NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Fernsehen in Norwegen: ganz schön “slow”

Fernsehen in Norwegen: ganz schön “slow”

16 Januar 2016

“Slow TV” heißt das mediale Rezept der Entschleunigung in einer rastlosen, sich ständig wandelnden Welt. Seinen Ursprung soll es in Norwegen haben – dem Land der unwegsamen, größtenteils unbewohnten und vor allem sehenswerten Landschaftsbilder.  »

“Norwegen ist lang und weilig” zitiert das Wirtschaftsmagazin brand eins den Moderator Hape Kerkeling und verweist auf die norwegische Erfindung des “Slow TV”.  Seinen Ursprung soll es im Jahr 2009 haben, als Mitarbeiter des Staatsfunks in Bergen über die anstehenden Jubiläen, den Jahrestag der deutschen Invasion in Norwegen von 1940 und das Hundertjahrfest der Eisenbahn von Bergen nach Oslo, berieten. Aus der Idee einer Radiosendung, die den deutschen Überfall in Echtzeit dokumentiert, wurde ein siebenstündiges Fernsehformat – und daraus das Genre “Slow TV”.

IMG_2070

Den ganzen, beschwerlichen Weg der Bergen-Bahn durch Bergtunnel und über Fjordbrücken, guckten sich eine Million Norweger an. Noch mehr waren es, als es ein zweites “Slow”-Format zwei Jahre später auf die Mattscheibe schaffte. 134 Stunden, 42 Minuten und 45 Sekunden folgten Live-Kameras Tag und Nacht der Hurtigruten-Fähre von Bergen nach Kirkenes und ihnen mehr als drei der insgesamt fünf Millionen Norweger.

hurtigruten_0302_justert_web

Foto: hurtigruten.de

„Als Nachrichten- und Kultursender erreichen wir auf NRK2 normalerweise um die 6 Prozent Marktanteil“, verriet der Projektleiter und Filmer Thomas Hellum brand eins. „Bei den Slow-TV-Programmen kommen wir oft auf 15.“ Der erste Lachsfang der Saison, die “nationale Feuerholznacht” sowie die “nationale Stricknacht” oder die “Piip-Show” über das Leben der Blaumeisen – sie alle finden ihr Publikum in Norwegen, laufen oft sogar in der Prime Time und erstrecken sich teilweise über eine zweistellige Stundenanzahl, was sie momentan noch von ähnlich “langsamen” Sendungen in Deutschland und anderen Ländern differenziert. Vielleicht fürchten sich die öffentlich-rechtlichen Sender in Norwegen nicht so sehr vor Quotenverlusten, haben eine andere Definition von gutem Fernsehen – oder schaffen damit gerade einen internationalen Trend? Gerüchte über Formate im BBC, auf Kabel eins und anderen Sendern machen gespannt.

 

Liste aller bisher gesendeten “Slow TV”-Formate, gesammelt vom Blogger Tim Prevett.

brand eins Artikel “Mut zur Ruhe”

Top 5 Blog posts

  • 1

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Ihr kennt das Treehotel in Schwedisch Lappland? 2015 eröffnet eine weitere Natur-Attraktion in der Gegend. Das Arctic Bath ist nichts für Warmduscher. Neben kalten Bädern können Hartgesottene einen Sprung ins Eiswasser wagen. 

  • 2

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 3

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 4

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Norwegens Landschaftsrouten werden nicht nur von spektakulärer Natur, sondern auch von so mancher kunstvoller Kuriosität gesäumt. Neben einem goldenen Toilettenhaus und einer Berghütte aus Glas hat sich nun auch der größte Elch der Welt am Wegesrand niedergelassen. 

  • 5

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Der Schweizer Architekt Peter Zumthor hat ein Besucherzentrum für die historische Mine in Sauda, Norwegen entworfen. Von der Wand hängend und auf Stelzen stehend, ragen die Gebäude von den steilen Klippen empor.

Folge NORR auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

NORR auf Instagram

  • Lyngvig Leuchtturm  Letzter Leuchtturm in der Reihe an der
  • About yesterday Currently my favorite place in Copenhagen
  • Omg This is a fing awesome Sunset in Reine! I
  • Dnenblick  ringkobing ringkbing ringkbingfjord hvidesande hvidesandedk norrmag norrmagazin norrtime
  • Morgenlicht morninglight peonies pfingstrosen redcharmpeony diesefarben norr norrmagazin flowerlover blumenliebe
  • moodoftheday skandinavien hej scandinavianstyle norrmagazin outdoor outsidelover outoftown makeawish naturelover
  • strommafarmlodge near the swedishwestcoast  rivermood flyfishinglife forest barn scheune
  • ON THE SEA FLOOR When I was a kid Jacques
  • PS I love you  Exped Expedition 80 L

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen