NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

  • Prev
  • Next

Wasserwandern: Im Kanu durch Dalarna

Text & Foto: Anja Mörlein. In Zusammenarbeit mit Rucksack-Reisen

Die geführte Kanu-Tour auf dem Österdalälven in Dalarna ist nur eines von vielen Abenteuern, das der Reiseveranstalter Rucksack Reisen anbietet. NORR-Leserin Anja Mörlein war im Aktivcamp Idre unterwegs und hat ihr Können in den Stromschnellen getestet.

Mitten in der schwedischen Provinz Dalarna, am Ufer des tiefblauen Sees Idresjö und umgeben von Bergen und Wäldern liegt das kleine Dorf Idre. Rentiere gehören zum alltäglichen. Doch jeden Samstag gegen 14 Uhr biegt ein Reisebus in das weitläufige Areal kurz vor dem Ortseingang ein. Menschen steigen aus und ihre Vorfreude auf die bevorstehenden Abenteuer ist deutlich zu erkennen. Wir befinden uns im Idre-Camp von Rucksack Reisen. Noch am selben Tag werden die ersten Abenteuerlustigen zu ihrer Tour in die Wildnis aufbrechen. Manche verbringen die kommende Woche im Wald, auf dem Idre Fjäll oder, wie wir, in den Kanadiern auf den Wellen des Österdalälven. Andere nutzen die Hütten des Camps als Basis und unternehmen Tagesausflüge.

Kanu-Kurs in der schwedischen Wildnis

Unser Abenteuer auf dem Österdalälven beginnt direkt nach der Ankunft am Samstagnachmittag. Nach dem Essen packen wir Verpflegung und Ausrüstung in die wasserdichten Tonnen und absolvieren einen Kanu-Crashkurs auf dem See. Danach radeln wir rund zehn Kilometer flussaufwärts zu unserem ersten Lagerplatz und dem Einstieg für den morgigen Tag. Am Abend haben wir Zeit, uns gegenseitig und unseren Tourenbegleiter Torsten näher kennenzulernen. Wir sind ein bunt gemischtes Grüppchen aus zehn mehr oder weniger Outdoor-erfahrenen Leuten. Dies ist einer der vielen spannenden Aspekte einer Reise dieser Art: Vollkommen unterschiedliche Menschen, die sich nicht kennen, treffen aufeinander und lernen, innerhalb einer Woche miteinander umzugehen und das Leben draußen in der Natur zu meistern. Am Ende werden wir etwas Wichtiges erkannt haben: Was hier in Dalarna wirklich zählt, ist Zusammenhalt.

Stromschnellen für Könner

Wir verbringen die nächsten Tage auf dem Österdalälven. Oft paddeln wir unter blauem Himmel. Nur ab und zu geht ein Regenschauer nieder und Gegenwind macht uns das Vorankommen schwer. Am dritten Tag auf dem Wasser wird es besonders spannend. Ein Streckenabschnitt mit fünf kurzen Stromschnellen steht bevor. Die erste Stromschnelle bewältigen alle gekonnt. Vor dem zweiten Wellenstück jedoch steigen wir aus und besichtigen die Stelle. Ich entscheide mich dafür, das Kanu lieber von jemand Kräftigerem durch die hohen Wellen manövrieren zu lassen. Die anderen drei Stromschnellen meistern wir wieder mit Bravour und jeder kommt halbwegs trocken am nächsten Lagerplatz an. Fazit: Selbst für geübte und erfahrene Kajakfahrer ist es eine vollkommen andere Erfahrung, in einem voll beladenen Kanadier zu sitzen und diesen durch hohe Wellen zu steuern. Als Belohnung gibt es an diesem Abend gebratene Ananas und Popcorn à la Lagerfeuer. Die Kulinarik ist immer eines der besonderen Highlights, denn schnell zeigen sich der Einfallsreichtum und das Kochtalent der Gruppe. So gibt es hier draußen neben Nudeln und Kartoffeln auch selbst gemachte Pizza, Pfannkuchen oder Pilzpfannen.

Vor dem Regen zurück ins Camp

Am letzten Tag auf dem Wasser windet sich der Fluss kurz vor dem Lagerplatz noch einmal flott in einer langen S-Kurve, doch der spaßige Wellenritt ist viel zu schnell vorbei und wir erreichen pünktlich mit einem Regenschauer unser letztes Camp. Auf der Anhöhe oberhalb eines steilen Steinstrandes spannen wir ein letztes Mal die weiße Plane über der Feuerstelle auf, baden ein letztes Mal im eiskalten Fluss und sitzen ein letztes Mal bis spät abends am Lagerfeuer. Seltsam, wie schnell die Tage in Dalarna vergingen. Am nächsten Tag beenden wir unser Kanuabenteuer mit einer 45 Kilometer langen Radtour bei bestem Wetter zurück nach Idre.

NORR-Leserin

Anja Mörlein, 24 Jahre, aus dem Frankenland, liebt Kajakfahren, Schreiben und Urlaube in Skandinavien. Auf der geführten Kanutour von Rucksack Reisen hatte sie die Möglichkeit, eine für sie völlig neue Art des Abenteuers kennenzulernen.

 

Selbst schreiben

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 200 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

 

Aktiv in Schweden

Der Reiseveranstalter Rucksack Reisen aus Münster bietet Kanu-, Trekking-, Camp- und Wildniswochen, aber auch Familienreisen, Schreib- und Fotoreisen, Wildwasserkurse, Outdoor-Workshops und vieles mehr. Die Reisen sind für jede Altersgruppe geeignet, für Outdoor-Anfänger und Könner. Umweltfreundliche Busanreise ab Münster, Bremen oder Hamburg, sehr kleine Gruppen (7 bis 11 Leute), langjähriges Know-how im Outdoor-Bereich und regelmäßiges Tourenangebot in Schweden – auch im Winter.

rucksackreisen.de

Zur Rucksack-Reisen-Partnerseite

Skandinavien Guides

  • Nyhavn - VisitDenmark - Jørgen Schytte

    Seeland: Dänische Sommerfavoriten

    Schauplatz für zehn Sommerfavoriten der NORR-Redaktion ist die dänische Hauptstadtinsel Seeland – größte Insel der Ostsee, Insel der Mächtigen, Könige und Reeder in der ältesten Monarchie Europas – gegründet vor mehr als 1000 Jahren. Doch verlässt man das Epizentrum Kopenhagen, ist auch Seeland reinstes Dänemark: ländlich, ruhig, gelassen – und die Uhren ticken langsamer.

  • Wind und Wellen: Mit den Kindern ans Meer

    Wind und Wellen: Mit den Kindern ans Meer

    Der Weg ans Wasser ist in Skandinavien nie besonders weit. NORR hat sich auf die Suche nach familienfreundlichen Wasserabenteuern am Meer gemacht. 

  • Südschweden-Guide: Die besten Roadtrip-Tipps

    Südschweden-Guide: Die besten Roadtrip-Tipps

    Auf seinem Roadtrip erkundete Stefan vom Blog nordicwannabe.com Südschweden. NORR-Leser versorgten ihn mit Insider-Tipps für typisch schwedische Erlebnisse zwischen Südspitze und Vättern, Ost- und Westküste. Hier kommen ihre 15 besten Empfehlungen.

  • Rubjerg Knude - VisitDenmark

    Dänemark Jütland: Sommertipps

    Karg und schlicht, dafür erholsam und tiefenentspannt – das ist Jütland. Dänemarks wilde Schönheit ist einfach bezaubernd und Schauplatz unserer zehn Sommertipps für eine ausgelassene Zeit am Meer.

  • Aktivurlaub im Norden: Dörfer mit Erlebniswert

    Aktivurlaub im Norden: Dörfer mit Erlebniswert

    Der kleine Ort Gafsele ist ein internationales Zentrum für den Hundeschlittensport, andere Dörfer sind Hotspots für Wildwasserkanuten oder Langläufer. NORR hat sich auf dem Land umgeschaut und die zehn besten Abenteuerdörfer Schwedens besucht.

  • Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Kanu Fahren in Smålands Wildnis

    Auf einer Kanutour in Småland lässt sich die schwedische Wildnis hautnah erleben: Man gleitet durch das Wasser, beobachtet wildlebende Tiere und schlägt sein Nachtlager an Rastplätzen mit Feuerstellen auf.

  • Elchgarantie: Elchsafaris in Schweden

    Elchgarantie: Elchsafaris in Schweden

    Wer sich fest vorgenommen hat im diesjährigen Schwedenurlaub einem Elch zu begegnen, kann sich mithilfe dieser Auswahl an Elch-Safaris einen Überblick verschaffen.

  • City-Guide Kopenhagen: Dänemarks grüne Hauptstadt

    City-Guide Kopenhagen: Dänemarks grüne Hauptstadt

    Ob die perfekte Laufstrecke, eine minimalistische Espressobar oder ein Markthallen-Mekka für Food-Nerds: NORR-Chefredakteur Gabriel Arthur verrät seine besten Tipps für einen grünen Kopenhagen-Besuch.

  • Nordschweden: Unsere Favoriten

    Nordschweden: Unsere Favoriten

    Eine Landschaft geschaffen von den Urkräften der Natur, mit Gletschern, Bergmassiven und rauschenden Wasserfällen. Nordschweden, wild und abenteuerlich, umfasst etwa zwei Drittel des Landes. NORR hat zehn Kleinode gefunden – neben Nordlicht und nicht untergehender Sommersonne.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen