NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

  • Prev
  • Next

Polarlichter im Pyjama in Strömsund

Text: Karen Hensel. Foto: Frank und Moni Hofmann.

Unsere Artikelserie über die Gesichter hinter unseren NORR-Reisepartnern geht in die nächste Runde. In dieser Ausgabe stellen wir euch Monica und Frank Hofmann vor, die im schwedischen Jämtland leben und selbst gebaute Blockhütten in Strömsund am Öjarnsee vermieten.

Warum habt ihr das schwedische Jämtland als eure neue Heimat auserkoren?

Frank: Schon als Kind brauchte ich immer eine große Portion Freiheit im Leben. Ich brannte für die Abenteuer von Huckleberry Finn. Nach Schulschluss habe ich immer sofort meinen Ranzen in die Ecke geworfen und bin in den Wald gerannt, um Baumhäuser zu bauen. Von klein auf war ich mit meinen Eltern viel in Skandinavien unterwegs. Mein großer Traum war es immer, irgendwann einmal ein eigenes Haus in Schweden zu besitzen. Moni habe ich mit meiner Skandinavien-Begeisterung schnell angesteckt. Zufällig entdeckten wir auf dem Rückweg von einer unserer Reisen am Strömsunder Campingplatz einen Aushang über ein freies Grundstück am Öjarnsee. Wir fuhren spontan vorbei und verliebten uns schlagartig in dieses Fleckchen Erde. Die Sicht über den See, ins Fjäll und ins nahe gelegene Naturreservat hat uns komplett umgehauen. In dem Moment war uns beiden klar, dass das der Ort ist, von dem wir schon so lange geträumt hatten.

Wie ging es weiter?

Moni: Wir hatten erst einmal gar nicht geplant, ganz nach Schweden auszuwandern, sondern wollten einfach unsere Urlaube am Öjarnsee verbringen. Doch der Abschied von Schweden fiel uns mit der Zeit immer schwerer. Wir spürten beide, dass wir hier am Öjarnsee eine neue Heimat gefunden hatten. Nach einem längeren Sommerurlaub wollten wir den Versuch wagen, ein komplett neues Leben in Skandinavien zu beginnen.

Ursprünglich kommt ihr aus einem kleinen Ort bei Nürnberg. Wie war das für euch, auf einmal im Norden Schwedens zu leben?

Moni: Das ungewohnte war vor allem der Winter. Auf einmal verbrachten wir fünf Monate mit Eis und Schnee. Den ganzen Winter lang Nordlichter beobachten zu können, erscheint uns manchmal immer noch unwirklich. Nicht nur einmal weckte Frank mich in den ersten Jahren hier mitten in der Nacht und zerrte mich im Pyjama an den See runter, weil er dachte, das Naturschauspiel könnte schlagartig wieder vorbei sein. Heute schlafen wir oft unter freiem Himmel, um die Polarlichter nicht zu verpassen.

Auch eine Gruppe Rentiere gehört zu euch. Wie ist das Leben mit den Tieren?

Frank: Zu den Sami, die in unserer Umgebung leben, haben wir einen sehr engen und freundschaftlichen Kontakt. Wir haben sie damals gefragt, ob es möglich wäre, zwei Tiere aus ihrer Herde zu bekommen. Mittlerweile haben wir sogar Rentiernachwuchs und insgesamt fünf Tiere bei uns auf dem Hof. Rudi und Ronja trainieren wir als Packtiere, um sie in Zukunft mit auf Wandertouren zu nehmen. Die Ruhe und Genügsamkeit dieser Tiere ist sehr beeindruckend.

Frank, deine große Leidenschaft ist der Bau von Blockhütten? Wie bist du darauf gekommen?

Frank: Die ersten Jahre in Schweden habe ich in einem Sägewerk gearbeitet. Dort lernte ich u. a., wie man professionelle Blockhütten baut. Dann habe ich mich im Holzbau selbstständig gemacht. Ich finde es unglaublich faszinierend, mit relativ wenig Werkzeug in den Wald zu gehen und aus eigener Muskelkraft heraus ein Haus zu bauen. Ich habe auch unser gesamtes Camp mit den Rundstammblockhäusern selbst gezimmert. Im Rahmen unseres Unternehmens biete ich auch Blockhauskurse an und zeige, wie man mit einem traditionellen Messer samische Holztassen, die sogenannten »kåsor«, und Schmuckstücke aus Rentiergeweihen fertigt.

Wie seid ihr schließlich auf die Idee gekommen, Reisen anzubieten?

Moni: Das, was wir hier in all den Jahren erlebt haben, das Leben im Einklang mit der Natur und den Menschen, möchten wir gerne mit anderen teilen. Als Urlauber haben wir uns immer ein Blockhaus am Wasser, Kanufahrten und Wandertouren abseits der gängigen Touristengebiete sowie endlose Nordlichtnächte in Skandinavien gewünscht. Jetzt können wir genau das, und ein Stück Faszination des hohen Nordens, an andere weitergeben.

Wildnis Leben

Den Gästen von Wildnis Leben stehen zwei selbst gebaute Rundstamm-blockhäuser, ein Schwedenhaus, eine Blockhaussauna sowie eine mit Holz beheizte Badetonne, Kanus, Ruder-boote und Schneeschuhe zur Verfügung. Auch individuell zugeschnittene Programme mit Tagesausflügen sowie mehrtägigen Touren in die Umgebung können organisiert werden.

wildnis-leben.com

Skandinavien Guides

  • naturum-Guide: Besucherzentren in der schwedischen Natur

    naturum-Guide: Besucherzentren in der schwedischen Natur

    Die neuen Besucherzentren in Nationalparks und Naturreservaten sind spektakuläre Orte, die Menschen den Weg in die Natur weisen. Im NORR-Guide stellen wir 33 Zentren in atemberaubender Landschaft vor.

  • Stabkirchen in Norwegen: Favoriten von NORR

    Stabkirchen in Norwegen: Favoriten von NORR

    Stabkirchen sind beeindruckende Relikte aus dem Mittelalter. Die imposante Architektur erinnert an die reich verzierten Drachenschiffe aus der Wikingerzeit. Von den einst über 750 Stabkirchen existieren heute noch 30, davon 28 in Norwegen. NORR stellt 5 Stabkirchen vor. 

  • Färöer-Inseln: Die schönsten Orte

    Färöer-Inseln: Die schönsten Orte

    Eivør Pálsdóttir ist die derzeit bedeutendste Musikerin der Färöer-Inseln. Die Abgeschiedenheit und schöne Natur galten der »färöischen Björk« von Beginn an als Inspirationsquelle. NORR verrät sie ihre zehn Lieblingsorte.

  • Urlaub in Värmland

    Urlaub in Värmland

    Ein Floß zu bauen und den Fluss Klarälven hinunterzutreiben, ist eine der schönsten Möglichkeiten, die einzigartige Natur Värmlands zu entdecken.

  • Industriekultur in Skandinavien

    Industriekultur in Skandinavien

    Das Jahr 2015 wurde von der Europäischen Union zum European Industrial and Technical Heritage Year auserkoren. Grund genug für uns, die Highlights der skandinavischen Industriekultur zusammenzutragen.

  • Skandinavische Wälder als Abenteuer-Spielplätze

    Skandinavische Wälder als Abenteuer-Spielplätze

    Wild wachsende Bäume, von Moos bedeckte Felsen, reißende Gewässer und malerische Seen. Die skandinavische Natur bietet Groß und Klein natürliche Abenteuerspielplätze. NORR empfiehlt zehn Wald-Erlebnisse in Dänemark, Finnland, Schweden und Norwegen.

  • Tromsø City-Guide: Die besten Tipps

    Tromsø City-Guide: Die besten Tipps

    Auch wenn Tromsø am Ende der Welt liegen mag – hier, 400 Kilometer nördlich des Polarkreises, pulsiert das urbane Leben. NORR hat die 30 besten Citytipps.

  • imagebank.sweden.se - Ola Ericson

    Ostschweden mit Stockholm: Unsere Lieblingsplätze

    An der Küste von Ostschweden liegt Stockholm, Hauptstadtperle des Landes und Heimat der NORR Redaktion. Wir zeigen unsere zehn Lieblingsplätze aus der Region – vom Wandern im Zauberwald bis zum Inselglück in Östergotland.

  • Favoriten für den Herbst in Skandinavien

    Favoriten für den Herbst in Skandinavien

    Goldgelbe Fjällbirkenwälder, saftige Blaubeeren und weißgepuderte Berggipfel: das ist Herbst in Skandinavien. NORR hat einen Guide zu den idyllischsten Plätze im Norden erstellt.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen