NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

"Nur selten sehen wir weit entfernt andere Wanderer. Ab und an bieten sich aber dafür tiefe Einblicke in den Canyon."

Steinschmätzer, Goldregenpfeifer, Brachvögel und Moorschneehühner begleiten die Wanderer auf ihrer Reise.

Unterwegs auf dem Kevo-Trail, in einem besonders geschützten Naturreservat.

"Nass geschwitzt wie wir sind, freuen wir uns auf die nächste Watstelle, auf die kühle Erfrischung im frischen Wasser."

  • Prev
  • Next

Mücken, Vögel und Einsamkeit: Wandern auf dem Kevo-Trail

Tex & Foto Uwe Gohlke

Es ist heiß, sehr heiß, fast 30 Grad – über Null wohlgemerkt. Ich betone das, weil wir in Nordfinnland sind, nördlich des arktischen Polarkreises. Wir haben dicke Hemden und Jacken dabei. Aber eigentlich könnten wir in T-Shirt und kurzer Hose wandern. Wenn da nicht die vielen Mücken wären.

Wir sind auf dem Kevo-Trail unterwegs, in einem besonders geschützten Naturreservat. Hier darf man sich als Mensch erst ab dem 15. Juni aufhalten. Es ist jetzt Ende Juni. Die Zugvögel sind schon lange da und haben bereits gebrütet. Das Highlight im rund 710 Quadratkilometer großen Kevo-Naturreservat ist der 40 Kilometer lange und bis zu 100 Meter tiefe Canyon des Flusses Kevojoki. Und da Finnland ja ansonsten eher flach ist, wollen wir diese Sehenswürdigkeit und die Gegend ringsherum unbedingt aus der Nähe bestaunen.

Freude über eine Erfrischung im Wasser

Der Trail führt mal oberhalb der Schlucht auf steinigem Fjäll entlang, mal folgt er dem Fluss unten im Canyon. Um die zahlreichen steilen An- und Abstiege vor Erosion zu schützen, wurden an vielen Stellen Holztreppen angelegt. Wir ächzen unter der Last unserer schweren Rucksäcke, beladen mit Zelt, Schlafsäcken, Kocher, Proviant für fünf Tage, Fotoausrüstung und was man sonst noch so braucht. Nass geschwitzt wie wir sind, freuen wir uns auf die nächste Watstelle, auf die kühle Erfrischung im frischen Wasser.

An den vier Watstellen des Kevo-Trails ist über den Fluss ein Drahtseil gespannt, an das mehrere über Rollen bewegliche Haltegriffe angebracht sind. So kommt man auch ohne Wanderstöcke sicher durch den Fluss. Da das Wasser teilweise mehr als knietief ist, ziehen wir hier lieber unsere Hosen aus oder krempeln sie zumindest weit hoch – das freut dann auch die Mücken, besonders beim Aus- und Anziehen.

Vogelbeobachtung im Fjäll

Nach den Flußdurchquerungen geht es wieder hoch aufs mehr oder weniger kahle Fjäll. Steinschmätzer, Goldregenpfeifer sowie große Brachvögel, die hier nur im Sommer leben, und Moorschneehühner, die in diesem Gebiet das ganze Jahr zu Hause sind, begleiten uns dort oben auf Schritt und Tritt. Das offene, flache Fjäll lässt unseren Blick weit in die Landschaft schweifen, über die aus blauem Himmel herab die Schatten weißer Wolken ziehen. Nur selten sehen wir weit entfernt andere Wanderer. Ab und an bieten sich aber dafür tiefe Einblicke in den Canyon.

Abends bauen wir unser Zelt an den zahlreichen, idyllisch, und meist am Fluss gelegenen, offiziellen Lagerstellen auf. Nur an solchen Plätzen darf man in diesem geschützten Gebiet übernachten. Dafür wird man mit Windschutzhütten, Feuerstellen, Feuerholz und Trockenklos belohnt. Vom südlich gelegenen Sulaoja aus erreichen wir nach 65 Kilometern Wanderung Kenesjärvi, von wo uns ein Linienbus zurück zu unserem Startpunkt bringt. Wir haben es geschafft!

NORR-Leser

Uwe Gohlke lebt in der Nähe von Hannover. Zusammen mit Ulrike reist er seit mehr als 25 Jahren nach Skandinavien – oft für mehrere Monate am Stück. Mit Zelt und Rucksack, Fahrrad und Kanu erkunden die beiden Tier- und Pflanzenwelten in den abgelegenen Gegenden des hohen Nordens. Eindrücke und Erfahrungen teilen sie auf ihrer Homepage.

UG_LR3

ulrike-hügel.de

Selbst schreiben

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 100 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

Skandinavien Guides

  • Weihnachtszeit in Schweden: Das darf nicht fehlen

    Weihnachtszeit in Schweden: Das darf nicht fehlen

    Wenn in Stockholm aus Lichterketten geformte Elche aufgestellt werden, Lucia ihr weißes Gewand herausholt und der unverwechselbare Duft von Safran durch die Gassen zieht, ist die Weihnachtszeit in Schweden angebrochen. NORR stellt sieben Leckereien vor.

  • Valborg in Schweden

    Valborg in Schweden

    Jedes Jahr am 30. April ist es so weit. Es ist Valborg! Überall in Schweden trifft man sich in der Abenddämmerung zum Walpurgisfeuer.

  • Nordlicht statt Feuerwerk: Silvester-Tipps in Skandinavien

    Nordlicht statt Feuerwerk: Silvester-Tipps in Skandinavien

    Wandern in weißen Winterlandschaften, die Tradition der Samen kennenlernen, Nordlichter bestaunen. Für die Silvesternacht zeigen wir euch im NORR-Guide sechs zauberhafteste Orte in Skandinavien.

  • Laufen, schwimmen, kämpfen: Herausforderungen in Schwedens Wildnis

    Laufen, schwimmen, kämpfen: Herausforderungen in Schwedens Wildnis

    Ob zu Wasser oder zu Land, schwimmen oder laufen – die Sehnsucht nach sportlichen Herausforderungen in der Wildnis kennt in Schweden keine Grenzen. NORR hat eine Reihe von Extrem-Wettkämpfen für den Sommer und Herbst ausgewählt.

  • Südschweden-Guide: Die besten Roadtrip-Tipps

    Südschweden-Guide: Die besten Roadtrip-Tipps

    Auf seinem Roadtrip erkundete Stefan vom Blog nordicwannabe.com Südschweden. NORR-Leser versorgten ihn mit Insider-Tipps für typisch schwedische Erlebnisse zwischen Südspitze und Vättern, Ost- und Westküste. Hier kommen ihre 15 besten Empfehlungen.

  • Skandinavische Wälder als Abenteuer-Spielplätze

    Skandinavische Wälder als Abenteuer-Spielplätze

    Wild wachsende Bäume, von Moos bedeckte Felsen, reißende Gewässer und malerische Seen. Die skandinavische Natur bietet Groß und Klein natürliche Abenteuerspielplätze. NORR empfiehlt zehn Wald-Erlebnisse in Dänemark, Finnland, Schweden und Norwegen.

  • Norwegen: Einzigartige Landschaftsrouten

    Norwegen: Einzigartige Landschaftsrouten

    Urlaub kann so einfach sein. Sachen packen, Auto beladen und losfahren – NORR stellt euch zwölf Landschaftsrouten an Norwegens Westküste vor, die bewegende Erlebnisse garantieren.

  • cafe_blå_lotus_visit_stockholm

    Kanelbulle & Co: 7 Café-Tipps in Stockholm

    Wo ließe sich die Leidenschaft der Schweden für saftige Zimtschnecken und guten Kaffee besser vereinen als in einem der vielen exzellenten Stockholmer Cafés? NORR hat sieben Favoriten zusammengestellt.

  • Rubjerg Knude - VisitDenmark

    Dänemark Jütland: Sommertipps

    Karg und schlicht, dafür erholsam und tiefenentspannt – das ist Jütland. Dänemarks wilde Schönheit ist einfach bezaubernd und Schauplatz unserer zehn Sommertipps für eine ausgelassene Zeit am Meer.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen