NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Alle sind hier, um das Musikfestival zu erleben. In wunderschöner, felsig-rauer Natur.

Inselbewohner beim Festival: Vom Gartenzaun aus gibt es frisch gebackene Waffeln.

Mit 15 km² bildet die kleine Insel (-gruppe) eine der kleinsten Kommunen Norwegens.

Die raue Insel hat es in sich und bietet kaum Schutz vor starken Winden.

Durch die speziellen Konzert-Locations wird die Musik zum einmaligen Erlebnis.

Höhepunkt des Festivals: Beim Grottenkonzert wird die Natur endgültig zur Bühne.

  • Prev
  • Next

Trænafestival: Ab ins Nordland!

Text & Fotos: Henni Tomczak

Die Tickets für das Trænafestival waren schnell gekauft, doch eine Frage blieb: Wie kommt man nur nach Træna? NORR-Leserin Henni Tomczak über ein traumhaftes Musikfestival auf der kleinen norwegischen Insel am Polarkreis.

Mit einer Fläche von gerade mal 15 Quadratkilometern bildet die kleine Insel(-gruppe) eine der kleinsten Kommunen Norwegens. Etwa 500 Menschen leben auf der am Polarkreis gelegenen, ältesten Fischerinsel Norwegens. Sie ist eine der am weitesten vom Festland entfernten Inseln, gefühlt schon mitten im Atlantik.

Unsere Reise begann im Rhein-Main-Gebiet und sollte uns bis ins Nordland führen. Stokkvägen hieβ das Ziel, von wo aus das Schnellboot gen Traena startete. Für Autos ist auf Træna kein Platz, existieren doch ohnehin nur eine Handvoll befahrbare Straβen. Vollgepackt mit Campingequipment für mehrere Tage ging es aufs Boot. Als am Horizont die Haifischartigen, zackigen Berge der Trænainsel Sanna erscheinen halten wir förmlich den Atem an.

2000 Personen fanden sich auf Træna über lange vier Tage ein, ein jeder hatte eine abenteuerliche Reise hinter sich und alle waren sie gespannt auf den Midsummer Norsk Bea – an einem kleinen magischen Ort wo die Sonne nicht untergeht. Hier gibt es kein Gerangel, ein jeder ist hier um die wunderschöne, felsig raue Natur mit ihrem einzigartigem Musikfestival zu genießen. Hier genießt fast jeder Zeltplatz Meeresblick!

Die Pop, Rock und Indie-Musiker sind aus Norwegen, Schweden und Island und wurden durch die sehr speziellen Konzert-Locations zum einmaligen Erlebnis. Die kleine Dorfkirche in Træna oder die Grotte von Kirkehelleren auf der Nachbarinsel Sanna, die einen ganz speziellen Klang hervorbringt.

Die Hauptbühne steht auf Traenas Fußballfeld wo neben norwegischer Küche auch norwegische Handwerkskunst zu bestaunen ist. Das Zeitgefühl ist schnell verloren und es nicht außergewöhnlich sich in einer der Tipi-Zelte zum Kaffee trinken zu treffen, wenn die Mitternachtssonne das Festival in etwas Magisches verwandelt. Die Norweger dort schüttelten immer wieder verwundert die Köpfe und stellten uns die Frage warum wir solch eine lange Reise auf uns nehmen, doch die Frage ist schnell beantwortet: die wunderschöne Einzigartigkeit der entlegenen Insel und das poetische Musik-Festival unter der Mittsommernacht haben eine enorme Anziehungskraft. Wer glaubt, Træna in Shorts und Flips Flops besuchen zu können – es ist schließlich Sommer – irrt schnell. Die raue Insel hat es in sich und bietet kaum Schutz vor starken Winden.

Am letzten Tag ging es auf die Nachbarinsel Sanna mit ihren unverkennbaren spitzen Bergen sowie den bunt gewürfelten kleinen Fischerhäusern an denen Stockfische zum Trocknen hängen. Auch auf Sanna sind die Bewohner in das Festival integriert. Es gab vom Gartenzaun aus frisch gebackene Waffeln, Stockfisch, leckere Erbsensuppe sowie kleine Handmade-Souvenirs. Durch einen nur mit Kerzen beleuchteten Tunnel, in dem akustische Musik sowie Geschichten aus der nordischen Mythologie vorgetragen werden gelangt man auf den so genannten Felsendom. Oben angekommen wird man mit einem Sekt gestärkt um Mut für den Abstieg zu sammeln, der an einem Stahlsteil erfolgt – entlang am steilen Felsen.

Der Höhepunkt des Festivals war das anschließende Grottenkonzert, bei der die einzigartige Natur entgültig zur Bühne des Festivals wird.

 

Links:

Trænafestivalen in Norwegen

Inselreich Træna

„Isolation pur: Træna Festival & Co“ (NORR 2013:1)

 

 

NORR-Leser

Henni Tomczak (33) arbeitet als Model Maker für Stop Motion Filmprojekte in ganz Europa. Sie lebt in Mainz am Rhein und liebt es, um die Welt zu reisen.

Selbst schreiben

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Ab sofort drucken wir in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 100 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

Skandinavien Guides

  • Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Die Natur war schon immer eine Inspiration für die Kunst. Wälder, Parks und Strände werden daher gerne als Orte genutzt, um der Kunst eine ganz besondere Bühne zu bieten. NORR hat sich auf die Suche nach spannenden Plätzen gemacht.

  • Westschweden: Favoriten für alle Jahreszeiten

    Westschweden: Favoriten für alle Jahreszeiten

    Mit mehr als einer halben Million Einwohnern ist Göteborg die zweitgrößte Stadt des Landes. Daneben beeindruckt die Region Westschweden mit atemberaubender Natur. NORR hat elf Favoriten für einen unbeschwerten Aufenthalt im wilden Westen zusammengestellt.

  • imagebanksverige.se - TonyToreklint

    Südschweden mit Malmö: Unsere Tipps

    Im Süden Schwedens liegen die landschaftlich reizvollen Regionen Skåne, Småland und Blekinge, die mit ihrer vielfältigen Natur großartige Outdoor-Möglichkeiten bieten, sowie Schwedens drittgrößte Stadt Malmö, Herz der schwedisch-dänischen Öresundregion. Die besten Reise- und Outdoor-Tipps.

  • Hjorundfjorden, visitnorway.com, Innovation Norway - Havard Myklebust

    Fjordnorwegen: Unsere Lieblingsplätze

    Fjorde sind Wasserkanäle, die sich ihren Weg von der Küste bis weit in die Bergwelt hinein suchen. Wo die Hochebenen enden, fallen die Berge viele hundert Meter tief zum Wasser hinab.

  • Vintage Shopping: Die charmantesten Flohmärkte Skandinaviens

    Vintage Shopping: Die charmantesten Flohmärkte Skandinaviens

    Wühlen, stöbern, staunen und dabei einzigartige Fundstücke zum Schnäppchenpreis erobern. NORR präsentiert die schönsten und außergewöhnlichsten Flohmärkte in Kopenhagen, Stockholm, Oslo und Helsinki.

  • Wind und Wellen: Mit den Kindern ans Meer

    Wind und Wellen: Mit den Kindern ans Meer

    Der Weg ans Wasser ist in Skandinavien nie besonders weit. NORR hat sich auf die Suche nach familienfreundlichen Wasserabenteuern am Meer gemacht. 

  • Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Survivaltraining in Wald und Wildnis: In Skandinavien teilen erfahrene Outdoor-Guides ihr Wissen mit abenteuerlustigen Natur-liebhabern. NORR hat sechs Wildnisschulen ausgewählt, die das Leben in und mit der Natur lehren.

  • Industriekultur in Skandinavien

    Industriekultur in Skandinavien

    Das Jahr 2015 wurde von der Europäischen Union zum European Industrial and Technical Heritage Year auserkoren. Grund genug für uns, die Highlights der skandinavischen Industriekultur zusammenzutragen.

  • Versteckte Delikatesse: Pilz-Paradiese in Skandinavien

    Versteckte Delikatesse: Pilz-Paradiese in Skandinavien

    Wenn der Herbstwind die Blätter von den Bäumen fegt, sprießen die Pilze aus dem Boden. NORR zeigt euch die 15 ergiebigsten Orte für die Pilzjagd in und um Stockholm, Helsinki, Oslo, Kopenhagen und Reykjavik.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen