NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

  • Prev
  • Next

Erlebnis- und Wanderreise in Island: Gletscher, Wasserfälle und Vulkane

Das Land der Wikinger fasziniert mit beeindruckenden Gletschern, faszinierenden Wasserfällen und einer vielfältigen Vulkanlandschaft. Begebt euch mit Contrasttravel auf eine Erlebnis- und Wanderreise quer durch Island. 

Auf dieser ausgewogenen Island-Rundreise werden alle bekannten Attraktionen der vielfältigen Vulkaninsel, ebenso wie abgelegene und selten besuchte Wanderparadiese entdeckt. In Südisland wartet unter anderem eine Wanderung an den Gletscherzungen des gewaltigen Plateaugletschers Vatnajökull und die schwer zugänglichen Laki-Krater.  Im Norden wiederum werden neben der bekannten Mývatn-Region und dem Canyon Jökulsárgljúfur, auch die bergige Halbinsel Tröllaskagi mit ihren mächtigen Basaltplateaus erkundet.

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft auf der Halbinsel Reykjanes 
Nach der Ankunft am internationalen Flughafen Keflavík geht es direkt durch die weiten Lavafelder der Reykjanes-Halbinsel zur ersten Unterkunft. Ganz in der Nähe eures Hotels befindet sich die bekannte „Blaue Lagune“, eine erste geothermale Badegelegenheit in skurriler Umgebung.

2. Tag: Von Reykjanes durch Süd-Island nach Skaftártunga
Ihr verlasst die jungvulkanische Reykjanes-Halbinsel entlang der Südküste. Nach etwa zwei Stunden Fahrt tauchen die vergletscherten Vulkane Süd-Islands am Horizont auf. Am Fuß des Eyjafjallajökull informiert ihr euch über dessen Ausbruch im Frühjahr 2010. Nicht weit entfernt stürzt der gewaltige Wasserfall Skógafoss in die Küstenebene. Den südlichsten Teil des isländischen Festlands bildet das markante Kap Dyrhólaey mit seinem mächtigen Lochfelsen. Hier unternehmt ihr eine erste kurze Wanderung.

3. Tag: Laki-Krater: Islands folgenschwerster Vulkanausbruch
Heute führt euch der Ausflug ins schwer zugängliche Lakagígar-Gebiet, wo in den Jahren 1783/1784 auf einer Länge von etwa 25 Kilometern die Erde aufriss und sich der folgenreichste Vulkanausbruch der isländischen Geschichte ereignete. Die Eruption der sogenannten Laki-Spalte hatte verheerende Folgen für Mensch und Natur. Auf einer spannenden Wanderung könnt ihr die Kraterreihe erkunden.

4. Tag: Wandern zwischen Bergen, Gletschern und Vulkanen 
Nachdem ihr das ausgedehnte Lavafeld Eldhraun und die Weiten der Sanderebene Skeiðarársandur durchquert habt, rücken die breiten Gletscherzungen des riesigen Plateaugletschers Vatnajökull näher. Am Bergrücken Skaftafell liegt das Zentrum des Vatnajökull-Nationalparks. Hier wandet ihr mit Blick auf mächtige Gletscherfronten und verschneite Vulkanberge. Auf dem weiteren Weg nach Osten passiert ihr die Gletscherlagune Jökulsárlón und lasst die glitzernde Eiswelt auf euch wirken.

5. Tag Vatnajökull – Der Gletscher aus verschiedenen Perspektiven
Skálafellsjökull – wer diese zauberhafte Landschaft aus einer anderen Perspektive genießen will, nimmt an einer Schneemobil- oder Super-Jeep-Tour aufs Gletscherplateau oder gar an einer Kajaktour auf einem der Gletscherseen teil. Am Abend genießt ihr die kulinarischen Meeresprodukte der Lagunenstadt Höfn.

6. Tag: Schlängelfahrt durch die Ostfjorde
Heute durchquert ihr die ruhige Welt der Ostfjorde. Die Straße folgt anfangs steilen Küsten und weiten Buchten und schlängelt sich später von Fjord zu Fjord. Jeder bietet einem der kleinen Fischerorte dieser Region Schutz. Ihr lasst diese beschauliche Welt auf euch wirken und macht je nach Bedarf Stopps. In Egilsstaðir, dem Verkehrs- und Handelszentrum Ost-Islands, gibt es eine ideale Gelegenheit zu shoppen. Im Anschluss erfolgt die Weiterfahrt in Richtung der abgelegenen Borgarfjörður-Region, wo ihr die kommenden drei Nächte verbringt.

7. Tag: Dyrfjöll und Stórurð – Unzähmbare Naturgewalten
In den kommenden beiden Tagen erkundet ihr das faszinierende Wandergebiet rund um den Borgarfjörður eystri. Eine der schönsten Tageswanderungen Islands führt euch zum Bergmassiv Dyrfjöll und zum „großen Felshaufen“ Stórurð, einem gewaltigen Felssturz von mehreren Kilometern Länge. Die „Türberge“ erhielten ihren Namen aufgrund einer rechteckigen Kerbe in ihrem Panorama.

8. Tag: Víknaslóðir – Das bunte Reich der Elfen und Trolle
Eine weitere Tageswanderung führt euch ins zauberhafte Víknaslóðir-Gebiet, eines der größten Rhyolith-Gebiete Islands. Das bunte Gestein erhebt sich landeinwärts der abgelegenen Buchten Brúnavík und Breiðavík. Auf alten Pfaden durchquert ihr das Gebiet, überquet Pässe und erkundet die einst besiedelte aber heute verlassene Bucht Brúnavík. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass heute Elfen und Trolle hier hausen. Die Elfenkönigin residiert in einem Felsen am Rand des kleinen Ortes Bakkagerði.

9. Tag: Gewaltige Wasserfälle im Grand Canyon Islands
Auf dem Weg zur ruhigen Halbinsel Tjörnes erkundet ihr die eindrucksvolle Welt des nördlichen Vatnajökull-Nationalparks mit atemberaubenden Einblicken in den Canyon Jökulsárgljúfur. Wenige Meter vom Dettifoss entfernt spürt man die Kraft des Wassers am ganzen Körper. Gemessen an der freigesetzten Energie, ist er der mächtigste Wasserfall Europas. Außerdem besucht ihr die bizarren Basaltformationen von Hljóðarklettar und die „Götterburg“ Ásbyrgi jeweils auf kurzen Wanderungen.

10. Tag: Die geologischen Highlighs der Mývatn-Region
Ein Tagesausflug führt euch zu den geologischen Highlights rund um den See Mývatn. Der „Mückensee“ gehört zum Standardprogramm geologiebegeisterter Islandfahrer. Hier tobt nicht nur das Leben unzähliger Zuckmücken und zahlreicher Vogelarten, auch die Erdkruste rund um den See ist mit Leben erfüllt.

11. Tag: Von Tjörnes über Akureyri auf die Halbinsel Tröllaskagi
Auf dem Weg nach Akureyri macht ihr einen Abstecher zum alten Torfgehöft Grenjaðarstaður, wo ihr einen Eindruck vom entbehrungsreichen Leben des 19. und frühen 20. Jahrhunderts bekommt. Ein Stopp am Goðafoss darf natürlich auch nicht fehlen. Ab Akureyri werden Walbeobachtungstouren angeboten. Alternativ bleibt Zeit für einen Stadtbummel. Anschließend fahrt ihr entlang des schönen Eyjafjörður bis an die Nordspitze der bergigen Halbinsel Tröllaskagi .

Tag 12: Tröllaskagi – Natur und Kultur in der Region Siglufjörður
Die majestätischen Basaltplateaus der „Trollhalbinsel“ sind die höchsten Islands und werden daher auch als die „Alpen Islands“ bezeichnet. Breite Trogtäler, stufige Plateauberge und tief eingeschnittene Fjorde bieten ein spannendes und vielseitiges Wanderterrain. Ihr erkundet die Bergwelt im äußersten Norden der Halbinsel am schmalen Fjord Siglufjörður. Im gleichnamigen Hafenstädtchen liegen eure Unterkunft und bunte Restaurants mit Hafenatmosphäre, die ihr am Abend genießen könnt.

13. Tag: Von Tröllaskagi zum Kerlingarfjöll – Kontraste
Ihr nehmt die lange Strecke ins zentrale Hochland früh in Angriff. Zunächst begleitet uns noch das satte Grün der weiten Täler und Flussdeltas Nord-Islands. Richtung Hochland wird die Landschaft immer karger bis ihr das wüstenartige Hochlandplateau im Zentrum Islands erreicht. In dieser Umgebung wirkt das farbenfrohe Geothermalgebiet im Zentrum des Kerlingarfjöll-Massivs wie eine andere Welt. Überall dampft und brodelt es im Rhyolith-Gestein zwischen bunten Sinter- und Schwefelablagerungen

Tag 14: Der goldene Ring: Gullfoss/Geysir/Þingvellir bis nach Reykjavík
Am südlichen Ende der Kjölur-Piste erwartet euch der bekannte „Goldene Wasserfall“ Gullfoss. Nicht weit entfernt verzaubert die Springquelle Strokkur im Geothermalgebiet Geysir die zahlreichen Besucher. Der letzte Stopp vor der Hauptstadt ist die „Allmänner-Schlucht“ Almannagjá im geologisch und historisch bedeutenden Þingvellir-Nationalpark. Am späten Nachmittag erreicht ihr Reykjavík, wo ihr den Urlaub nach einem kurzen Stadtbummel beim gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklingen lasst.

15. Tag: Heimreise – Abschied auf Isländisch
Passend zu eurem Flug erhaltet ihr einen Transfer zum internationalen Flughafen. Keflavík … Sjáumst!

Zur Buchung

Reisefakten

Termine
09.07. – 23.07.2017
23.07. – 06.08.2017
06.08. – 20.08.2017

Inkludierte Leistungen

  • An- und Abreise – ab/bis Frankfurt/Main inklusive vollständiger CO₂-Kompensation (andere Flughäfen auf Anfrage, siehe Tipps & Hinweise)
  • Unterkunft – 12 Übernachtungen in Kategorie B – Doppelzimmer mit Etagendusche/WC und 2 Übernachtungen in Kategorie A – Doppelzimmer mit privater Dusche/WC (siehe Tipps & Hinweise)
  • Verpflegung – Frühstück an allen Tagen (inklusive Getränke), Abendessen an allen Tagen außer am ersten und letzten Abend (exklusive Getränke), gemeinsame Zubereitung des Abendessens an 3 Tagen (siehe Tipps & Hinweise)
  • Transfers – alle nötigen Transfers ab/bis Flughafen Keflavík im Allrad-Minibus (wird von der Reiseleitung gefahren, Abreise mit Nachmittags- und Abendflügen siehe Tipps & Hinweise)
  • Programm – laut Ausschreibung
  • Deutschsprachige contrastravel-Reiseleitung

Zur Buchung

 

Ihr Spezialist für Reisen nach Island, Grönland und die Färöer. Individualreisen, Minigruppenreisen, Aktivtouren & Island-Reisebausteine.

contrastravel

Tel. (0)4322 – 88 900-0

Mailkontakt
Webseite

Skandinavien-Reisen von contrastravel

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen