NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

"Nur selten sehen wir weit entfernt andere Wanderer. Ab und an bieten sich aber dafür tiefe Einblicke in den Canyon."

Steinschmätzer, Goldregenpfeifer, Brachvögel und Moorschneehühner begleiten die Wanderer auf ihrer Reise.

Unterwegs auf dem Kevo-Trail, in einem besonders geschützten Naturreservat.

"Nass geschwitzt wie wir sind, freuen wir uns auf die nächste Watstelle, auf die kühle Erfrischung im frischen Wasser."

  • Prev
  • Next

Mücken, Vögel und Einsamkeit: Wandern auf dem Kevo-Trail

Tex & Foto Uwe Gohlke

Es ist heiß, sehr heiß, fast 30 Grad – über Null wohlgemerkt. Ich betone das, weil wir in Nordfinnland sind, nördlich des arktischen Polarkreises. Wir haben dicke Hemden und Jacken dabei. Aber eigentlich könnten wir in T-Shirt und kurzer Hose wandern. Wenn da nicht die vielen Mücken wären.

Wir sind auf dem Kevo-Trail unterwegs, in einem besonders geschützten Naturreservat. Hier darf man sich als Mensch erst ab dem 15. Juni aufhalten. Es ist jetzt Ende Juni. Die Zugvögel sind schon lange da und haben bereits gebrütet. Das Highlight im rund 710 Quadratkilometer großen Kevo-Naturreservat ist der 40 Kilometer lange und bis zu 100 Meter tiefe Canyon des Flusses Kevojoki. Und da Finnland ja ansonsten eher flach ist, wollen wir diese Sehenswürdigkeit und die Gegend ringsherum unbedingt aus der Nähe bestaunen.

Freude über eine Erfrischung im Wasser

Der Trail führt mal oberhalb der Schlucht auf steinigem Fjäll entlang, mal folgt er dem Fluss unten im Canyon. Um die zahlreichen steilen An- und Abstiege vor Erosion zu schützen, wurden an vielen Stellen Holztreppen angelegt. Wir ächzen unter der Last unserer schweren Rucksäcke, beladen mit Zelt, Schlafsäcken, Kocher, Proviant für fünf Tage, Fotoausrüstung und was man sonst noch so braucht. Nass geschwitzt wie wir sind, freuen wir uns auf die nächste Watstelle, auf die kühle Erfrischung im frischen Wasser.

An den vier Watstellen des Kevo-Trails ist über den Fluss ein Drahtseil gespannt, an das mehrere über Rollen bewegliche Haltegriffe angebracht sind. So kommt man auch ohne Wanderstöcke sicher durch den Fluss. Da das Wasser teilweise mehr als knietief ist, ziehen wir hier lieber unsere Hosen aus oder krempeln sie zumindest weit hoch – das freut dann auch die Mücken, besonders beim Aus- und Anziehen.

Vogelbeobachtung im Fjäll

Nach den Flußdurchquerungen geht es wieder hoch aufs mehr oder weniger kahle Fjäll. Steinschmätzer, Goldregenpfeifer sowie große Brachvögel, die hier nur im Sommer leben, und Moorschneehühner, die in diesem Gebiet das ganze Jahr zu Hause sind, begleiten uns dort oben auf Schritt und Tritt. Das offene, flache Fjäll lässt unseren Blick weit in die Landschaft schweifen, über die aus blauem Himmel herab die Schatten weißer Wolken ziehen. Nur selten sehen wir weit entfernt andere Wanderer. Ab und an bieten sich aber dafür tiefe Einblicke in den Canyon.

Abends bauen wir unser Zelt an den zahlreichen, idyllisch, und meist am Fluss gelegenen, offiziellen Lagerstellen auf. Nur an solchen Plätzen darf man in diesem geschützten Gebiet übernachten. Dafür wird man mit Windschutzhütten, Feuerstellen, Feuerholz und Trockenklos belohnt. Vom südlich gelegenen Sulaoja aus erreichen wir nach 65 Kilometern Wanderung Kenesjärvi, von wo uns ein Linienbus zurück zu unserem Startpunkt bringt. Wir haben es geschafft!

NORR-Leser

Uwe Gohlke lebt in der Nähe von Hannover. Zusammen mit Ulrike reist er seit mehr als 25 Jahren nach Skandinavien – oft für mehrere Monate am Stück. Mit Zelt und Rucksack, Fahrrad und Kanu erkunden die beiden Tier- und Pflanzenwelten in den abgelegenen Gegenden des hohen Nordens. Eindrücke und Erfahrungen teilen sie auf ihrer Homepage.

UG_LR3

ulrike-hügel.de

Selbst schreiben

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 100 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

Skandinavien Guides

  • Odense-Guide: Insidertipps für die aufstrebende Metropole

    Odense-Guide: Insidertipps für die aufstrebende Metropole

    Ob angesagte Festivals mit Tausenden Besuchern, gemütliche, vegane Cafés in der Altstadt oder Outdoor-Hotspots mitten in der Stadt: NORR präsentiert Insidertipps für die dänische Fahrradhauptstadt Odense.

  • Mit Kindern im Fjell: Tipps für Gipfelstürmer

    Mit Kindern im Fjell: Tipps für Gipfelstürmer

    Spannende Klettersteige, wackelige Hängebrücken, kristallklare Bergseen. Im skandinavischen Fjell können sich Kinder richtig austoben. NORR präsentiert die schönsten Bergabenteuer in Schweden, Norwegen, Island und Finnland.

  • Einfach cool: Arktische Winterabenteuer für alle

    Einfach cool: Arktische Winterabenteuer für alle

    Hoch im Norden Europas warten jede Menge spannende, arktische Winterabenteuer darauf, entdeckt zu werden. NORR präsentiert unvergessliche Erlebnisse in der Wildnis rund um den Polarkreis.

  • Architektur und Natur: Einsame Traumhäuser

    Architektur und Natur: Einsame Traumhäuser

    Stille Wälder, einsame Küsten und schöne Aussichten: Diese Reiseziele in Skandinavien sind nicht nur echte Architektur-Highlights, sondern bieten vor allem einen ruhigen Urlaub und die sichere Chance, dem Alltagsstress zu entkommen.

  • Tromsø City-Guide: Die besten Tipps

    Tromsø City-Guide: Die besten Tipps

    Auch wenn Tromsø am Ende der Welt liegen mag – hier, 400 Kilometer nördlich des Polarkreises, pulsiert das urbane Leben. NORR hat die 30 besten Citytipps.

  • imagebank.sweden.se - Ola Ericson

    Ostschweden mit Stockholm: Unsere Lieblingsplätze

    An der Küste von Ostschweden liegt Stockholm, Hauptstadtperle des Landes und Heimat der NORR Redaktion. Wir zeigen unsere zehn Lieblingsplätze aus der Region – vom Wandern im Zauberwald bis zum Inselglück in Östergotland.

  • Valborg in Schweden

    Valborg in Schweden

    Jedes Jahr am 30. April ist es so weit. Es ist Valborg! Überall in Schweden trifft man sich in der Abenddämmerung zum Walpurgisfeuer.

  • Elchgarantie: Elchsafaris in Schweden

    Elchgarantie: Elchsafaris in Schweden

    Wer sich fest vorgenommen hat im diesjährigen Schwedenurlaub einem Elch zu begegnen, kann sich mithilfe dieser Auswahl an Elch-Safaris einen Überblick verschaffen.

  • Frühling im Norden: Tipps für Wanderer

    Frühling im Norden: Tipps für Wanderer

    Die meisten Skandinavien-Wanderer sind im Fjäll unterwegs. Doch auch Regionen ohne große Höhenunterschiede bieten tolle Wanderwege mit tiefen Wäldern und zauberhaften Seen. NORR hat die schönsten Frühlingswanderungen zusammengestellt.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen