NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Naturschutz: 4 Fjällräven-Tipps

Naturschutz: 4 Fjällräven-Tipps

18 September 2014

Fjällrävens Outdoor-Experte Johan Skullman hat vier simple Tipps für euer Outdoor-Abenteuer im Gepäck. So könnt ihr entscheidend dazu beitragen, die Natur zu schützen und in ihrer Vielfalt und Schönheit auch für andere zu erhalten. »

ALLES MUSS MIT

Auf  beliebten Trails durch die Natur wandelt man häufig auf  Spuren anderer. Traurig ist, wenn Wanderer durch ein rücksichtsloses Verhalten der Umwelt schaden. Häufig starten wir unseren Trip mit Verpackungen von Lebensmitteln oder anderen Dingen, die wir im späteren Verlauf nicht mehr benötigen. Dass wir nichts aus Bequemlichkeit oder Platzspargründen in der Natur liegen lassen, sollte selbstverständlich sein. Selbst wenn wir einen Müllbehälter vorfinden, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass die Leerung einer solchen Vorrichtung in der Natur nur selten stattfinden kann und umständlich ist. Besser ist es, den eigenen Müll  einfach wieder mit nach Hause zu nehmen. Zudem rät Fjällrävens Outdoor-Experte Johan Skullman, als gutes Beispiel voran zu gehen: Müll, der uns unterwegs begegnet, können wir gerne mitnehmen. So können wir einen Extra-Beitrag dazu leisten, dass wir die Natur beim nächsten Trip noch ein bißchen sauberer vorfinden.

KEIN BAD FÜR TOPF UND TELLER

Schmutziges Geschirr in der Natur zu säubern, ist gerade auf längeren Touren unumgänglich.  Allerdings sollte man seinen Abwasch niemals direkt bei oder in einem See, Fluss oder Bach erledigen. Man riskiert, das Wasser durch Essensreste  zu verschmutzen. Johan Skullman rät, die Menge an Wasser, die man für seinen Abwasch benötigt, aus der Wasserquelle zu schöpfen und das Geschirr an einem von dem Gewässer entfernten Ort zu säubern. Anschließend können wir das benutzte Wasser in einiger Entfernung zum See, Fluss oder Bach ausschütten.

EIN WIRKLICH STILLES ÖRTCHEN

Die Distanz zählt, auch wenn man sich einen Toilettenplatz sucht.  Fjällrävens Outdoor-Experte Johan Skullman rät, die Notdurft niemals in der Nähe einer Wasserquelle zu verrichten, um diese nicht in Mitleidenschaft zu ziehen. Es sollte zudem darauf geachtet werden, dass man sich weit genug entfernt von Rast- oder Campingstellen und dem Wanderweg befindet. Auch wenn es unbequem ist, Toilettenpapier gehört ebenso wenig in die Natur wie anderer Müll und sollte mitgenommen oder verbrannt werden.

FINGER WEG VON LEBENDEM HOLZ

Brennholz für das Lagerfeuer am Abend zu sammeln, gehört zur letzten Pflicht, bevor man den Tag an lodernden Flammen entspannt  ausklingen lassen kann.  Fjällrävens Outdoor-Experte Johan Skullman weist darauf hin, auch diese Suchaktion mit Rücksicht zu starten. Niemals sollte man den nächstbesten Busch angreifen. Bereits tote Zweige und Äste, die direkt am Boden liegen, sind leicht zu erreichen und brennen gut. Lebende Bäume und Büsche sollte man stets in Frieden lassen.

Mehr Infos unter: The man in the fjällräven shirt – How to keep nature clean

 

 

 

Top 5 Blog posts

  • 1

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

    Ihr kennt das Treehotel in Schwedisch Lappland? 2015 eröffnet eine weitere Natur-Attraktion in der Gegend. Das Arctic Bath ist nichts für Warmduscher. Neben kalten Bädern können Hartgesottene einen Sprung ins Eiswasser wagen. 

  • 2

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Zelten unter Glas: Architekturpreis für Landschafts-Hütten

    Im Mai wird das einzigartige Ferienhausensemble auf den Lofoten mit dem renommierten Architekturpreis Architizer A+ Award ausgezeichnet.

  • 3

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Eine Wohnung im Gewächshaus

    Wohnen im Grünen: Familie Solvarm lebt diesen Traum in einem 300 Quadratmeter großen Gewächshaus mit Mittelmeerklima. Hier ist immer Sommer. Ein Wohnzimmerbesuch zwischen Weinreben, Tomatenstauden und Obstbäumen. 

  • 4

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Der größte Elch der Welt steht in Norwegen

    Norwegens Landschaftsrouten werden nicht nur von spektakulärer Natur, sondern auch von so mancher kunstvoller Kuriosität gesäumt. Neben einem goldenen Toilettenhaus und einer Berghütte aus Glas hat sich nun auch der größte Elch der Welt am Wegesrand niedergelassen. 

  • 5

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Minen von Sauda: Peter Zumthors neues Besucherzentrum

    Der Schweizer Architekt Peter Zumthor hat ein Besucherzentrum für die historische Mine in Sauda, Norwegen entworfen. Von der Wand hängend und auf Stelzen stehend, ragen die Gebäude von den steilen Klippen empor.

Folge NORR auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

NORR auf Instagram

  • Eure Hilfe bentigt Ich bin verrckt nach Norwegen Und das
  • schwedenliebe sjn skogen schwedenurlaub sommerinschweden sommerabend schwedenabend sommerurlaub schwedenurlaub schweden
  • November  Max Richter    visitsweden thisisgbg november
  • me  lakevttern vttern vstragtaland sweden norrmagazin fall herbst schweden
  • Abschied Die 2 Leserreise neigt sich dem Ende zu es
  • habo visitsweden jnkping dronephotography norrmagazin traveler vstragtaland
  • Verdammt schn hier aber gedanklich schon wieder im geliebten Norden
  • Am Nordseedeich die neue NORR Ausgabe bei 24C lesen Gibt
  • Norr Suki and Sofa cozytimes autumnvibes todaycouchpotato norrmagazin cuddlydoggo lazysunday

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen