NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

Du liebst die Natur des Nordens – und willst das Stadtleben hinter dir lassen? NORR präsentiert zehn skandinavische Outdoor-Orte für Aussteiger – von der Surfer-Hochburg im dänischen Jütland bis zum Kletterdorf auf den nord-norwegischen Lofoten.

 

Dänemark

#01 Klitmøller

(c) mette johnson

Das ehemalige Fischerdorf Klitmøller liegt mitten im Nationalpark Thy in Nordjütland und wird wegen seiner perfekten Bedingungen für Windsurfer und Wellenreiter aufgrund der kräftigen Atlantikdünung auch als »Cold Hawaii« bezeichnet. Eine vielfältige Naturlandschaft aus Dünen, Wäldern und Feldern, Seen und Bächen umgibt den Ort. Perfekt für Wanderungen, Badeausflüge, Ausritte, Mountainbike und andere Radtouren. Nahe des Ortes finden sich Überreste des Atlantikwalls aus Zeiten des Zweiten Weltkriegs am Strand.

Website Thy

Nationalpark Thy

 

Norwegen

#02 Henningsvær – Die Lofoten-Kletterer

(c) Asgeir Helgestad

Der malerische Lofoten-Ort mit seinen roten Fischerhütten und endlosen Stockfischgestellen ist eingerahmt von mächtigen Bergwänden. Kein Wunder, dass sich hier eine aktive Klettergemeinschaft entwickelt hat. Mit dem Klatrekafeen (dt. Klettercafé) der Nord Norsk Klatreskole hat die Community den perfekten Treff- und Ausgangspunkt. Der in Henningsvær lebende kletterbegeisterte Fotograf Jonas Paulsen hat gerade einen bildstarken Guide über Bouldering auf den Lofoten herausgebracht.

Nordnorskklatreskole

#03 Heidal – Wild auf Wildwasser

(c) Anders Gjengedal

Früher wurde auf dem reißenden Gebirgsbach Sjoa vor allem Holz geflößt. Heute hat sich entlang seiner Ufer in der Ortschaft Heidal eine aktive Wildwassergemeinde entwickelt, die hier ihre Kajakleidenschaft mit einem entspannten Leben in der Fjellnatur verbindet. So zum Beispiel die Paddel-enthusiasten Jon Kristen Garmo und Kay-Arne Randen, die im Dorf Bjølstadmo einen Kajakshop betreiben und Kurse anbieten. Hier findet auch im Sommer das »Sjoa River Festival« statt.

Striestrommer

#04 Romsdalen – Paradies für Biker

(c) Mattias Fredriksson

Das norwegische Tal Romsdalen nahe Åndalsnes und Isfjorden ist eine Perle für Mountainbiker. NORR berichtete über Renate und Tommy Soleim. Ihr ehemaliger Berghof namens Villa Vengetind ist heute ein Zentrum für Radenthusiasten, aber auch für Eiskletterer, Skitouren- und andere Outdoor-Fans aus aller Welt. Im Laufe der Zeit haben die Soleims das Wegenetz des Tales immer weiter erschlossen. Besucher können auf geführten Mountainbike- und Klettertrips die Fjord- und Fjelllandschaft erleben.

romsdal-adventure

 

Schweden

#05 Åre – Jämtlands Outdoor-Mekka

(c) Niclas Vestefjell 

Stockholmer verbinden das 1 000-Einwohner-Dorf Åre in Jämtland vor allem mit Pisten auf Alpenniveau und schickem Après-Ski. Doch die Menschen, die den Ort als ihre Heimat wählen, schwärmen von den vielfältigen Möglichkeiten der Natur in der Umgebung. Viele Outdoor- und Lifestyle-Unternehmen sind hier zu Hause. Wem es in Åre zu lebhaft ist, der zieht in die kleineren Gemeinden rund um Åre. Zum Beispiel ins 15 Minuten entfernte Undersåker, wo eine kleine kreative Community entstanden ist.

visitare

#06 Skogsnäs – Neues altes Hippiedorf

Im kleinen nordschwedischen Dorf Skogsnäs, auf halber Strecke zwischen Östersund und Örnsköldsvik, wurde 1973 die Gemeinschaft »Gröna vågen« (dt. grüne Welle) gegründet. Hier wohnen heute rund vierzig Erwachsene und Kinder, es gibt eine Schule, einen Kindergarten, ökologische Landwirtschaft, ein Kulturhaus und viele wunderbare Seen und Wälder. Skogsnäs ist in alternativen Kreisen eine Institution, die jährlich viele Besucher anlockt. Tipp: das Öko- und Kulturhotel Gröna Huset.

Website Gröna Huset

#07 Docksta – Das Freiluftdorf

(c) Markus Sjöberg

Die Natur der Höga Kusten, in der Berg und Meer aufeinander treffen, gilt als eine der schönsten und spektakulärsten Schwedens. Der Nationalpark Skuleskogen, ein bergiger Urwald direkt am Meer, ist ein magischer Ort für Wanderer und andere Naturfreunde. Im kleinen Ort Docksta am Fuße des Skulebergs hat Jerry Engström sein Friluftsbyn (dt. Freiluftdorf) aufgebaut, ein Outdoor-Zentrum mit zahlreichen Aktivitäten und Events, das Leben in die ganze Region bringt.

Website Höga Kusten

friluftsbyn.com

 

Dänemark

#08 Gudhjem – Mediterranes Ostseeflair

(c) Visit Denmark

Das ehemalige Fischerdorf mit rund 700 Einwohnern an der Nordostküste Bornholms gilt als heimliche Hauptstadt der Insel. Nicht nur für Touristen: Auch unter gro.stadtmüden Kopenhagenern gilt der Ort mit seiner mediterranen Atmosphäre, der Essens- und Handwerkskultur und den Möglichkeiten in der Natur der Umgebung als Geheimtipp für ein alternatives Leben. An der Küste mit ihren Kliffs, Höhlen und Wasserfällen kann man ebenfalls hervorragend surfen und paddeln.

Website Bornholm

bornholmsurffarm

 

Island

#09 Sólheimar – Kunst und Ökologie

(c) Kristín Pétursdóttir

Die Isländerin Sesselja Hreindís Sigmundsdóttir gründete bereits im Jahr 1930 die nachhaltige Gemeinde Sólheimar, die bekannt ist für ihr künstlerisches und ökologisches Konzept. Etwa hundert Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen leben und arbeiten hier, im Süden Islands, im Einklang mit der Natur. Alle Gebäude sind naturnah gestaltet. Neben einem Ökocafé gibt es ein Gästehaus und eine kleine Kirche. Rund um das Dorf können sich Einheimische und Gäste auf vielen unterschiedlichen Wandertouren die Beine vertreten.

Website Solheimar

 

Finnland

#10 Mariehamn – Landleben mit Kajak

(c) Jonas Sjöblom

Auf den Åland-Inseln zwischen Schweden und Finnland hat sich eine Gruppe leidenschaftlicher Paddler niedergelassen. Man wohnt auf Höfen in der Nähe der Inselhauptstadt Mariehamn und nutzt von hier aus die hervorragenden Paddelbedingungen rund um das Archipel. Treff- und Ausgangspunkt ist der kleine, feine Kajakverleih Paddelboden, betrieben von den Outdoor-Guides Jan Kantonen, Erik Rudels und Leif Höglund. Sie bieten inmitten der unzähligen roten Granitfelsen Kajak- und Stand-up-Paddel-Kurse für jedes Niveau.

Kajakverleih Paddelboden

Skandinavien Reisen

  • Prev
  • Next
Alle Reisen anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen