NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

Nachrichten

© BiketourGlobal

Island erkunden

Island erkunden

02 Januar 2016

Weil Islands Klima und Natur rau, unberechenbar, aber vor allem wunderschön sind, zieht es viele Menschen für eine Rundreise per Rad, Fuß, Kajak oder Auto auf die Insel am nördlichen Polarkreis. Martin Moschek und Chris Burkard teilen ihre Eindrücke auf unterschiedliche Weisen. »

Martin Moschek, seines Zeichens leidenschaftlicher Radfahrer aus Hamburg, hat schon über 58.000 Kilometer in mehr als 47 Ländern auf seinem Bike zurückgelegt. Für die Fülle an Erfahrungen, die er auf seinen abenteuerlichen Trips sammelt, hat er einen Blog erstellt. Auf „Biketour Global“ stellt er die hier zusammengefassten, zehn nützlichen Tipps für eine gelungene (Rad-)Tour durch Island vor.

#01 IM UHRZEIGERSINN RADELN

Das Wetter im Süden und Norden variiert stark – im oberen Teil der Insel scheint oft die Sonne, der südliche Zipfel ist meist verregnet. Laut Martin Moschek ist doch auf eine Klimabedingung (mehr oder weniger) Verlass: „der Wind stürmt tendenziell im Uhrzeigersinn um die Insel“. Lokale Richtungsänderungen bringen Spannung in die Planung, Klima-Anzeigetafeln am Wegesrand etwas Klarheit in das Wetter-Wirrwarr.

#02 FLEXIBEL SEIN

Eine penibel genaue Routenplanung sollte wegen der wechselnden Wind- und Wetterbedingungen gegen einen groben Rahmen und jede Menge Spontanität eingetauscht werden.

#03 NICHT TÄUSCHEN LASSEN

Damit aus optischen zehn Kilometern nicht plötzlich eine Tagestour wird, ist man laut Martin Moschek mit einem Radcomputer auf der sicheren Seite.

12301466_967208059999450_2614801584847262500_n

Foto: Jökulsárlón Glacier Bay, Island. © BiketourGlobal

#04 STRECKE DURCHSCHAUEN

Die Angaben auf Straßenschildern und Landkarten seien grundsätzlich falsch. Die Erfahrung hat der Radliebhaber auf seiner Island-Tour schnell gemacht – und pauschal zehn Kilometer auf jegliche Entfernungsangabe addiert.

#05 HALT MACHEN

Nie sei man gefeit vor ausgeschilderten Tankstellen, die tatsächlich nur eine Zapfsäule sind. Daher rät Martin Moschek zum Anhalten, Aufwärmen und Erleichtern bei jeder Möglichkeit – die nächste könnte auf sich warten lassen.

#06 BUDGET ERHÖHEN

Mit einem Tagesbudget von zehn Euro kam der Hamburger nicht lange hin. Er nahm es mal drei, rechnete Extraausgaben wie Gletschertourguides heraus und konnte sich so isländisches Camping plus Essen und Trinken leisten. Einkaufen sollte man je nach Möglichkeit in den günstigeren Bónus-Supermärkten.

#07 MÜNZEN SAMMELN

Wie üblich in den skandinavischen Ländern ist bargeldloses Bezahlen (so gut wie) immer eine Option. Für das Duschen auf einigen Campingplätzen sollte man allerdings doch etwas Kleingeld übrig haben.

#08 BADEN

Die heißen Quellen, die sich auf Island oftmals mitten in der Natur finden lassen, sind der perfekte Ausklang für einen Tag im Sattel. Besonders die natürlichen „Hot Pots“ als Kontrast zu den künstlich angelegten Bädern haben es Martin Moschek angetan.

#09 SKYR ESSEN

Power aus dem Pott: Die typisch isländische Quarkspeise Skyr ist nicht nur proteinreich und fettarm, sondern auch lecker und lassen jeden Radler wieder zu Kräften kommen.

#10 AUGEN AUF

Geysire, Vulkane, Basaltplateaus und Gletscherlagunen: Im Gegensatz zu den sonstigen Preisverhältnissen im Land sind die isländischen Natursehenswürdigkeiten kostenfrei – und unsagbar schön.


 

Bildschirmfoto 2016-01-02 um 11.54.58

Anders als Martin Moschek, erkundete Chris Burkard das Land jüngst per Auto. Der Fotograf, Kletterer und Kajakfahrer aus Kalifornien reiste bislang 20 Mal nach Island, um die Natur vom Wasser, den Bergen und Straßen aus zu erleben. In seinem neuesten Video „One the Road with Chris Burkard: Iceland“ zeigt er die Highlights seines zehntägigen Roadtrips über die Insel. Ersichtlich wird hier auch, warum er Island als „one of the most unique and beautiful places in the world“ (dt. „einer der einzigartigsten und wunderschönsten Orte der Welt“) bezeichnet.

Mehr Infos…

Bilder, Filme und Produkte – Chris Burkard Studio

Touren, Ausrüstung und Technik – Biketour Global

Islands Natur und Gezeiten im NORR-Artikel – Wilde weite Fjorde

Top 5 Blog posts

  • 1

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 2

    Kicken zwischen Vulkanen: Islands spektakuläre Fußballplätze

    Kicken zwischen Vulkanen: Islands spektakuläre Fußballplätze

    Erst die sensationelle Qualifikation für die Fußball Europameisterschaft, dann ein unglaubliches 1:1 im Auftaktspiel gegen Ronaldos Portugal. Island ist das neue Fußball-Wunder aus Skandinavien. NORR zeigt die Orte auf denen es entstanden ist. Hier kommen die 8 heftigsten Fußballplätze zwischen Vulkanen, Meer und heißen Quellen:

  • 3

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Nachhaltig und individuell: Aarhus ist das beliebteste Reiseziel in Nordeuropa

    Der Lonely Planet befördert Aarhus in die Spitzengruppe der beliebtesten Reiseziele Europas. Grund dafür ist eine Mischung aus moderner Kunst, Architektur, digitaler Vernetzung und innovativen organischen Food Trends.

  • 4

    Hundertwasser: Ausstellung in Kopenhagen

    Hundertwasser: Ausstellung in Kopenhagen

    Bunte Gemälde, spiralförmige schiefe Gebäude, aus deren Dächer Bäume wachsen – das ist Hundertwasser. In dem Museum für Moderne Kunst Arken in Kopenhagen soll die Aktualität Hundertwassers auch vierzehn Jahre nach seinem Tod in einer Ausstellung gewürdigt werden.

  • 5

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

Folge NORR auf Facebook

NORR auf Instagram

  • A walk along Esefjorden esefjorden balestrandofnorway nrksf housesofinstagram woodenhouse scandinaviandesignhellip
  • chill out zone schneeheim adventurebackcountrybergansofnorwaynorrmagazinoutdoornaturloverswhatwelovewewillprotectmoschusochsemoskusopplevelse moskus muskox moschusochse wildlife nasjonalparkrikethellip
  • room with a view at dovrefjllnorway adventurebackcountrybergansofnorwaynorrmagazinoutdoornaturloverswhatwelovewewillprotectmoschusochsemoskusopplevelse moskus muskox moschusochsehellip
  • exploring the area of dombas adventurebackcountrybergansofnorwaynorrmagazinoutdoornaturloverswhatwelovewewillprotectmoschusochsemoskusopplevelse moskus muskox moschusochse wildlifehellip
  • chill out at basecamp schneeheim adventurebackcountrybergansofnorwaynorrmagazinoutdoornaturloverswhatwelovewewillprotectmoschusochsemoskusopplevelse moskus muskox moschusochse wildlifehellip
  • Sonntagmorgen  Auf dem Balkon Kaffee trinken und NordeuropaSkandinavienmagazine lesenhellip
  • road to the basecamp schneeheim adventurebackcountrybergansofnorwaynorrmagazinoutdoornaturloverswhatwelovewewillprotect
  • Sunday sunday sundaysbelike weekendfun reading norr norrmagazin thenorthiscalling outdoor vibeshellip
  • exploring the wildlife at dovrefjll adventurebackcountrybergansofnorwaynorrmagazinoutdoornaturloverswhatwelovewewillprotectmoschusochsemoskusopplevelse moskus muskox moschusochse wildlifehellip

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen