NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

100 Prozent klimaneutral

100 Prozent klimaneutral

15 Juli 2014

Der Bergsportausrüster und NORR Green Partner VAUDE hat ein wichtiges Etappenziel erreicht: Einer der beiden unternehmenseigenen Produktionsstandorte, Tettnang, ist seit 2012 durch viele große und kleine Maßnahmen bereits zu 100 Prozent kilmaneutral. Dieses und viele weitere umweltfreundliche Erfolge und Projekte sind ab jetzt in dem von VAUDE frisch veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht 2013 zu lesen.  »

Jede wirtschaftliche Tätigkeit, die auf der Verbrennung und Verarbeitung fossiler Rohstoffe beruht, verursacht Treibhausgasemissionen und trägt damit zum Klimawandel bei. Treibhausgase wie CO2 entstehen bei VAUDE in der gesamten Lieferkette und am Standort Tettnang durch Energieverbrauch wie Strom, Gas und Treibstoffe, durch den Materialverbrauch für die Produktion, aber auch durch Papierverbrauch, Büromaterialien, EDV und Verpackungsmaterialien. Auch alle anfallenden Abfälle, alle Geschäftsreisen, die täglichen Arbeitswege der Mitarbeiter und alle Materialien und Produkte, die nach Tettnang und von dort zum Fachhandel und zu den Vertriebspartnern transportiert werden, verursachen Treibhausgas-Emissionen.

Emissions-Verursacher identifiziert

Um Emissionen zu reduzieren, müssen zunächst möglichst alle Verbräuche erfasst und gemessen werden. Über die Reduzierung dieser Verbräuche erreicht man die Reduzierung von klimaschädlichen Emissionen. In die Berechnung der Klimabilanz werden nicht nur alle vor- und nachgelagerten Prozesse, sondern auch alle anderen klimaschädlichen Gase wie etwa Methan in Kohlenstoffdioxid einbezogen. Für den Standort Tettnang liegen umfangreiche Verbrauchsdaten vor, aus denen eine solide Klimabilanz berechnet wird.  Daraus hat VAUDE  in den letzten Jahren Ziele und Maßnahmen zur Reduzierung von Emissionen abgeleitet. »Klimaneutralität ist ein wichtiger Baustein in unserem gesamten Nachhaltigkeits-Engagement. Mit der Klimabilanz erkennen wir unsere Reduzierungs-Potentiale.« sagt VAUDE’s Geschäftsführerin Dr. Antje von Dewitz. Das Unternehmen hat seine Emissions-Verursacher identifiziert und erreicht durch die Umsetzung vieler großer und kleiner Projekte deutliche Emissions-Einsparungen.

Ziel: Alle Produkte umweltfreundlich

Besonders erfreulich ist die Reduzierung der Emissionen aus dem Pendelverkehr. Hier zeigt das VAUDE Mobilitätskonzept seine Wirkung: Bis 2015 sollen die Emissionen aus dem Pendelverkehr um zehn Prozent reduziert werden. Hierfür kommen die VAUDE Mitarbeiter mit dem Fahrrad zur Arbeit, bilden Fahrgemeinschaften oder nutzen öffentliche Verkehrsmittel. Das Unternehmen achtet darauf, die Energieverbräuche zu reduzieren und möglichst auf erneuerbare Energien umzustellen. Seit 2013 verwendet VAUDE fast ausschließlich Recycling-Papier und auch sonst wird auf umweltfreundlichen Einkauf geachtet. Alle nicht vermeidbaren Emissionen am Standort Tettnang kompensiert das Unternehmen durch eine Ausgleichszahlung in ein „Gold Standard“-zertifiziertes Klimaschutzprojekt der Non-profit-Organisation myclimate. Bis 2015 sollen 80 Prozent aller Produkte gemäß bluesign® hergestellt werden. Langfristiges Ziel des Unternehmens ist es, alle Produkt so umweltfreundlich wie möglich herzustellen und mit Green Shape auszeichnen zu können, sowie gemeinsam mit der FWF an der stetigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu arbeiten.

Mehr Infos gibt es in VAUDES’s Nachhaltigkeitsbericht 2013

Top 5 Blog posts

  • 1

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Ihr kennt das Treehotel in Schwedisch Lappland? 2015 eröffnet eine weitere Natur-Attraktion in der Gegend. Das Arctic Bath ist nichts für Warmduscher. Neben kalten Bädern können Hartgesottene einen Sprung ins Eiswasser wagen. 

  • 2

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 3

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 4

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Norwegens Landschaftsrouten werden nicht nur von spektakulärer Natur, sondern auch von so mancher kunstvoller Kuriosität gesäumt. Neben einem goldenen Toilettenhaus und einer Berghütte aus Glas hat sich nun auch der größte Elch der Welt am Wegesrand niedergelassen. 

  • 5

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Der Schweizer Architekt Peter Zumthor hat ein Besucherzentrum für die historische Mine in Sauda, Norwegen entworfen. Von der Wand hängend und auf Stelzen stehend, ragen die Gebäude von den steilen Klippen empor.

Folge NORR auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

NORR auf Instagram

  • schwedenliebe sjn skogen schwedenurlaub sommerinschweden sommerabend schwedenabend sommerurlaub schwedenurlaub schweden
  • Eure Hilfe bentigt Ich bin verrckt nach Norwegen Und das
  • Das Leben ist schn norrtime norrmagazin norrmag imherzennordlicht iloveit waswillmanmehr
  • Am Nordseedeich die neue NORR Ausgabe bei 24C lesen Gibt
  • Norr Suki and Sofa cozytimes autumnvibes todaycouchpotato norrmagazin cuddlydoggo lazysunday
  • Lieblingsplatzvisitfyn visitdenmark balticsea storebaelt kattegat vacationmode meeresrauschen livingthebestlife norrmag norrmagazin
  • Stockholm is so great to visit since it has so
  • Abschied Die 2 Leserreise neigt sich dem Ende zu es
  • Verdammt schn hier aber gedanklich schon wieder im geliebten Norden

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen