paar Tagen bringt uns die Fähre zurück nach Turku. Je näher wie dem Festland kommen, desto größer werden die Schären und der typische „Åland-Charme“ verschwindet langsam. Als die Fähre anlegt, hat uns der Großstadtrubel mit seinem lärmenden Straßenverkehr und den Menschenmassen schnell wieder.

NORR-LESERIN

Unsere Autorin Andrea Emling wohnt in Idstedt bei Flensburg und arbeitet dort in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung. Die angehende Studentin reist besonders gerne in den Norden, um dort ihrem Hobby der Naturfotografie nachzugehen.

1.2.7

SELBST SCHREIBEN

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 100 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

Skandinavien Guides

  • Wunderbares Åland: Die schönsten Erlebnisse

    Wunderbares Åland: Die schönsten Erlebnisse

    Die unberührte Natur Ålands, Flora und Fauna, die Abgeschiedenheit – das inspiriert das åländisch-britische Künstlerpaar Maria Korpi und Adam Gordon. NORR verraten sie ihre zehn Lieblingsorte und -aktivitäten für die Inseln zwischen Schweden und Finnland.

  • Nordische Schatzkiste: Vergessene Reiseziele

    Nordische Schatzkiste: Vergessene Reiseziele

    Vergessene Inseln, historische Berge und kristallklare Seen. NORR präsentiert zehn nordische Outdoorgebiete in Skandinavien.

  • cafe_blå_lotus_visit_stockholm

    Kanelbulle & Co: 7 Café-Tipps in Stockholm

    Wo ließe sich die Leidenschaft der Schweden für saftige Zimtschnecken und guten Kaffee besser vereinen als in einem der vielen exzellenten Stockholmer Cafés? NORR hat sieben Favoriten zusammengestellt.

  • Natur-Genuss: Kulinarische Ziele in Skandinavien

    Natur-Genuss: Kulinarische Ziele in Skandinavien

    NORR hat sich aufs Land begeben und zehn Orte besucht, in denen regionale Gerichte in natürlicher Umgebung aufgetischt werde

  • Favoriten für den Herbst in Skandinavien

    Favoriten für den Herbst in Skandinavien

    Goldgelbe Fjällbirkenwälder, saftige Blaubeeren und weißgepuderte Berggipfel: das ist Herbst in Skandinavien. NORR hat einen Guide zu den idyllischsten Plätze im Norden erstellt.

  • Urlaub in Värmland

    Urlaub in Värmland

    Ein Floß zu bauen und den Fluss Klarälven hinunterzutreiben, ist eine der schönsten Möglichkeiten, die einzigartige Natur Värmlands zu entdecken.

  • Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Survivaltraining in Wald und Wildnis: In Skandinavien teilen erfahrene Outdoor-Guides ihr Wissen mit abenteuerlustigen Natur-liebhabern. NORR hat sechs Wildnisschulen ausgewählt, die das Leben in und mit der Natur lehren.

  • Unterwegs an der Höga Kusten

    Unterwegs an der Höga Kusten

    Die Höga Kusten (dt. Hohe Küste) liegt zwischen Härnösand und Örnsköldsvik. Seit dem Jahr 2000 gehört das Gebiet zum Weltnaturerbe der UNESCO. NORR hat die besten Tipps zusammengetragen. 

  • City-Guide: Turku

    City-Guide: Turku

    Die südfinnische Hafenstadt Turku präsentiert sich als kulinarische Hauptstadt des Landes. Im NORR-Guide präsentieren wir die angesagtesten Spots.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen