NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

21 Juni 2016

Der Schweizer Architekt Peter Zumthor hat ein Besucherzentrum für die historische Mine in Sauda, Norwegen entworfen. Von der Wand hängend und auf Stelzen stehend, ragen die Gebäude von den steilen Klippen empor. »

Schon seit 2014 können Besucher das historische Areal in Sauda besichtigen. Jetzt wurden im Rahmen des Projekts Nationale Touristenstraßen und nach Plänen des Schweizer Architekten Peter Zumthor mehrere Gebäude für ein Besucherzentrum geschaffen. Ziel war es, mit den Bauten den anstrengenden Alltag der Minen-Arbeiter widerzuspiegeln.

Architektur

Zur Ausstattung gehören ein Café, ein Servicegebäude und ein Museum, das sich der Bergbaugeschichte gewidmet hat. Das Café und Museum sind über die zerklüftete Landschaft auf einem Raster von Holzstützen angehoben, während das Servicegebäude auf der Seite einer Steinmauer thront. Alle Gebäude bestehen aus drei Hauptelementen: eine einfache schwarze Box, eine Ummantelung aus Holz und ein gewelltes Zinkdach.

peter-zumthor-allmannajuvet-norway-zinc-mine-project-ryfylke-designboom-03

Foto: Arne Espeland

Als Eingang zur Mine wurde ein viertes Gebäude in abgewandeltem Stil zu den anderen dreien konstruiert. Für den Besucher eröffnet sich hier ein Tor zur Natur. Der gesamte Komplex wird offiziell im September 2016 eröffnet. Anschließend sind alle vier Gebäude zugänglich für die Öffentlichkeit.

peter-zumthor-allmannajuvet-norway-zinc-mine-project-ryfylke-designboom-02

Foto: Arne Espeland

Ryfylke: Die Nationale Touristenstraße

Die Allmannajuvet Schlucht liegt in der Provinz Ryfylke, durch die sich eine der insgesamt 18 Grünen Straßen Norwegens zieht. Entlang dieser Straßen finden sich außergewöhnliche Landschaften und viele architektonische Besonderheiten. Das Projekt Nationale Touristenstraßen beinhaltet 18 bezeichnete Wanderwege, die sich durch die Fjorde, Inseln, Felsen und Geröllfelder Norwegens schlängeln. Ryfylke ist 183 Kilometer lang, beginnt in der Nähe von Stavenger und endet in Røldal. Alle Information zu den Besonderheiten der Ryfylke-Route findet ihr hier.

Auch in Schweden gibt es viele Zentren, die dem Besucher einen Eingang in die Natur ebnen und sich architektonisch ihrer Umgebung anpassen. In unserem Guide erfahrt ihr alles über diese außergewöhnlichen Gebäude.

 

 

Top 5 Blog posts

  • 1

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Ihr kennt das Treehotel in Schwedisch Lappland? 2015 eröffnet eine weitere Natur-Attraktion in der Gegend. Das Arctic Bath ist nichts für Warmduscher. Neben kalten Bädern können Hartgesottene einen Sprung ins Eiswasser wagen. 

  • 2

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 3

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 4

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Norwegens Landschaftsrouten werden nicht nur von spektakulärer Natur, sondern auch von so mancher kunstvoller Kuriosität gesäumt. Neben einem goldenen Toilettenhaus und einer Berghütte aus Glas hat sich nun auch der größte Elch der Welt am Wegesrand niedergelassen. 

  • 5

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Der Schweizer Architekt Peter Zumthor hat ein Besucherzentrum für die historische Mine in Sauda, Norwegen entworfen. Von der Wand hängend und auf Stelzen stehend, ragen die Gebäude von den steilen Klippen empor.Schon seit 2014 können Besucher das historische Areal in Sauda besichtigen. Jetzt wurden im Rahmen des Projekts Nationale Touristenstraßen und nach Plänen des Schweizer Architekten Peter Zumthor mehrere Gebäude für ein Besucherzentrum geschaffen. Ziel war es, mit den Bauten den anstrengenden Alltag der Minen-Arbeiter widerzuspiegeln. Architektur Zur Ausstattung gehören ein Café, ein Servicegebäude und ein Museum, das sich der Bergbaugeschichte gewidmet hat. Das Café und Museum sind über die zerklüftete Landschaft auf einem Raster von Holzstützen angehoben, während das Servicegebäude auf der Seite einer Steinmauer thront. Alle Gebäude bestehen aus drei Hauptelementen: eine einfache schwarze Box, eine Ummantelung aus Holz und ein gewelltes Zinkdach. Foto: Arne Espeland Als Eingang zur Mine wurde ein viertes Gebäude in abgewandeltem Stil zu den anderen dreien konstruiert. Für den … »

Folge NORR auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

NORR auf Instagram

  • Omg This is a fing awesome Sunset in Reine! I
  • Dnenblick  ringkobing ringkbing ringkbingfjord hvidesande hvidesandedk norrmag norrmagazin norrtime
  • moodoftheday skandinavien hej scandinavianstyle norrmagazin outdoor outsidelover outoftown makeawish naturelover
  • ON THE SEA FLOOR When I was a kid Jacques
  • Morgenlicht morninglight peonies pfingstrosen redcharmpeony diesefarben norr norrmagazin flowerlover blumenliebe
  • Lyngvig Leuchtturm  Letzter Leuchtturm in der Reihe an der
  • About yesterday Currently my favorite place in Copenhagen
  • PS I love you  Exped Expedition 80 L
  • strommafarmlodge near the swedishwestcoast  rivermood flyfishinglife forest barn scheune

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen