NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

VM Houses Kopenhagen / BIG + JDS

Architekt Bjarke Ingels: BIG in business

Architekt Bjarke Ingels: BIG in business

20 Oktober 2015

Der dänische Architekt Bjarke Ingels wollte eigentlich Cartoonist werden. Heute ist er Gründer des international agierenden Architekturbüros “BIG” und möchte mit seinem optimistischen Motto “Yes is more” und dem Anspruch, gesellschaftliche Konflikte in seine Entwürfe zu integrieren und sie auf diese Weise in einen Pool neuer Ideen und Lösungsansätze umzuwandeln, die Branche verändern. »

bjarke-ingels-1

Foto: Grundschule in Asminderod, Dänemark / Entwurf © BIG

8h_image-by-jens-lindhe_01-2

Foto: 8 House, Kopenhagen / © BIG

Sie sind optimistisch, spielerisch und doch pragmatisch, gradlinig und ernsthaft. Seine Entwürfe tragen immer Ingels Intention inne, entgegen des klassischen architektonischen Handwerks zu wirken und die vorherrschende Praxis umzuwandeln. “Historisch gesehen baut die Architektur seit jeher auf zwei extremen Gegenteilen auf. Auf der einen Seite dominierten avantgardistische Ansätze mit einer Vielzahl an verrückten Ideen”, so Ingels. Diese seien so realitätsfern konstruiert, dass sie exzentrisch wirkten. Auf der anderen Seite stünden vorhersehbare, langweilige Kästen hohen Standards. Ingels betitelt die gegenteiligen Ansätze als “naiv-utopisch” und “steif-pragmatisch”. Und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dies zu ändern.

Foto: Bjarke Ingels, © DAC / Jakob Galtt

“Utopischer Pragmatismus” lautet seine Vision, die Rebellion gegen die und gleichzeitig Vereinbarung der beiden Extreme ist. Indem er die beiden bisherigen Ansätze einander annähert und die Architektur als gesellschaftliches Sprachrohr versteht, das Konflikte nicht nur abbildet, sondern sie in einen Dialog setzt, schafft er eine neue – seine, Form des Designs. Eines, das als “BIG” (Bjarke Ingels Group) von Dänemark aus in die Welt hinausgetragen wird, nach Shanghai etwa oder New York City.

Bjarke Angels wurde 1974 in Kopenhagen geboren und zog es 1993 zum Studieren an die Royal Academy. In der Hoffnung, seine Zeichentechnik zu verbessern und anschließend Cartoonist zu werden, studierte er Architektur. Seitdem ließ diese ihn nie wieder los. Momentan arbeitet er an dem Projekt “2 World Trade Center” in New York.

Foto: Phoenix Observation Tower / © BIG

Big.dk

archdaily.com/bjarke-ingels

Top 5 Blog posts

  • 1

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Ihr kennt das Treehotel in Schwedisch Lappland? 2015 eröffnet eine weitere Natur-Attraktion in der Gegend. Das Arctic Bath ist nichts für Warmduscher. Neben kalten Bädern können Hartgesottene einen Sprung ins Eiswasser wagen. 

  • 2

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 3

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 4

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Norwegens Landschaftsrouten werden nicht nur von spektakulärer Natur, sondern auch von so mancher kunstvoller Kuriosität gesäumt. Neben einem goldenen Toilettenhaus und einer Berghütte aus Glas hat sich nun auch der größte Elch der Welt am Wegesrand niedergelassen. 

  • 5

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Der Schweizer Architekt Peter Zumthor hat ein Besucherzentrum für die historische Mine in Sauda, Norwegen entworfen. Von der Wand hängend und auf Stelzen stehend, ragen die Gebäude von den steilen Klippen empor.

Folge NORR auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

NORR auf Instagram

  • When the Hurtigruten leaves Svolvaer
  • Stockholm is so great to visit since it has so
  • Colorful Houses Wellactually I like some panoramic pics the engagement
  • Reflection One of my favorite reflection Seen in Sweden
  • Empty roads to an endless love    ourfinland
  • we are in the lofoten and experience wonderful days it
  • Das Leben ist schn norrtime norrmagazin norrmag imherzennordlicht iloveit waswillmanmehr
  • norrtime norrmag norrmagazin sweden schweden leserreise2019 rausundmachen lovethisplace natur nature
  • Abschied Die 2 Leserreise neigt sich dem Ende zu es

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen