Weiter zum Inhalt

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei der weiteren Nutzung gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Infos.

Natur des Nordens

Menü

Westschwedens Vielfalt auf zwei Rädern

Wer Westschweden vom Sattel aus entdecken möchte, hat die Qual der Wahl. Inselhopping in Bohuslän oder eine gemütliche Tour entlang des Göta Kanals – die Möglichkeiten in dieser vielseitigen Region sind zahlreich. Sowohl Mountainbiker, Rennradfahrer und Radwanderer kommen hier auf ihre Kosten.

Göteborgs Schären: Inselhopping mit Rad

Der nördliche und südliche Schärengarten von Göteborg ist ideal zum Radfahren. Gut ausgebaute Radwege und autofreie Inseln machen diese Destination besonders kinderfreundlich. Das Meer ist meist nur einen Steinwurf weit entfernt und dank der vielen Fähr- und Brückenverbindungen kann man hier echtes Inselhopping machen. Am einfachsten ist es, das Fahrrad direkt auf einer der Inseln zu leihen. Den südlichen Schärengarten erreicht man mit den Fähren des öffentlichen Nahverkehrs von Saltholmen aus.

Göteborg: Sportliches Sightseeing

Göteborg ist die perfekte Fahrradstadt. Diese gemütliche, überschaubare Stadt mit ihrer Jugendstilarchitektur und ihren Kanälen ist ein Paradies für Radfahrer. Die Attraktionen wie z. B. das Universeum, der Vergnügungspark Liseberg, Röhsska und viele andere sowie Göteborgs lebendige Café- und Restaurantszene sind alle bequem mit dem Fahrrad zu erreichen. Und auch in die Natur ist es nie weit: Tagestouren in Göteborgs Schärengarten, ans Meer oder in die stadtnahen Naturreservate bieten sich an.

Bohuslän: Radeln statt Paddeln

Bohuslän ist ein Traum für Rennradfahrer; das gilt besonders für Orust, die drittgrößte Insel Schwedens. Hier gibt es zahlreiche Landstraßen, die durch wunderschöne Landschaften mit Feldern, Wiesen und Klippen führen. Auch die Gegend rund um die Bullaresjöarna-Seen bietet spektakuläre Natur, ausgezeichnete Straßen – und Stille. Ein echter Geheimtipp ist der innere Schärengarten von Orust. Die östliche Seite der Insel ist bedeutend ruhiger als die westliche. Vom Fähranleger Slussen kann man mit dem Boot direkt nach Lyckorna auf dem Festland übersetzen und an der Küste bis nach Uddevalla hochfahren. Und wer sich unterwegs stärken möchte, dem sei ein kleiner Zwischenstopp in der Muschelbar oder ein Besuch in der Villa Sjötorp in Lyckorna empfohlen.

Sydkoster: Tour durch den Meeresnationalpark

Die Inseln Kosteröarna, die aus Nord- und Südkoster bestehen, sind Schwedens westlichste bewohnte Inseln und größtenteils ein Naturreservat. Da diese Inseln überwiegend autofrei sind, werden viele Radler und Wanderer angelockt. Sydkoster ist eine perfekte Insel zum Radfahren und an sämtlichen Bootsstegen auf der Insel gibt es Fahrradverleihe. Hier kann man auf einer geführten Radtour den Meeresnationalpark Kosterhavet entdecken und die Natur mit allen Sinnen erleben. Besonders die Aussicht vom Valfjället, dem Walberg, ist ein echter Höhepunkt.

Göta Kanal: Der Klassiker für Radfans

Die wohl einfachste Art, das Kanalleben am Göta Kanal zu genießen, ist eine Radtour auf dem alten Treidelweg. Der 87 Kilometer lange gänzlich autofreie Radweg ist ein echter Klassiker in Schweden. Unterwegs kann man dem Schleusenbetrieb zuschauen, die am Kanal weidenden Schafe streicheln oder direkt am Wasser ein Picknick machen, während die Boote langsam vorüberziehen. Das Erlebniszentrum Sjötorp ist ein guter Ausgangspunkt. Dort kann man auch Fahrräder leihen und sich ausführlich über die Strecke informieren. Wer mehrtägige Touren plant, kann den Kanal in Tagesetappen befahren und entlang der Strecke in komfortablen kleinen Hotels übernachten, zum Beispiel im Hotel Norrqvarn in Lyrestad bei Mariefred, oder auch in gemütlichen kleinen Pensionen und Gästehäusern absteigen.

Dalsland: Wanderwege für Mountainbiker

Dalsland ist eine der kleinsten Provinzen Schwedens. Die Landschaft ist für alte Mühlen, herrliche Naturlandschaften und viele Wasserstraßen am besten bekannt. Dalsland bietet sehr viel Variation, schlicht und einfach an der Küste, zauberhaft und naturschön in den Berg- und Waldgebieten. Die Region ist ein Eldorado für Mountainbikefahrer. Im Unterschied zu vielen anderen Gegenden darf man hier uneingeschränkt auf allen Wanderwegen fahren, solange es mit dem nötigen Respekt für Wanderer, Tiere und Natur geschieht. Der Wanderweg Dalslandsleden umfasst 358 Kilometer und ist eine tolle Herausforderung für alle, die es etwas sportlicher mögen.

Verwandte Inhalte

Die Redaktion empfiehlt