NORR AUSZEIT Meereswanderer

DIASHOW STARTEN

Wanderer
des Meeres

 

3 Freunde.
3 Bretter.
3 Wochen.

 

Die Fotografen von Planet Visible entdecken
die arktische Inselwelt nördlich von Tromsø
auf dem SUP-Board.

 

Ein Abenteuer in faszinierender Natur,
bei dem sie das Einfache schätzen lernen
und mit großen Momenten belohnt werden.

Reportage lesen:

»Wanderer des Meeres«

Visuelle Stories:

  • Prev
  • Next

Schwedischer Fjällherbst entlang des Kungsleden

Text: Sandra Sigrist. Foto: Roger Lustenberger

Als Sandra und Roger sich auf eine neuntägige Wanderung auf den Kungsleden begeben, ahnen sie noch nicht, dass sich der schwedische Herbst nicht immer an die Spielregeln hält.

»Hej hej« – durchgefroren und nass werden wir herzlich in der Fjällstation Blåhammeren empfangen. Wie sehr wir uns auf einen heissen Tee und ein leckeres Stück Karottenkuchen gefreut haben! Draussen ist es kalt, stürmisch und neblig und die Sicht beschränkt sich auf einige wenige Meter. Herbst eben. Diese Jahreszeit hatten wir uns für unser Vorhaben auch bewusst ausgesucht. Nur war der nordschwedische Herbst in unserer Vorstellung wesentlich romantischer: mystischer Morgennebel, konstant blauer Himmel, leuchtend verfärbte Flora, Weitsicht ohne Ende, klare, frische Luft – kombiniert mit Einsamkeit. Dem skandinavischen Jedermannsrecht sei Dank, dass wir zumindest von Letzterem so viel bekommen können, wie uns lieb ist. So nehmen wir gerne die Mühe auf uns, unsere ganze Zeltausrüstung auf dem Rücken zu buckeln – jeglichem Wetter zum Trotz. Wie lässt sich das Gefühl von grenzenloser Freiheit besser erleben? »Ab Mittwoch habt ihr Traumwetter«. Diese Aussage des Hüttenwarts lässt uns aus unseren Gedanken aufschrecken. Vielleicht erleben wir doch noch »unseren« Herbst? So wagen wir uns nach dieser kleinen Verschnaufpause wieder hinaus in den nordischen, kaltfeuchten Herbst. Schliesslich liegen noch rund 100 km unserer neuntägigen Trekkingtour auf dem südlichen Kungsleden vor uns. Dieser wird uns von Storlien durch das Jämtlandsfjäll ins Härjedalsfjäll führen, vorbei an den Massiven Sylarna und Helags.

Mystische Momente

Nur 36 Stunden später wissen wir, dass der Hüttenwart recht hatte: stahlblauer Himmel undreichlich Sonnenschein. Dieses Hoch wird für ganze drei Tage andauern. Erst jetzt erkennen wir, in welch imposanter Umgebung wir gestern Abend in sturmdickem Nebel unser Zelt aufgeschlagen haben. Das Sylarna-Massiv ist unglaublich beeindruckend. Mit seinen Schneeresten, den baumlosen Hängen und den davor verlaufenden eiskalten Flüssen verleiht es einem fast das Gefühl, hoch oben in den Schweizer Alpen zu sein. Die enormen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht lassen uns dies auch deutlich spüren. Der Streckenabschnitt vom Sylarna-Massiv bis zur Hütte Fältjägarenstugan zählt für uns zum Eindrücklichsten überhaupt. Wir wandern vor uns hin träumend, die absolute Ruhe und grandiose Szenerie geniessend. Wir lassen die atemberaubende, nicht zu enden scheinende Weite auf uns einwirken, versinken vollständig darin. Besser kann es einem nicht gehen. So wagen wir kaum einen Gedanken daran zu verschwenden, dass die Wahrscheinlichkeit für eine Nordlicht-Sichtung auf diesen Breitengraden in der jetzigen Jahreszeit bereits relativ hoch ist. »Raus mit dir!« ertönt es voller Euphorie. Kaum eine Minute ist vergangen, seit Roger mitten in der Nacht das Zelt verlassen hat. Sofort stehen wir unter freiem Himmel und bestaunen wortlos das Naturspektakel. Die Nordlichter tanzen für uns. Schlichtweg mystische, unbeschreibliche Momente. Die gefühlte Eiseskälte ignorieren wir unbewusst. Der nordische Herbst zeigt sich uns so ausgeprägt in all seinen Facetten. Je mehr Tage vergehen, umso weiter schreitet die herbstliche Verfärbung des Fjälls in grossen Schritten voran. Ihren Gefallen an dieser pflanzlichen Kost finden auch die zahlreichen Rentiere. Diese sind, je weiter südlich wir uns begeben, fast die einzigen Lebewesen, die uns den Weg kreuzen. Nach neun Tagen, 108 Kilometern und unzähligen bleibenden Eindrücken in der schwedischen Wildnis erreichen wir unser Ziel Fjällnäs. Keine Minute möchten wir missen, auch jene in den stürmischen Momenten nicht!

NORR-LESER

unspecified-35

Sandra Sigrist und Roger Lustenberger sind beide in der Immobilien-Branche tätig, und absolute Norden-Fans –so sehr, dass sie sich dieses Jahr eine Auszeit von vier Monaten gönnen und diese in Skandinavien verbringen werden.

SELBST SCHREIBEN

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 100 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

Skandinavien Guides

  • Nordische Schatzkiste: Vergessene Reiseziele

    Nordische Schatzkiste: Vergessene Reiseziele

    Vergessene Inseln, historische Berge und kristallklare Seen. NORR präsentiert zehn nordische Outdoorgebiete in Skandinavien.

  • Nordische Zauberwelten: Magische Wälder

    Nordische Zauberwelten: Magische Wälder

    Im Herbst werden die tiefen Wälder dunkler und ein wenig unheimlich, aber zugleich auch märchenhaft schön. NORR hat die zehn skandinavischen Wälder zusammengestellt, in denen die Chance, einem Troll zu begegnen, am größten ist.

  • Basislager für Bergfans: Herrliche Skihütten im Fjäll

    Basislager für Bergfans: Herrliche Skihütten im Fjäll

    Das skandinavische Fjäll ist dort am schönsten, wo es am einsamsten ist – weit entfernt von Liftanlagen und Skigebieten. NORR hat die zehn besten Skihütten als »Basislager« für Skitouren im skandinavischen Fjäll zusammengestellt.

  • Malmö City-Guide: Die besten Tipps

    Malmö City-Guide: Die besten Tipps

    Öko, bio, fair und bunt – Malmö ist eine vielseitige Stadt. NORR-Redakteurin Katja Lehmann verrät ihre 24 besten Tipps für einen grünen Aufenthalt in der wohl fortschrittlichsten Metropole Schwedens.

  • Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Auf einer Kanutour in Småland lässt sich die schwedische Wildnis hautnah erleben: Man gleitet durch das Wasser, beobachtet wildlebende Tiere und schlägt sein Nachtlager an Rastplätzen mit Feuerstellen auf.

  • Favoriten für den Herbst in Skandinavien

    Favoriten für den Herbst in Skandinavien

    Goldgelbe Fjällbirkenwälder, saftige Blaubeeren und weißgepuderte Berggipfel: das ist Herbst in Skandinavien. NORR hat einen Guide zu den idyllischsten Plätze im Norden erstellt.

  • Outdoor-Tipps für den Sommer in Stockholm

    Outdoor-Tipps für den Sommer in Stockholm

    Stockholm ist reich an Naturschönheiten. Wälder, Seen und Strand sind immer leicht erreichbar. NORR hat zehn einzigartige Outdoortipps für unbeschwerte Sommertage in Stockholm ausgewählt.

  • Schwedische Eisabenteuer – Herausforderungen für Schlittschuhläufer

    Schwedische Eisabenteuer – Herausforderungen für Schlittschuhläufer

    In Finnland und Schweden hat Iceskating eine lange Tradition: Mit Langlaufschlittschuhen geht es auf zugefrorene Seen oder aufs Meer hinaus. NORR präsentiert acht Herausforderungen für Iceskater in Schweden.

  • Freie Wildbahn: Tierbeobachtungen in Skandinavien

    Freie Wildbahn: Tierbeobachtungen in Skandinavien

    Wem der Zoo zu gewöhnlich ist, für den hat NORR neun skandinavische Orte gesammelt, an denen man nordische Tiere wie Bären, Elche und Wale in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen