NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Das schwedische Fjäll: "Liebe auf den ersten Blick."

"Das Thermometer war seit Langem mal wieder auf -30 °C gesunken. Die Hunde waren voller Adrenalin und schossen los."

"Immer wieder spukte dieses Wort, dieser Gedanke in den Mündern aller Bewohner auf der Huskyfarm: Fjäll."

"Eis, Schnee, Felsen, Berge, so weit das Auge reicht."

"Wir passierten die Baumgrenze und genossen zum Abschied noch einige atemberaubende Aussichten auf das weiße Fjäll und die Weite Lapplands."

  • Prev
  • Next

Johannes‘ Wintertraum im schwedischen Fjäll

Text & Foto Johannes Kormann

Eine Hundeschlittentour im schwedischen Fjäll war für Johannes Kormann der Höhepunkt des Winters. Er verliebte sich sofort in die unendliche Weite der Landschaft.

Liebe auf den ersten Blick. Davon hatte ich schon gehört, aber nicht so richtig daran geglaubt. Dann kam das schwedische Fjäll. Im Winter. Weit und weiß. Seit Anfang Oktober letzten Jahres hatte ich auf einer Huskyfarm in Lappland gearbeitet. Sieben Tage die Woche war ich von Hunden und Gästen umgeben. Die Tage waren lang, die Nächte noch viel länger. Dann kam der März. Die Sonne schien wieder mit mehr Kraft und der Schnee schmolz langsam vor sich hin.

Huskytour ins Fjäll

Ich hatte Hunderte Kilometer auf dem Hundeschlitten in den verschneiten Wäldern Lapplands zurückgelegt und immer wieder spukte dieses Wort, dieser Gedanke in den Mündern aller Bewohner auf der Huskyfarm: Fjäll. Ich hatte Bilder gesehen vom schönen Wetter in den Bergen, ich hatte Geschichten gehört vom Wind, vom Regen im März bei null Grad, von Schneestürmen und auch von der unglaublichen Sicht bei strahlendem Sonnenschein.

Als Belohnung für den langen und arbeitssamen Winter durfte ich nun endlich mit auf eine Huskytour ins Fjäll hinauf. Mit fünf Gästen und 38 Hunden! Mitte März ging es dann los. Der Wecker klingelte 4.45 Uhr. Das Thermometer war seit Langem mal wieder auf -30 °C gesunken. Die Hunde waren voller Adrenalin und schossen los, während die Zweibeiner sich mit aller Kraft auf ihre Bremsen stemmten, um die geballte Energie halbwegs zu bändigen.

Lapplands weiße Weiten

Endlich waren wir unterwegs. Wir überquerten den Tjeggelvas und waren plötzlich mittendrin: Eis, Schnee, Felsen, Berge, so weit das Auge reicht. Dazu das Knirschen der Kufen und das Hecheln und Traben der Hunde. Über dem Himmel hing ein hauchdünnes Tuch aus Wolken und dahinter schien eine blasse Sonne, welche die Umgebung in ein sanftes Licht tauchte. Während der nächsten Tage veränderte sich die Landschaft kaum und ließ mich trotzdem nicht aus dem Staunen kommen. Die Farben reduzierten sich immer mehr, bis nur noch der blaue Himmel und darunter die weiße Weite übrig waren – und dazwischen ein paar kleine Hundeschlittengespanne.

Am letzten Tag der Tour begannen wir die Abfahrt durch das Tarraätno-Tal in das rund 700 Meter tiefer gelegene Kvikkjokk. Ich musste meine Augen immer wieder von der Landschaft losreißen, um mich auf das zu konzentrieren, was vor mir und den Hunden lag. Der Weg schlängelte sich über Flüsse und durch Wälder bis nach Kvikkjokk. Wir passierten die Baumgrenze und genossen zum Abschied noch einige atemberaubende Aussichten auf das weiße Fjäll und die Weite Lapplands.

NORR-Leser

Johannes Kormann stammt aus Thüringen und ist derzeit Student des »International Wilderness Guiding Program« am Tampere College in Finnland.Er hat als Hundeschlittenführer in Kanada und Schweden gearbeitet und ist leidenschaftlich gerne mit der Kamera in der Natur unterwegs.

Joahnnes Kormann

wildact.ch

Selbst schreiben

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 100 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

Skandinavien Guides

  • Mit Kindern im Fjell: Tipps für Gipfelstürmer

    Mit Kindern im Fjell: Tipps für Gipfelstürmer

    Spannende Klettersteige, wackelige Hängebrücken, kristallklare Bergseen. Im skandinavischen Fjell können sich Kinder richtig austoben. NORR präsentiert die schönsten Bergabenteuer in Schweden, Norwegen, Island und Finnland.

  • Umeå Kreativstadt im Norden

    Umeå: Kreativstadt im Norden

    Alte traditionelle Holzhäuser, Kunstinstallationen und neue futuristische Gebäude treffen in Umeå aufeinander. NORR-Redakteurin Karen Hensel hat die Kulturhauptstadt besucht.

  • Telemark-Tipps von Fjord Line: Reiseziele nahe Langesund

    Telemark-Tipps von Fjord Line: Reiseziele nahe Langesund

    Die Fjord Line Destination Langesund liegt nur gut zwei Autostunden entfernt von der Hauptstadt Oslo. Die Umgebung bietet eine Vielfalt an Aktivitäten für Outdoor-Freunde. Fjord Lines Favoriten findest du hier.

  • Rubjerg Knude - VisitDenmark

    Dänemark Jütland: Sommertipps

    Karg und schlicht, dafür erholsam und tiefenentspannt – das ist Jütland. Dänemarks wilde Schönheit ist einfach bezaubernd und Schauplatz unserer zehn Sommertipps für eine ausgelassene Zeit am Meer.

  • City-Guide Kopenhagen: Dänemarks grüne Hauptstadt

    City-Guide Kopenhagen: Dänemarks grüne Hauptstadt

    Ob die perfekte Laufstrecke, eine minimalistische Espressobar oder ein Markthallen-Mekka für Food-Nerds: NORR-Chefredakteur Gabriel Arthur verrät seine besten Tipps für einen grünen Kopenhagen-Besuch.

  • Malmö City-Guide: Die besten Tipps

    Malmö City-Guide: Die besten Tipps

    Öko, bio, fair und bunt – Malmö ist eine vielseitige Stadt. NORR-Redakteurin Katja Lehmann verrät ihre 24 besten Tipps für einen grünen Aufenthalt in der wohl fortschrittlichsten Metropole Schwedens.

  • Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Die Natur war schon immer eine Inspiration für die Kunst. Wälder, Parks und Strände werden daher gerne als Orte genutzt, um der Kunst eine ganz besondere Bühne zu bieten. NORR hat sich auf die Suche nach spannenden Plätzen gemacht.

  • Laufen, schwimmen, kämpfen: Herausforderungen in Schwedens Wildnis

    Laufen, schwimmen, kämpfen: Herausforderungen in Schwedens Wildnis

    Ob zu Wasser oder zu Land, schwimmen oder laufen – die Sehnsucht nach sportlichen Herausforderungen in der Wildnis kennt in Schweden keine Grenzen. NORR hat eine Reihe von Extrem-Wettkämpfen für den Sommer und Herbst ausgewählt.

  • Cold Hawaii: Tipps für den Nationalpark Thy

    Cold Hawaii: Tipps für den Nationalpark Thy

    Das Fischerdörfchen Klitmøller im Nationalpark Thy wurde einst wegen seiner perfekten Surfbedingungen auch als Cold Hawaii bekannt. Heute wohnen hier viele Pioniere von damals mit ihren Familien und sorgen für neues Leben. NORR-Redakteur Philipp Olsmeyer verrät seine Thy-Tipps.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen