NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

  • Prev
  • Next

Neuland: Auf Wanderreise in Island

Text: Andrea Karrasch Foto: Contrastravel

Auf einer Wanderreise nach Island betrat Andrea Karrasch buchstäblich Neuland. Die Insel überrascht sie seit vielen Jahren immer wieder mit neuen Eindrücken.

Schwarz, so weit das Auge reicht – und es reicht weit in der klaren, fast polaren Luft. Der weiße Sprinter schwimmt auf dem schwarzen Sand, bahnt sich beharrlich seinen Weg über den Dyngjusandur. Wir lesen zwei Wanderer auf, die sich in an Verwegenheit grenzendem Optimismus auf Schusters Rappen von der Dreki-Hütte am Fuß des Askja-Vulkans auf den Weg gemacht haben. Das Ziel liegt noch hinter der sanften Wölbung der Erde verborgen. Von dort steigt weißer Dampf auf, wird zu einem bleichen Himmel, der voller Schneewolken hängt.

Die Straße endet an der Nýja Holuhraun, einem Lavafeld, das durch den Ausbruch des Vulkans Bárðarbunga im August 2014 entstanden ist. Am Beginn des von Geologen abgesteckten Pfades über das noch junge und warme Gestein betreten wir fast ehrfürchtig die brüchige und zerklüftete Oberfläche. Wir betreten Neuland – im wahrsten Sinne des Wortes.

Das Flimmern in der kalten Luft verrät uns, wo sich die Risse im Gestein befinden, aus denen die Hitze aus dem Erdinneren steigt. Die Spalten sind schmal, unsere kalten Finger passen gerade so hinein. An manchen Stellen sind sie so heiß, dass wärmebedürftig hineingesteckte Hände hastig wieder herausgezogen und zum Abkühlen in der Luft geschüttelt werden – wie Weißbrotscheiben, die zu lange im Toaster waren.

Hinter beschlagenen Scheiben fahren wir schließlich zurück Richtung Askja. Bevor »unser« neues Land endgültig hinter dem Vorhang aus Nieselregen verschwindet, drehe ich mich noch einmal um.

Kleine und große Erinnerungen

Als unser Reiseleiter Sven von contrastravel später nach unserem persönlichen Highlight der Reise fragt, kommt mir dieser Moment auf dem Lavafeld als erstes in den Sinn. Für mich sind es aber vor allem die kleinen Dinge, die ich von dieser Reise mit nach Hause nehme. Das rote Sofa am Mývatn zum Beispiel, von dem aus ich theoretisch auch beim Schlafen auf den See hätte schauen können. Außerdem die Wasserfälle, Gletscher und eisigen Lagunen, Seehunde, von denen man sagt, sie hätten Menschenaugen, Hochlandpisten, die einem die Knochen im Leib wieder zurechtrütteln, der vielleicht schönste Hot Pot der Welt in Hofsós, Singschwäne über dem Meer wie Perlen auf einer Schnur, Schneegestöber im Juli, Hochlandhüttennächte, sonniges Fjordblau unter Milchglaswolken, die sanften Augen der Island-Pferde, zerwanderte Schuhe, die bunten Berge von Landmannalaugar und schließlich die Hauptstadt Reykjavík.

Als ich am nächsten Morgen aufwache, hat Sven bereits die meisten Mitreisenden nach Keflavík zum Flughafen gebracht. Mich nimmt er mit nach Reykjavík. Ich will dort noch Freunde besuchen. »Bis Island dann«, sagt Sven. »Ja – bis Island!«, erwidere ich und schlucke an dem Kloß in meinem Hals, nehme meine sieben Sachen und gehe ersteinmal »hotpotten«. Im warmen Wasser lege ich den Kopf in den Nacken, schaue in den Himmel und sehe wie immer, überall, über allem: Milchglaswolken.

Norr-Leserin

andrea-norr-leser

Andrea Karrasch reist seit 2004 regelmäßig nach Island. Dieses Mal war sie mit dem Reiseveranstalter contrastravel auf der Tour »Hochlanderlebnisse in Island« unterwegs.

contrastravel.com

Selbst schreiben

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 100 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

Skandinavien Guides

  • Stabkirchen in Norwegen: Favoriten von NORR

    Stabkirchen in Norwegen: Favoriten von NORR

    Stabkirchen sind beeindruckende Relikte aus dem Mittelalter. Die imposante Architektur erinnert an die reich verzierten Drachenschiffe aus der Wikingerzeit. Von den einst über 750 Stabkirchen existieren heute noch 30, davon 28 in Norwegen. NORR stellt 5 Stabkirchen vor. 

  • Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Survivaltraining in Wald und Wildnis: In Skandinavien teilen erfahrene Outdoor-Guides ihr Wissen mit abenteuerlustigen Natur-liebhabern. NORR hat sechs Wildnisschulen ausgewählt, die das Leben in und mit der Natur lehren.

  • Südschweden-Guide: Die besten Roadtrip-Tipps

    Südschweden-Guide: Die besten Roadtrip-Tipps

    Auf seinem Roadtrip erkundete Stefan vom Blog nordicwannabe.com Südschweden. NORR-Leser versorgten ihn mit Insider-Tipps für typisch schwedische Erlebnisse zwischen Südspitze und Vättern, Ost- und Westküste. Hier kommen ihre 15 besten Empfehlungen.

  • Oslo City-Guide: Tipps für das ganze Jahr

    Oslo City-Guide: Tipps für das ganze Jahr

    Norwegens Hauptstadt liegt direkt am Fjord, eingebettet zwischen Wäldern, Bergen und Wasser. NORR weiß, wo es am schönsten ist.

  • Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Die Natur war schon immer eine Inspiration für die Kunst. Wälder, Parks und Strände werden daher gerne als Orte genutzt, um der Kunst eine ganz besondere Bühne zu bieten. NORR hat sich auf die Suche nach spannenden Plätzen gemacht.

  • Malmö City-Guide: Die besten Tipps

    Malmö City-Guide: Die besten Tipps

    Öko, bio, fair und bunt – Malmö ist eine vielseitige Stadt. NORR-Redakteurin Katja Lehmann verrät ihre 24 besten Tipps für einen grünen Aufenthalt in der wohl fortschrittlichsten Metropole Schwedens.

  • Färöer-Inseln: Die schönsten Orte

    Färöer-Inseln: Die schönsten Orte

    Eivør Pálsdóttir ist die derzeit bedeutendste Musikerin der Färöer-Inseln. Die Abgeschiedenheit und schöne Natur galten der »färöischen Björk« von Beginn an als Inspirationsquelle. NORR verrät sie ihre zehn Lieblingsorte.

  • Aarhus: Tipps für die Kulturhauptstadt 2017

    Aarhus: Tipps für die Kulturhauptstadt 2017

    Dänemarks zweitgrößte Stadt ist eine lebendige Metropole mit einer vielfältigen Restaurant- und Cafészene, spannender Architektur und Natur. NORR hat die besten Spots der Stadt ausfindig gemacht.

  • Lagerfeuer und Finnlands Sterne

    Lagerfeuer und Finnlands Sterne

    Finnlands Wälder und Seen laden zu Wanderungen, Radtouren, Survival- Training und Nächten unter freiem Himmel ein. Hier kommen sechs Tipps für Frischluftabenteuer in finnischer Wildnis.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen