NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

Nordische Kombination

Nordische Kombination

Text & Foto: Roger Borgelid

Kilometerlange Loipen, unendliche Weite und sagenhaftes Panorama – es ist kein Wunder, dass der Langlaufsport immer mehr Anhänger im Norden findet. NORR hat zehn Loipenmekkas in Skandinavien besucht. Die Reise beginnt in Lillehammer.

NORWEGEN

#1 IM LANGLAUFHIMMEL

Die meisten denken bei Lillehammer sofort an die Olympischen Spiele 1994, nicht zuletzt an die Langlaufwettbewerbe, wo die Norweger eine Goldmedaille nach der anderen einheimsten. Ich auch. Doch zwei Sekunden später haben sich diese Assoziationen bereits aus meinem Kopfkino verabschiedet. So lange dauert es, bis ich die Gardinen vor dem Hotelfenster zur Seite gezogen habe. Der Anblick, der sich meinen Augen bietet, verschlägt mir buchstäblich den Atem. Vor dem Fenster breitet sich eine märchenhafte Winterlandschaft aus. Die sanften Hügelketten erstrecken sich in alle Himmelsrichtungen und auf den Hängen schmiegen sich schneebedeckte Bäume aneinander, die vom rosaroten Schimmer des Sonnenaufgangs umfangen werden. Alles ist so wunderschön, dass ich andächtig stehen bleibe. In der Stille sehe ich, wie die Sonne über die Bergrücken steigt und die Landschaft in immer neue Farben taucht. Gleichzeitig taucht von irgendwoher eine Pistenraupe mit einem Loipenspurgerät im Schlepptau auf, die dann in die entgegengesetzte Richtung wieder verschwindet – und eine frisch gespurte Doppelloipe hinterlässt.

Lillehammer ist so viel mehr als eine olympische Erfolgsgeschichte. Mit über 2000 Kilometern gespurter Loipe gibt es hier das größte zusammenhängende Langlaufsystem der Welt, das durch unberührte Natur und über weitläufige Fjellhänge oberhalb der Baumgrenze führt.

Das Berghotel Pellestova, das auf 1000 Meter Höhe auf dem Gipfel des Hafjells liegt – und wo ich heute Morgen aufgewacht bin –, ist ein idealer Ausgangspunkt. Von hier aus kann man theoretisch auf Langlaufskiern bis zum Rondane-Nationalpark hinauffahren, vorausgesetzt man bringt genug Kondition und Zeit mit. Direkt vor dem Hotel beginnen nicht weniger als vier Doppelloipen, die in verschiedene Richtungen führen und schon bald mit anderen Loipen zusammentreffen und schier unendliche Möglichkeiten bieten. Für einen Mann mit Entscheidungsschwierigkeiten nicht gerade die ideale Umgebung. Zum Glück muss ich nicht alleine in die Loipe. Eine schwedische Einwanderin wird mir zur Seite stehen.

Langlauf geht vor

Vor über 30 Jahren haben wir zusammen an Langlaufwettbewerben in Värmland teilgenommen. Damals hieß meine Begleiterin noch Barbro Karlsson und träumte von einer WM-Teilnahme. Jetzt heißt sie Barbro Mørk, spricht fließend Norwegisch und wohnt seit 18 Jahren in Lillehammer. Einen besseren Guide als Barbro gibt es nicht. Gemeinsam mit ihrem Mann Jan nimmt sie mich mit in die Loipe. Die Sonne taucht den Schnee in gleißendes Licht und man wünscht sich, dass dieser Tag nie zu Ende gehen soll. Von Pellestova fahren wir nach Osten, hinunter zum Reinsvattnet-See. Tannen und Fjellbirken beugen sich unter der Last des Neuschnees, am Himmel ist keine einzige Wolke zu sehen und die Welt um uns herum glitzert verführerisch. Es ist, als hätte man uns auf einem Postkartenmotiv platziert oder in einem sich ständig verändernden Kunstwerk mit Fjellpanorama. Wir folgen der Loipe, die sich wie ein glänzendes Band durch das jungfräuliche Winterparadies zieht. Frisch gespurt und in jeder Hinsicht perfekt. »In Lillehammer sind die Loipen Ehrensache. Sobald es aufhört zu schneien, wird gespurt. Die Straßen werden erst danach geräumt«, erzählt Barbro und lacht.

Die norwegische Skiseele

Als wir nach etwa 30 Kilometern den Wald verlassen und erschöpft im Birkebeinerstadion ankommen, dämmert es bereits. Hier wären wir ins Ziel gekommen, wenn wir 1994 mit dabei gewesen wären. Genau davon haben wir Anfang der 80er Jahre geträumt, als wir uns Runde um Runde in der beleuchteten Loipe in Värmland vorwärtskämpften. Jetzt ist unsere Motivation eher das Gegenteil. Wir wollen bewusst so lange wie möglich unterwegs sein und das Skifahren und die Natur ausgiebig genießen. Dazu kommt, dass wir älter geworden sind und unser Ehrgeiz nicht mehr ganz so groß ist wie in unserer Jugend. In Norwegen hat man auch eine etwas andere Einstellung zum Skifahren als in Schweden, wie mir Barbro erklärt. Alles geht etwas entspannter zu.

»Ich bin während der letzten Jahre in meiner Skiseele ziemlich norwegisch geworden. In Schweden ging es immer eher um Training und Wettkämpfe, alles war auf das Ergebnis ausgerichtet. Hier geht es mehr um den Genuss und um das Naturerlebnis an sich«, erklärt Barbro. Ich bin dann wohl auch eher eine norwegische Skiseele, denke ich. Hatte nicht meine Oma Vorfahren aus dem Gudbrandsdalen?! Liegen nicht eigentlich dort meine Wurzeln? Vielleicht sollte ich auch nach Lillehammer ziehen. Dann hätte ich das halbe Jahr über dieses Winterparadies vor der Haustür. Ich überlege ernsthaft, wie ich den Umzug meiner Familie schmackhaft machen könnte. Und wie ich meine Frau am besten davon überzeugen könnte, ihre Festanstellung als Opernsängerin in Göteborg zu kündigen.
lillehammer.com

 

#2 EUROPAS GRÖSSTE HOCHEBENE

02

Das Langlaufgebiet Numedal erreicht man über die Hardangervidda, die größte Hochebene Europas. Das über 300 Kilometer lange Loipennetz wird jedes Jahr frisch präpariert und verläuft durch Berge und Täler mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Das Plateau Dagalifjell im Osten der Hardangervidda bietet die größte Auswahl an Langlaufloipen. Weitere Loipen befinden sich in Nore, Tunhovd, Dagali und im Zentrum von Uvdal. Auch abseits der Loipen bietet Numedal gute Möglichkeiten für Langläufer.
uvdal.no

 

#3 HÖHENTRAINING IN JOTUNHEIMEN

03

Mit mehr als 200 Gipfeln in über 2000 Metern Höhe ist Jotunheimen das höchste Gebirge Skandinaviens. Das Gebiet in der Provinz Oppland ist für seine gute Schneelage bekannt und ein Highlight für Wintersportler. Bis in den Sommer hinein kann man hier die Gegend unsicher machen. Die meisten der gespurten Loipen liegen in Sjodalen und um den Lemonsjøen-See herum. Weitere Loipen sind in der Region Stoa Sæter und in Grotli zu finden – insgesamt 520 Kilometer. 18 Kilometer sind beleuchtet und können auch nach Einbruch der Dunkelheit befahren werden.
visitjotunheimen.com

 

SCHWEDEN

#4 DIE SCHÖNSTE LOIPE SCHWEDENS

04

Im Funäsfjällen in der historischen Provinz Härjedalen fallen im Winter mindestens fünf Meter Schnee. Manchmal auch mehr. Das Nordic Ski Center besitzt eines der größten Loipensysteme der Welt – mit Touren sowohl für Anfänger als auch Profis. Insgesamt sind 300 Kilometer gespurt. Die Loipen verlaufen durch tiefen Fichtenwald, lichten Birkenbewuchs und über die Baumgrenze hinaus. Die Mittåkläpps-Loipe am Ramundberget gilt als schönste Loipe Schwedens. Auf der 13 Kilometer langen Route locken immer wieder Ausblicke über einsame Gebirgslandschaften.
funasfjallen.se

 

#5 MIT DEN PROFIS UNTERWEGS

05

Das Skigebiet Idre Fjäll in der Provinz Dalarna bietet abwechslungsreiche Übungsstrecken – sogar die schwedische Nationalmannschaft trainiert hier. Das gespurte Loipennetz ist insgesamt 82 Kilometer lang. Auf 30 Kilometern weisen Flutlichter nach Einbruch der Dunkelheit den Weg. Ein schönes Ausflugsziel ist Grövelsjön an der norwegischen Grenze, knapp 50 Kilometer in nordwestlicher Richtung. Das Fjäll-Gebiet lockt mit 100 Kilometern präparierter Loipen. Fernab der markierten Wege garantieren geführte Touren einen sicheren Skispaß. Nach Idre kommt man am besten mit dem Fjällexpress, der jeden Winter von Stockholm, Göteborg und Kopenhagen nach Norden fährt.
idrefjall.se

 

#6 NÖRDLICH DES POLARKREISES

06

Der Hausberg der nordschwedischen Stadt Gällivare ragt mit 823 Metern über die Fjälllandschaft hinaus. Die Saison am Dundret startet bereits Ende Oktober und dauert bis Anfang Mai. Wer sich auf Wettkämpfe vorbereiten möchte, findet hier zahlreiche schöne Trainingsstrecken. Man kann sein Können auf Skiern auch im Skizentrum des Hellnerstadions testen. Rund um Dundret gibt es insgesamt elf Langlaufstrecken mit gut gespurten Loipen. Fünf Kilometer sind beleuchtet und können auch zu späterer Stunde sicher befahren werden.
dundret.se

 

#7 GENERALPROBE FÜR DEN WASALAUF

07

Långberget im schwedischen Värmland gilt als bestes schwedisches Langlaufgebiet außerhalb des Fjälls. Auf dem Bergkamm befinden sich rund 80 Kilometer lange Loipen. Von dort hat man eine fantastische Sicht über die umliegenden Wälder. Wer noch etwas unsicher auf Skiern steht, hat die Chance, an einem Kurs mit Lars Göran Pettersson, einem ehemaligen Trainer der schwedischen Nationalmannschaft, teilzunehmen. Für alle, die sich auf den Wasalauf vorbereiten, ist Långberget der ideale Trainingsort. Die 25 Kilometer lange Wasa-Loipe hat es in sich.
langberget.se

 

FINNLAND

#8 WILDES LAPPLAND

08

Das Fjällzentrum Kiilopää liegt am Eingang zum Urho-Kekkonen-Nationalpark, der nach einem ehemaligen finnischen Präsidenten benannt ist. Die Region bietet sportliche Outdoor-Aktivitäten jeder Art. Das Loipennetz ist gut gespurt und kreuzt stellenweise den Nationalpark – ideal für Langlauftouren durch die Wildnis Lapplands. Die Strecke ist insgesamt 190 Kilometer lang. Wer möchte, kann auch an einer geführten Tour teilnehmen, die auf das individuelle Niveau der Teilnehmer zugeschnitten ist. Entlang der Loipen gibt es Rastplätze und Übernachtungsmöglichkeiten. Die umliegende Natur bildet den perfekten Rahmen für aktive Urlaubstage. Mit etwas Glück, kann man hier Rentierenden in freier Wildbahn beobachten.
kiilopaa.fi

 

#9 TUNNELBLICK IM SOMMER

09

Viele der großen finnischen Skilangläufer haben ihre Ausbildung in Vuokatti an der Ostgrenze zu Russland erhalten. Dort liegt ein bekanntes Sportzentrum – ein Muss für alle, die in der Skiszene dieses skiverrückten Landes etwas werden wollen. Die Saison in Vuokatti ist lang. Eigentlich kann man das ganze Jahr Ski laufen – sogar im Sommer. Hier wurde nämlich der erste Skitunnel der Welt gebaut. Er ist acht Meter breit, 1,2 Kilometer lang und hält konstant Minustemperaturen. Die Loipenlänge beträgt insgesamt 150 Kilometer, von denen 120 Kilometer sowohl für Skating als auch auch für klassischen Stil geeignet sind. 32 Kilometer sind beleuchtet. In Vuokatti findet auch jedes Jahr der Skimarathon »Hiihto« statt, an dem mehr als 2000 Langläufer teilnehmen.
vuokatti.fi

 

#10 SKIVERRÜCKTE STADT

10

Gleichermaßen bekannt und bedeutsam für den nordischen Skisport ist die Stadt Lahti, die 100 Kilometer nördlich von Helsinki liegt. Schon sechs Nordische Ski- Weltmeisterschaften haben hier in der Vergangenheit stattgefunden. Das aber ist nicht alles: Jedes Jahr im März finden hier die »Lahti Ski Games« statt, ein Festival mit diversen Wettkämpfen in den Disziplinen Skisprung, Nordische Kombination und Skilanglauf, das Ski-Fans und Aktive aus aller Welt anlockt – seit 1923. Der Besucherrekord liegt bei 450 000 Schaulustigen.
lahti.fi

NORR-Autor

Bereits seit mehr als 25 Jahren bereist Roger Borgelid als Fotograf und Autor die Welt. Seine Bilder und Texte erscheinen regelmäßig in führenden skandinavischen Magazinen. Für diese Ausgabe hat Roger einen Abstecher in den Langlaufhimmel gemacht. In Røros und Lillehammer hat er ausgedehnte Langlauftouren unternommen – in völligem Einklang mit sich und der Natur.

Roger

Nordische Ski-WM 2015

In der mittelschwedischen Stadt Falun (Dalarna) finden vom 18. Februar bis zum 1. März 2015 die 50. Nordischen Ski-Weltmeisterschaften statt. Falun ist damit zum vierten Mal Austragungsort für den Kampf um die Medaillen in den Disziplinen Skilanglauf, Nordische Kombination und Skispringen.
falun2015.com

Skandinavien Guides

  • Stabkirchen in Norwegen: Favoriten von NORR

    Stabkirchen in Norwegen: Favoriten von NORR

    Stabkirchen sind beeindruckende Relikte aus dem Mittelalter. Die imposante Architektur erinnert an die reich verzierten Drachenschiffe aus der Wikingerzeit. Von den einst über 750 Stabkirchen existieren heute noch 30, davon 28 in Norwegen. NORR stellt 5 Stabkirchen vor. 

  • Basislager für Bergfans: Herrliche Skihütten im Fjäll

    Basislager für Bergfans: Herrliche Skihütten im Fjäll

    Das skandinavische Fjäll ist dort am schönsten, wo es am einsamsten ist – weit entfernt von Liftanlagen und Skigebieten. NORR hat die zehn besten Skihütten als »Basislager« für Skitouren im skandinavischen Fjäll zusammengestellt.

  • Winterzauber in Nordfinnland

    Winterzauber in Nordfinnland

    Endlos weiße Weiten und kaum eine Menschenseele: Der Norden Finnlands lockt mit atemberaubenden Landschaften und Naturschauspielen. NORR zeigt euch die wunderbare finnische Winterwelt. 

  • Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Auf einer Kanutour in Småland lässt sich die schwedische Wildnis hautnah erleben: Man gleitet durch das Wasser, beobachtet wildlebende Tiere und schlägt sein Nachtlager an Rastplätzen mit Feuerstellen auf.

  • Mittsommer in Schweden: Leckereien für den längsten Tag des Jahres

    Mittsommer in Schweden: Leckereien für den längsten Tag des Jahres

    Bald feiert Schweden wieder den längsten Tag des Jahres. An Mittsommer wird aber nicht nur traditionell getanzt, sondern auch traditionell getrunken und gegessen. NORR stellt euch sieben Spezialitäten vor, die bei keinem Picknick fehlen dürfen. 

  • Rubjerg Knude - VisitDenmark

    Dänemark Jütland: Sommertipps

    Karg und schlicht, dafür erholsam und tiefenentspannt – das ist Jütland. Dänemarks wilde Schönheit ist einfach bezaubernd und Schauplatz unserer zehn Sommertipps für eine ausgelassene Zeit am Meer.

  • Natur-Genuss: Kulinarische Ziele in Skandinavien

    Natur-Genuss: Kulinarische Ziele in Skandinavien

    NORR hat sich aufs Land begeben und zehn Orte besucht, in denen regionale Gerichte in natürlicher Umgebung aufgetischt werde

  • Skandinavische Weihnachtsmärkte in Deutschland

    Skandinavische Weihnachtsmärkte in Deutschland

    Von isländischem Branntwein und schwedischen Zimtschnecken bis hin zu finnischem Kunsthandwerk – skandinavische Weihnachtstraditionen erfreuen sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. NORR stellt fünf Weihnachtsmärkte vor.

  • Industriekultur in Skandinavien

    Industriekultur in Skandinavien

    Das Jahr 2015 wurde von der Europäischen Union zum European Industrial and Technical Heritage Year auserkoren. Grund genug für uns, die Highlights der skandinavischen Industriekultur zusammenzutragen.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen