NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Ski-Guide: Neun skandinavische Traumtouren

Ski-Guide: Neun skandinavische Traumtouren

Schweißtreibende Aufstiege und fantastische Abfahrten: Der NORR-Guide stellt neun Skiwander-Abenteuer in unberührten Schneelandschaften vor.

#01 Nur mit Karte und Kompass

Foto: Håkan Hjort

Der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 1 020 Kilometer und liegt nördlich des Polarkreises in den Gemeinden Enontekiö, Kittilä, Kolari und Muonio. Im Nationalpark selbst gibt es keine markierten Wege für Skiwanderer. Karte und Kompass sind daher obligatorisch. Bei mehrtägigen Touren sollte man besonders darauf achten, dass man ausreichend Proviant mitnehmen kann. Das Gelände ist sehr weitläufig, und der Fantasie sind bei der Tourenplanung fast keine Grenzen gesetzt.

nationalparks.fi

 

#02 Im Dreieck

Foto: Niclas Vestefjell/Visit Sweden

Im Jämtlandsfjäll gibt es ein über 500 Kilometer langes Wegenetz für Skiwanderungen. Übernachten kann man in den Hütten und Fjällstationen des STF, die über die Region verteilt liegen. Der Wanderweg Jämtlandstriangeln, der die Fjällstationen Storulvån, Blåhammaren und Sylarna verbindet, die jeweils eine Tagesetappe voneinander entfernt liegen, ist besonders beliebt.

jamtland.se

tourenwandern-in-schweden.se

 

#03 Höhentraining

Foto: Linda Romppala

Auf Europas größtem Hochplateau, der Hardangervidda in Norwegen, kann man tagelang unterwegs sein, ohne einem anderen Menschen zu begegnen. Mit der Bergenbahn kann man von Oslo bis nach Ustaoset oder Haugastøl fahren. Beide Orte sind ein guter Ausgangspunkt für Skiwandertouren in der östlichen Hardangervidda, wo auch eine Reihe Hütten zu finden sind.

visitnorway.com

 

#04 Waldläufer

Foto: Visit Finland

Die tiefen Wälder in Finnisch-Karelien bieten Schnee und Einsamkeit en masse. Im Koli-Nationalpark liegt der 347 Meter hohe Koli-Berg, der eine wunderschöne Aussicht über den Pielinen-See bietet. Der Park verfügt über ein gut markiertes Wegenetz für winterliche Tagesskitouren. Da es keine Übernachtungshütten gibt, muss man für längere Touren ein Zelt mitnehmen.

luontoon.fi/koli

 

#05 Talfahrt

Foto: Iceland.is

Auf Island ist das Skiwandern noch recht ungewöhnlich, es gibt weder markierte Wege noch Übernachtungshütten. Aber auch wenn das Wetter auf der Insel oft unberechenbar ist, ist die Landschaft auf jeden Fall eine Tour wert. Das beste Gebiet für Skiwanderer ist Tröllaskaga im Norden. Von Dalvík aus kann man schöne Tagestouren in die Täler Skíðadal und Þorvaldsdalur unternehmen.

visiticeland.com

 

#06 Islanddurchquerung

Foto: contrastravel.com

Eine Skitour der anderen Art ist die Skiexpedition durch Island, die Contrastravel im Programm hat. Ausgerüstet mit Pulkaschlitten und Skiern geht es auf einer einsamen Traverse von Norden aus durch das zentrale Hochland, bevor die Überquerung des Vatnajökull ansteht. Die Tour endet an der Südküste der Insel.

contrastravel.com

 

#07 Freeriden in Lyngen

Foto: Visit Norway

Die Lyngenhalbinsel in Norwegen wird oft mit den Alpen verglichen. Der höchste Berg ist mit 1 833 Metern der Jiehkkevarri. Der östliche und nördliche Teil der Insel bieten die besten Voraussetzungen für Skitourengeher. Im Prinzip kann man direkt auf Meereshöhe in die Bindungen steigen und mit dem Aufstieg beginnen.

nordnorge.com

 

#08 Europas letzte Wildnis

Foto: Xavi Llongueras

Der Sarek-Nationalpark im Norden Schwedens wird oft als letzte Wildnis Europas bezeichnet. Die meisten Berge sind über 1 800 Meter hoch und von menschlichen Einflüssen unberührt. Wer hier im Winter unterwegs ist, sollte über die nötige Erfahrung verfügen. Besonders eindrücklich ist eine mehrtägige Tour mit dem Hundeschlitten.

mountainguide.se

 

#09 Tour de Lappland

Foto: Elina Sirparanta/Visit Finland

Von Februar bis April ist im finnischen Kilpisjärvi Hochsaison. Das Dorf befindet sich am Dreiländereck zwischen Finnland, Norwegen und Schweden. Hier liegen Finnlands höchste Gipfel. Auf der finnischen Seite kann man den 1 029 Meter hohen Sanaa besteigen. Vom Gipfel kann man ohne Probleme bis nach Schweden und Norwegen sehen. Wer etwas mehr Action bevorzugt, kann sich auf der norwegischen Seite der Grenze austoben.

onlyinlapland.com

Winterreise durch den Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland

Foto: Håkan Hjort

Können eisige Kälte und Unmengen an Schnee wirklich zum Genuss verleiten? Ja – zumindest, wenn man Annika Berggren und Håkan Hjort fragt. Auf der Suche nach einem richtig harten Winter reisten die Journalistin und der Fotograf in den Norden Finnlands.

Skandinavien Reisen

  • Prev
  • Next
Alle Reisen anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen