Weiter zum Inhalt

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei der weiteren Nutzung gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Infos.

Natur des Nordens

Unser Partner:

Südkarelien: Köstliche Grenzerfahrung

In Lappeenranta und Imatra bewegt sich Sanna zwischen blutiger Geschichte und tosender Natur, Handwerkskunst und karelischen Köstlichkeiten.

Themen-Spezial Finnisches Seenland

Dieser Artikel gehört zu unserem großen Sonderteils Das große Blau über das östliche Finnische Seenland. Weitere Inspiration und Information zu dieser einzigartigen nordischen Natur- und Kulturlandschaft findest du in unseren Insider-Guides zu Nordkarelien, Nordsavo, Südsavo und Arctic Lakeland Kainuu.

Ich stehe auf einer riesigen Festung und verstehe, dass ich mich quasi zwischen zwei Welten befinde. Unten im Hafen liegen moderne Segelboote und auf den Straßen sausen Elektroroller umher. Auf der Terrasse der angesagten Kleinrösterei wird Latte macchiato mit Hafermilch getrunken. In der Festung wiederum springe ich augenblicklich ins 18. Jahrhundert zurück, als sich die Russen und Schweden blutige Schlachten lieferten und auf dem Kopfsteinpflaster die Kavallerie klapperte. Die Kleinstadt war damals die Pforte zwischen Ost und West. (Mehr infos auf gosaimaa.com).

Anfahrt: Flüge: Berlin– Lappeenranta (Ryanair), Bahnhöfe: Lappeenranta und Imatra.
Mehr Infos auf: gosaimaa.com

Das Festungsgebiet ist immer noch voller alter Gebäude, in denen sich heute Handwerksgeschäfte, Museen und Restaurants befinden. Das sympathischste unter ihnen ist das Café Majurska in einem gelben Holzhaus, in dem früher russische Offiziersfamilien wohnten. Ich kaufe das köstlichste Gebäck aus der Vitrine, ein frisch gebackenes »Pulla« (finn. Hefetasche).

Das Café Majurska in einem gelben Holzhaus, in dem früher russische Offiziersfamilien wohnten.

Durch die Nähe zu Russland ist Lappeenranta immer noch faszinierend. In 20 Minuten ist man an der russischen Grenze. Nach Sankt Petersburg sind es nur drei Stunden. Die reizvollste Art einer Tagestour ins Nachbarland ist auf einer Kreuzfahrt: Von Lappeenranta gelangt man entlang des Kanals von Saimaa in fünf Stunden nach Wyborg. Für diese Reise ist kein Visum erforderlich. Lappeenranta ist die südlichste Stadt des Seengebiets von Saimaa.

Ich mache eine Tour zu den Inselgruppen im See. Auf der Fahrt sehen wir Sandstrände, Fischer und Sommerhäuser, aus deren Schornsteinen Rauch emporsteigt. Auf der Insel Ruohosaari gehen wir von Bord. Im Winter kann man auf Skiern oder Schlittschuhen hierherkommen, im Sommer auch Kajaks, die am Hafen von Lappeenranta gemietet werden können. Wir gehen zum Unterstand von Ruohosaari und machen ein Feuer, braten Wurst und kochen einen traditionellen Rußkannenkaffee. Der See liegt spiegelglatt vor uns.

Imatrankoski – Die Niagarafälle Europas

Auf einer Brücke stehend blicke ich vorsichtig in eine tiefe Schlucht. Mein Herz schlägt bis zum Hals. Ich befinde mich an der ältesten Sehenswürdigkeit Finnlands, dem Imatrankoski (dt. Imatrafall). Jetzt ist am Grunde des Canyons nur spitzes Gestein zu sehen, aber noch Ende des 19. Jahrhunderts strömte das Was-ser des Flusses Vuoksi mit Getöse in den Ladogasee in Russland. Die Niagarafälle Europas – so wird der 1 300 Meter lange Wasserfall auch bezeichnet. Reisende aus der ganzen Welt kamen, um ihn zu sehen. Leider beschlossen viele, ihrem Leben in der Strömung ein Ende zu setzen.

Auf einer Brücke stehend blicke ich vorsichtig in eine tiefe Schlucht.

Heute fließt das Wasser von Vuoksi hauptsächlich über ein anderes Flussbett, wo es für Stromerzeugung genutzt wird. Der Imatrafall ist jedoch auch trocken ein Erlebnis. Neben dem Flussbett wurden Spazierwege angelegt. An den Pfaden entdecke ich in Steine geritzte Signaturen: Gäste haben eine Spur hinterlassen.

Auch ich hinterlasse etwas in Südkarelien, nämlich mein Herz. Es ist schwer, als ich mich auf die dreistündige Fahrt nach Hause begebe. Die Woche in Ostfinnland hat all meine Erwartungen übertroffen, auch wenn ich nur einen Bruchteil dieser Region erleben konnte.


Südkarelien: 6 Highlights

1. Säräpirtti

Im berühmtesten Restaurant Lemis wird seit über 40 Jahren im Ofen geschmortes Biolamm serviert. 

sarapirtti.fi

2. Lappeenrantas Festung

Lappeenranta stand unter russischer und schwedischer Herrschaft. Heute befinden sich hier Cafés und Shops. 

gosaimaa.com

3. Hafen von Lappeenranta

Auf den Decks der Schiffrestaurants wird Wein und in Lehmus Roastery frisch gerösteter Kaffee getrunken. 

gosaimaa.com

4. Imatrankoski (Imatrafall)

Finnlands älteste Attraktion, der Imatrankoski, tost mächtig in som- merlichen Wasserfallvorführungen. 

gosaimaa.com

5. Kummakivi

Der von der Eiszeit geschleuderte Riesenstein verwundert inmitten des Waldes von Ruokolahti. 

gosaimaa.com

6. Spas

Im Holiday Club Saimaa in Lappeenranta und im Imatran Kylpylä Spa Resort in Imatra kann man relaxen. 

holidayclubresorts.com imatrankylpyla.fi


Mehr zum Finnischen Seenland

Mehr für dich