Weiter zum Inhalt

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei der weiteren Nutzung gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Infos.

Natur des Nordens

Unser Partner:

Nordkarelien: Natur als Inspiration

Finnische Geschichte, der sagenhafte Berg und Nationalpark Koli und karelische Küche erwarten Sanna im Nord-Osten des Seenlands.

Themen-Spezial Finnisches Seenland

Dieser Artikel gehört zu unserem großen Sonderteils Das große Blau über das östliche Finnische Seenland. Weitere Inspiration und Information zu dieser einzigartigen nordischen Natur- und Kulturlandschaft findest du in unseren Insider-Guides zu Südkarelien, Nordsavo, Südsavo und Arctic Lakeland Kainuu.

Die meist fotografierte Landschaft Finnlands befindet sich in Nordkarelien, im Nationalpark Koli. Ich stehe auf dem Gipfel des 347 Meter hohen Ukko-Koli. Unter mir eröffnet sich der mit Inseln übersäte See Pielinen. Die Aussicht ist ergreifend. Koli ist atemberaubend und rührt zu Tränen. Es inspiriert Künstler seit dem frühen 19. Jahrhundert wie den bekanntesten Komponisten Finnlands, Jean Sibelius, der hier seine Flitterwochen verbrachte.

Anfahrt: Flüge: Helsinki–Joensuu (Amapola Flyg) Bahnhof: Joensuu
Mehr Infos auf: visitkarelia.fi

Koli besteht aus drei Gipfeln, die entlang eines 1,4 Kilometer langen Pfades liegen. Am steilsten ist der Paha-Koli. Der Legende nach wurden hier Gerichtsverhandlungen abgehalten. Die Verbrecher wurden den Abhang hinunter geschubst. Wenn der Kriminelle dies überlebte, war er unschuldig. Ein noch spannenderer Ort befindet sich in den Tiefen von Koli: Das 260 Meter lange Höhlensystem von Repouuro ist das längste Finnlands. Es entstand zur Eiszeit, als große Steinbrocken sich spalteten und durch Bewegung schmale Hohlräume bildeten. Aufgrund meiner Klaustrophobie gehe ich nicht hinein und ich rate allen, die Höhlen nur mit einem Guide zu betreten.

Die Aussicht vom Gipfel des Ukko-Koli mit Blick auf die Insellandschaft des Sees Pielinen berührt.

Ich fühle mich wohler auf einem Berg. Und dort darf ich die ganze Nacht verbringen, im Break Sokos Hotel Koli. Den letzten Anstieg lege ich mit dem Skilift zurück. Zu mir gesellt sich Leena Tervakorpi, die in Nordkarelien wohnt und mit mir die traditionelle finnische Sauna besucht. Nach einem heißen Aufguss entspannen sich unsere Muskeln in der Wärme. Am nächsten Morgen lässt die aufgehende Sonne den Himmel und See rot-orange leuchten – als ob ganz Koli in Flammen läge.

Runensingen und Traditionelle Speisen

Zu meinem nächsten Ziel Ilomantsi dauert die Fahrt anderthalb Stunden. Zwischendurch habe ich das Gefühl, der einzige Mensch auf Erden zu sein. Die Straße führt durch weitläufige Wildnis und ist von Fichten und Kiefern umgeben. So bestehen auch 89 Prozent der Fläche Nordkareliens aus Wald. Am Ende erwartet mich das Runendorf Parppeinvaara, das nur 20 Kilometer vor der russischen Grenze liegt. Das große Gebiet Kareliens ging im zweiten Weltkrieg an Russland. Für viele ätere Finnen ist dies immer noch ein sehr emotionales Thema. Eine halbe Million Menschen mussten damals ihre Heimat verlassen.

Zwischendurch habe ich das Gefühl, der einzige Mensch auf Erden zu sein.

Das in den 1960ern in Ilomantsi gebaute Runendorf wahrt die Erinnerungen der Karelier. In den massiven Blockhäusern gibt es schöne Handwerkskünste. In der Stube des Runensängers können Besucher den Klängen des traditionellen Saiteninstruments Kantele lauschen. Die Melodie der alten Runengesänge ist einfach. Der Text weist ein kurzes Versmaß auf, das vielen Finnen aus dem Nationalepos Kalevala vertraut ist. Auf diese Weise wurden früher auch Geschichten erzählt.

Im Runendorf in Ilomantsi kann man tief in die finnische Geschichte blicken, während man die traditionelle Küche verkostet.

Das Highlight des Besuchs erwartet mich im Restaurant Parppeinpirtti, in dem ein vielfältiges karelisches Büfett aufgebaut wurde. Das traditionellste Gericht ist der im Ofen gegarte karelische Fleischtopf aus Rind- und Schweinefleisch, aber das Büfett bietet auch Salate, Wurzelgemüse, Lachs, aus dünnem Roggenteig hergestellte karelische Piroggen sowie Watruschkas (Käsekuchen).


6 Highlights in Nordkarelien

1. Nationalpark Koli

Zum schönsten Aussichtspunkt Nordkareliens gelangt man in 10 Minuten. In Koli kann man Ski fahren. 

koli.fi/de

2. Runen in Parppeinvaara

m Runendorf in Ilomantsi gibt es Kantelenklänge, karelisches Handwerk und Infos über finnische Tiere. 

parppeinvaara.fi/de

3. Karelische Küche

Das Restaurant Parppeinpirtti ser- viert traditionelle Kost: Fisch, karelischen Fleischtopf und Piroggen. 

parppeinpirtti.fi/de

4. Koli Relax Spa

Das Spa von Koli bietet Sekt im Whirlpool und Anwendungen mit finnischen Kosmetikprodukten. 

kolirelaxspa.fi/en

5. Break Sokos Hotel Koli

Von diesem Hotel auf dem Gipfel von Koli gelangt man direkt auf die Skipiste oder Wanderwege. 

sokoshotels.fi/en/koli/sokos- hotel-koli

6. Hafen von Koli

Treffpunkt der Einheimischen sowie Verleih von SUP-Boards und Kajaks. Fisch direkt aus dem See Pielinen. 

koliactive.com/en/restaurant


Mehr zum Finnischen Seenland

Mehr für dich