NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Aussicht auf Lyngen

Jiehkkevárri Massiv

Lange Abfahrt

Richtung Daltinden

Skier anschnallen

Über den Wolken

  • Prev
  • Next

Die Fjord-Freerider: Eine Skitour in den Lyngenalpen

Text & Foto: Johanna Laue & Tim Dassler

Skifahrern bietet Nord-Norwegen einmalige Möglichkeiten. Besonders die Lyngenalpen gelten als eines der schönsten Gebirge ganz Skandinaviens und waren damit auch für unsere Leser Johanna und Timmi von besonderem Reiz.

Wir sitzen auf der Fähre „Jæggevarri“, die uns in gemächlichem Tempo zu unserem Ziel bringt: die Lyngsalpen. Bepackt mit Skiern und einer Menge Ausrüstung sind wir bereit für unsere ersten Skitouren. Jetzt, zu Pfingsten ist die Lawinengefahr ist nicht mehr so hoch. Perfekte Voraussetzungen für ein phantastisches Wochenende.

Wir sind nicht die einzigen auf der Fähre, die zum Skibergsteigen wollen. Die steilen und langen Abfahrten sind das Frühlings-Eldorado für Skibegeisterte in der Region. Sonne, schneebedeckte Gipfel und der blaue Fjord lassen die Vorfreude immer weiter steigen. Drei Skitouren wollen wir schaffen, das ist unser Plan.

Wieder auf der Straße nehmen wir Kurs auf unserer Campinghütte, wo wir vom Besitzer herzlich empfangen werden. Leider hat es sich jetzt zugezogen, es nieselt und ist kühler geworden. Das Wetter hier ist unberechenbar. Wir zögern. Und beschließen, heute erstmal die Bedingungen zu erkunden. Beim Abendbrot werden dann Pläne geschmiedet. Morgen wollen wir auf den Daltinden, 1524 Meter hoch mit 1300 Höhenmetern Abfahrt. Perfekt!

Auf der Suche nach dem richtigen Weg

Am nächsten Morgen ist es warm, die Sonne scheint. Am Ausgangspunkt angekommen werden die Skier an den Rucksack geschnallt. Und los geht’s. Hinein in ein wunderschönes Tal, über eine alte Holzbrücke und an einem Fluss entlang. Dass dieser Fluss uns heute noch zum Verhängnis werden würde, ahnen wir noch nicht. Es ist Pfingstsonntag, wir sind die Einzigen hier. Die Zeit vergeht schnell. Nach ca. zwei Stunden nähern wir uns der Stelle, an der wir den Aufstieg beginnen wollten. Noch ist an das Anschnallen der Skier nicht zu denken. Bis zur Schneegrenze sind es sicher noch 200 Höhenmeter. Nach einer kurzen Stärkung verlassen wir den Pfad und gehen hinunter zum Fluss.

Dieser muss überquert werden, dann beginnt der Anstieg. Das war zumindest der Plan. Doch wo sollen wir hinüber kommen? Wir wandern suchend am Fluss entlang, um eine Stelle zu finden, an der die Strömung nicht so stark ist. Aber wir finden keine. Es ist anstrengend und warm. Wir bleiben mit den Skiern an den Bäumen hängen. Das Vorankommen ist mühselig. Doch Aufgeben kommt uns nicht in den Sinn. Aber irgendwann sehen wir ein, dass wir es nicht schaffen werden. Und wir sehen ein, dass wir einen Fehler gemacht haben. Wir sind zu Anfang über die alte Holzbrücke gegangen – das war die einzige Möglichkeit, den Fluss zu überqueren. Es ist schon spät und wir sind müde. Enttäuscht nehmen wir den langen Rückweg in Angriff. Bei Kaffee und Kuchen in einem kleinen Café steigt die Stimmung aber schnell wieder und wir beschließen, es morgen noch einmal zu versuchen.

Endlich auf Skiern

Am nächsten Tag wandern wir auf der „richtigen“ Seite des Flusses entlang. Endlich können wir den Aufstieg beginnen. Zuerst müssen wir einen Geröllberg überwinden, gar nicht so leicht mit Skistiefeln. Endlich können wir die Skier anschnallen. Es tut so gut, alles geht auf einmal viel leichter. Der Aufstieg ist lang, aber mit den Skiern unter den Füßen kommen wir gut und schnell voran. Wir sind die einzigen Skibergsteiger heute. Je höher wir kommen, desto unbeschreiblicher wird der Ausblick. Auf der einen Seite sehen wir den höchsten Berg der Region mit seinen gewaltigen Gletschern, und auf der anderen Seite schimmert der friedliche, blaue Fjord. Motiviert von dieser Schönheit und der Vorfreude auf die sechs Kilometer lange Abfahrt nehmen wir die letzten Meter in Angriff. Um 17 Uhr haben wir es geschafft. Es ist ein unbeschreiblicher Ausblick, den wir mit Tee und Schokolade genießen. Im Schein der Mitternachtssonne machen wir uns dann auf Skiern auf den Weg nach unten ins Tal.

Mit der letzten Fähre fahren wir zurück nach Tromsø. Wir blicken aus dem Fenster, die Lyngsalpen glühen im Schein der Mitternachtssonne. Es war nicht alles so, wie wir es geplant hatten. Trotzdem, wir sind uns einig: Es waren die perfekten Pfingstferien.

NORR-Leser

Unsere Schreiber Johanna und Timmi sind zwei Weltenbummler, die sich die Stadt Tromsø, welche 350 km nördlich des Polarkreises auf 69,4 Grad nördlicher Breite liegt, als ihr permanentes Basecamp gewählt haben. Hier arbeiten und (er)leben sie.

Selbst schreiben

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 100 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

Skandinavien Guides

  • 8 Natur-Höhepunkte im finnischen Seenland

    8 Natur-Höhepunkte im finnischen Seenland

    Freiheit erleben: Der NORR Guide für die schönsten Naturschauplätze im finnischen Seenland.

  • Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Survivaltraining in Wald und Wildnis: In Skandinavien teilen erfahrene Outdoor-Guides ihr Wissen mit abenteuerlustigen Natur-liebhabern. NORR hat sechs Wildnisschulen ausgewählt, die das Leben in und mit der Natur lehren.

  • Architektur und Natur: Einsame Traumhäuser

    Architektur und Natur: Einsame Traumhäuser

    Stille Wälder, einsame Küsten und schöne Aussichten: Diese Reiseziele in Skandinavien sind nicht nur echte Architektur-Highlights, sondern bieten vor allem einen ruhigen Urlaub und die sichere Chance, dem Alltagsstress zu entkommen.

  • Wunderbares Åland: Die schönsten Erlebnisse

    Wunderbares Åland: Die schönsten Erlebnisse

    Die unberührte Natur Ålands, Flora und Fauna, die Abgeschiedenheit – das inspiriert das åländisch-britische Künstlerpaar Maria Korpi und Adam Gordon. NORR verraten sie ihre zehn Lieblingsorte und -aktivitäten für die Inseln zwischen Schweden und Finnland.

  • Versteckte Delikatesse: Pilz-Paradiese in Skandinavien

    Versteckte Delikatesse: Pilz-Paradiese in Skandinavien

    Wenn der Herbstwind die Blätter von den Bäumen fegt, sprießen die Pilze aus dem Boden. NORR zeigt euch die 15 ergiebigsten Orte für die Pilzjagd in und um Stockholm, Helsinki, Oslo, Kopenhagen und Reykjavik.

  • Färöer-Inseln: Die schönsten Orte

    Färöer-Inseln: Die schönsten Orte

    Eivør Pálsdóttir ist die derzeit bedeutendste Musikerin der Färöer-Inseln. Die Abgeschiedenheit und schöne Natur galten der »färöischen Björk« von Beginn an als Inspirationsquelle. NORR verrät sie ihre zehn Lieblingsorte.

  • Nyhavn_København_Foto_Jacob_Schjørring_&_Simon_Lau

    Kopenhagen City-Guide: Die besten Tipps

    Schon mehrfach ist Kopenhagen als »Lebenswerteste Stadt der Welt« ausgezeichnet worden. Grund genug für NORR, der sympathischen Metropole einen Besuch abzustatten.

  • Göteborg entdecken: City-Tipps

    Göteborg entdecken: City-Tipps

    Göteborg ist mit mehr als einer halben Million Einwohnern Schwedens zweitgrößte Stadt. Aufgrund der Lage wird die Metropole auch als “Vorderseite” Schwedens bezeichnet. NORR hat die besten Tipps für einen spannenden Aufenthalt im wilden Westen zusammengestellt.

  • 12 Sommeraktivitäten für den Winter

    12 Sommeraktivitäten für den Winter

    Allzeit draußen – unser NORR Guide für Sommeraktivitäten, die auch in der kalten Jahreszeit Spaß machen.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • BERGANS STANDA INSULATED PANTS

    BERGANS STANDA INSULATED PANTS

    GreenroomVoice ist auf die Kommunikation von Nachhaltigkeitspraxis in der Outdoor Community spezialisiert.

  • FJÄLLRÄVEN CANADA WOOL PADDED JACKET

    FJÄLLRÄVEN CANADA WOOL PADDED JACKET

    Die Canada Wool Padded Jacket hält dich warm, wenn es kalt wird, egal ob am Lagerfeuer, am Strand oder wenn dann doch der Winter kommt.

  • FJÄLLRÄVEN KEB ECO SHELL TROUSERS

    FJÄLLRÄVEN KEB ECO SHELL TROUSERS

    Die Fjällräven »Keb Eco Shell Trousers« ist gut durchdacht, bequem, robust und wasserabweisend.

  • PATAGONIA DOWN SWEATER

    PATAGONIA DOWN SWEATER

    Die Daunenjacke “Patagonia Down Sweater” ist sportlich und alltagstauglich und hält unbeständigem Herbstwetter stand.

  • FJÄLLRÄVEN KEB ECO-SHELL JACKET

    FJÄLLRÄVEN KEB ECO-SHELL JACKET

    Die Fjällräven »Keb Eco-Shell Jacket« ist eine gut durchdachte Wetterjacke fürs skandinavische Gebirge.

  • BLEED – EASY PEASY SUMMER PANT

    BLEED – EASY PEASY SUMMER PANT

    Die Easy Peasy Summer Pant von Bleed ist eine leichte Hose aus dünnem Stoff, die sich für Natur oder  City eignet. Bleed kompensiert sämtlichen CO2-Ausstoß von Produktion und Transport.

  • BERGANS FLØYEN W JACKET

    BERGANS FLØYEN W JACKET

    Die Fløyen Jacke ist eine sehr leichte, windabweisende Jacke für den aktiven Gebrauch.

  • FJÄLLRÄVEN PAK DOWN JACKET

    FJÄLLRÄVEN PAK DOWN JACKET

    Die Daunenjacke »Pak Down Jacket« von Fjällräven ist winterfest, atmungsaktiv, leicht und einfach zu verstauen.

  • BLEED YOGA OUTFIT

    BLEED YOGA OUTFIT

    Dieses Yoga-Outfit wurde mit dem Ziel entwickelt, für die Kreislaufwirtschaft geeignet zu sein. 78% des Gewebes besteht aus ECONYL, einem Polyamid, das aus Fischernetzen und Teppichresten hergestellt wird und Cradle2Cradle-zertifiziert ist.

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen