NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

Von dem Höga Kusten Hike versprechen sich Lena und Anuschka vor allem eins: ein Abenteuer.

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und eine fantastische Aussicht über die Ostsee: Einen besseren Start in den Höga Kusten Hike gibt es nicht.

Bald führt der Pfad die beiden über einen Fluß und Abhang hinein in den "Skuleskogen".

Anuschka und Lena entscheiden sich für die harte Route - schließlich kommen "nur die Harten in den Garten".

Nach einer Dusche unter dem Wasserfall "Dalsjöfallet" geht es zur Nachtruhe und zum Kräftetanken ins Zelt.

Endlich geschafft: Auf dem einsamen, sturmumtosten Bergplateau fallen Lena und Anuschka sich stolz in die Arme.

  • Prev
  • Next

Leseraktion Höga Kusten: Die High-Coast-Hikerinnen

Text & Fotos: Lena Schimmele und Anuschka Dinter

Der »Höga Kusten Hike« ist eines der beliebtesten Wander-Events in Skandinavien. Das dreitägige Abenteuer führt die rund 300 Teilnehmer über 42 Kilometer durch die schönsten Abschnitte des Weltnaturerbes Höga Kusten. Lena Schimmele und Anuschka Dinter konnten sich unter einer Vielzahl an Bewerbern als NORR-Leser- reporterinnen durchsetzen und waren für uns mit dabei. Hier schildern sie ihre eindrucksvollsten Momente.

 

LENA

 

Der Wasserfall

Nachdem wir gestern ein gutes Tempo angeschlagen hatten – getrieben durch das nasse Wetter und unseren anfänglichen Ehrgeiz – genießen wir jetzt unsere Pausen im warmen Schein der Sonne. Und so stehen wir schon bald vor einem neuen Problem: Die Wasserreserven schwinden und sind nach dem Aufstieg zum Slåttdalsberget schließlich komplett aufgebraucht. Statt mit feuchten Klamotten kämpfen wir nun mit dem Durst. Der Weg vom Zwischenstop Kälsviken hinein in den Skuleskogen verläuft oberhalb eines schwer erreichbaren Flusses, dessen Plätschern uns immer wieder an unsere trockene Kehle erinnert. Nicht nur einmal sind wir kurz davor, einfach die steile Böschung hinab zu klettern.

Gerade als ich Ausschau nach einer geeigneten Stelle für den Abstieg halte, höre ich etwas: Fröhlich, plappernde Wanderer und ein lauteres Plätschern als zuvor. Die Trinkflasche ist schnell gezückt. Der langersehnte, erfrischende Schluck bahnt sich seinen Weg durch meinen Körper und ich fühle mich wieder stark genug, den verbleibenden Weg zügig voran zu gehen. Konsequent setzen wir einen Schritt vor den anderen– wir wollen nur noch ankommen. Das letzte Schild das behauptete, Dal sei noch 2,5 Kilometer entfernt, scheint schon eine Ewigkeit her zu sein. Der Pfad zieht sich in die Länge und fordert wieder meine ganze Kraft.

Und dann geht es endlich bergab. Wir stehen an einer großen Lichtung. Ich sehe die blaue »Höga Kusten Hike«-Fahne, die im Wind flattert. Erleichterung macht sich breit. Nicht nur der schwere Rucksack war mir eine Last heute. Die Belohnung für diesen Tag: eine Erfrischung unterm Dalsjöfallet. Ganz unscheinbar führt der Weg durch einen verwilderten Pfad zum 800 Meter entfernten Wasserfall. Über moosbedeckte Felsbrocken sucht sich das Wasser seinen Weg durch den Wald. Ich überlege nicht lange, streife meine Kleidung ab und bahne mir den Weg über die glitschigen Felsen. Das Wasser ist kalt, aber nach den heutigen Anstrengungen ist mir das egal. Ich halte meinen Kopf unter den Fall. Zwei Tage Wildnis und Müdigkeit fließen hinunter ins Tal und ich fühle mich so sauber wie lange nicht mehr. Später kuschle ich mich zufrieden in meinen Schlafsack – gespannt, was mich morgen erwartet.

 

 

ANUSCHKA

 

Der Skuleberg ruft

Das Abenteuer ist fast bestanden, nur der allerletzte Berg trennt uns noch von unserem Ziel. Wir haben uns absichtlich für die schwerere Route entschieden, schließlich kommen nur die Harten in den Garten. Aber dann, kurz vor dem Aufstieg, bietet Hike-Organisator Jerry uns an, die Rücksäcke auf seinen Anhänger zu laden und zum Camp zu fahren, so dass wir ohne zusätzliches Gewicht nach oben klettern könnten. Die knapp 600 Höhenmeter ohne den großen Rucksack zu bewältigen, das klingt fantastisch. Aber Lena und ich sehen uns an und ich weiß, dass sie dasselbe denkt wie ich: »Wir packen das!«

Wir bedanken uns bei Jerry, ziehen die Trageriemen straff und machen die ersten Schritte Richtung Gipfel. Je höher wir kommen, desto mehr wird aus Wind Sturm, und der Regen peitscht uns seitwärts ins Gesicht. Wir krallen die Finger in glitschige Felsspalten, suchen mit den Füßen Halt auf rutschigen Wurzeln. Manchmal droht mich das Gewicht des Rucksacks nach hinten zu ziehen, unter uns biegen sich die Bäume unter den heranrasenden Böen. Innerlich verfluche ich unseren Stolz, weiß aber gleichzeitig, dass wir uns richtig entschieden haben. Denn ich wollte ein Abenteuer, unbedingt, und nichts anderes ist diese Wanderung.

Und endlich, endlich sehe ich sie: Die schwedische Flagge, die wild auf der Bergspitze flattert. Da hält mich nichts mehr, nicht einmal der schwere Rucksack. Mit ein paar schnellen Schritten bin ich da, umklammere den Fahnenmast und breche in fanatisches Triumphgeheul aus. Auf dem einsamen, sturmumtosten Bergplateau fallen Lena und ich uns in die Arme. Wir haben es geschafft. Und es hat sich gelohnt!

 

HÖGA KUSTEN HIKE

Der Nationalpark Skuleskogen im nördlichen Teil der Höga Kusten ist jedes Jahr im Juli Schauplatz für eines der größte Hikingevents im Norden: dem High Coast Hike. Egal, ob blutiger Anfänger oder erfahrener Wanderveteran, die ca. 40 km lange Strecke bietet für jeden etwas.

highcoasthike.com

NORR-Reportage

NORR-Guide

 

PARTNER

Ein großes Dankeschön geht an unsere drei Partner, die das Abenteuer möglich gemacht haben.

 

Ausrüstung und Kleidung

fjallr_logo_pms185_jpg1

 

Startpaket und Verpflegung

hogakustenhike-logo (1)

 

 

Flug und Unterkunft

HK_Dest_LOGOTYP_color kopia

 

 

 

 

 

 

Skandinavien Guides

  • Outdoor-Tipps für den Sommer in Stockholm

    Outdoor-Tipps für den Sommer in Stockholm

    Stockholm ist reich an Naturschönheiten. Wälder, Seen und Strand sind immer leicht erreichbar. NORR hat zehn einzigartige Outdoortipps für unbeschwerte Sommertage in Stockholm ausgewählt.

  • Aktivurlaub im Norden: Dörfer mit Erlebniswert

    Aktivurlaub im Norden: Dörfer mit Erlebniswert

    Der kleine Ort Gafsele ist ein internationales Zentrum für den Hundeschlittensport, andere Dörfer sind Hotspots für Wildwasserkanuten oder Langläufer. NORR hat sich auf dem Land umgeschaut und die zehn besten Abenteuerdörfer Schwedens besucht.

  • Oslo City-Guide: Tipps für das ganze Jahr

    Oslo City-Guide: Tipps für das ganze Jahr

    Norwegens Hauptstadt liegt direkt am Fjord, eingebettet zwischen Wäldern, Bergen und Wasser. NORR weiß, wo es am schönsten ist.

  • Winter in Skandinavien: Hotels in Eis und Schnee

    Winter in Skandinavien: Hotels in Eis und Schnee

    Der Winter in Skandinavien ist meist eisig kalt. Kuschelig warm ist es dagegen in den von der NORR-Redaktion ausgewählten Hotels in Schweden, Norwegen, Finnland, Island und Grönland, die spannende Winterabenteuer in Eis und Schnee versprechen.

  • Nordschweden: Unsere Favoriten

    Nordschweden: Unsere Favoriten

    Eine Landschaft geschaffen von den Urkräften der Natur, mit Gletschern, Bergmassiven und rauschenden Wasserfällen. Nordschweden, wild und abenteuerlich, umfasst etwa zwei Drittel des Landes. NORR hat zehn Kleinode gefunden – neben Nordlicht und nicht untergehender Sommersonne.

  • Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Du liebst die Natur des Nordens – und willst das Stadtleben hinter dir lassen? NORR präsentiert zehn skandinavische Outdoor-Orte für Aussteiger – von der Surfer-Hochburg im dänischen Jütland bis zum Kletterdorf auf den nord-norwegischen Lofoten.

  • Innovation Norway, visitnorway.com - Fotograf: C H

    Fjellnorwegen mit Oslo: NORR-Favoriten

    In Fjellnorwegen liegen Nordeuropas höchste Berge, in einer Landschaft mit idyllischen Wanderrouten, romantischen Tälern mit fischreichen Flüssen und Bergseen. Das norwegische »fjell« (Dt. Gebirge) wurde im Deutschen übernommen, um den im westlichen und nördlichen Skandinavien vorherrschenden Hochgebirgstyp zu bezeichnen.

  • Rubjerg Knude - VisitDenmark

    Dänemark Jütland: Sommertipps

    Karg und schlicht, dafür erholsam und tiefenentspannt – das ist Jütland. Dänemarks wilde Schönheit ist einfach bezaubernd und Schauplatz unserer zehn Sommertipps für eine ausgelassene Zeit am Meer.

  • Erlebnisreiche Ausflüge für den Småland-Urlaub

    Erlebnisreiche Ausflüge für den Småland-Urlaub

    Ein Ferienhausurlaub in Småland ist unvergesslich. Hier muss man nie weit fahren, um die Ruhe der Natur zu genießen. Und dann wären da noch die vielen Ausflugsziele – NORR zeigt euch die acht spannendsten Destinationen.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen