NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Belohnung am Gipfel: Wandern in Nordnorwegen

Belohnung am Gipfel: Wandern in Nordnorwegen

Text und Foto: Laura Vranos

Mehr als hundert liebevolle Bewerbungen erreichten die NORR-Redaktion, als wir eine Reporterin für die Highländer-Wanderreise nach Nordnorwegen suchten. Schließlich fiel die Wahl auf Laura Vranos. Ihr Bericht von einer unvergesslichen Tour.

»Lust ein Experiment?«, fragt Tine, während wir auf den Bus warten. »Wandert ihr mit mir einen Weg, den ich noch nicht kenne? «Sie legt eine Karte des Møysalen-Nationalparks auf den Tisch und zeigt uns die Route, die sie sich für heute vorstellt. Wir versammeln uns um sie herum und folgen ihrem Finger über die zahlreichen Höhenlinien rund um den höchsten Berg der Vesterålen-Inseln.

Tine ist erfahrene Reiseleiterin bei Highländer Reisen und führt uns seit sechs Tagen sicher durch die wundervolle nordnorwegische Küstenlandschaft. Doch diese letzte Wanderung verspricht noch mal ein richtiges Abenteuer. Wie genial ist das?! Nach zweistündiger Fahrt stoppt der Bus mitten auf derStraße im Nirgendwo. Alle aussteigen. Ein unscheinbares Schild deutet den Wanderweg an. »Umerket« steht darauf, unmarkiert. Verlaufen nicht ausgeschlossen. Total spannend und aufregend.

Tine ist zuversichtlich, bisher hat sie immer zurückgefunden. Zum Beweis steht sie vor uns und lacht. Die Wanderschuhe fest geschnürt, laufen wir im Gänsemarsch den fußbreiten Trampelpfad bergauf. An einer Kreuzung orientiert sich Tine neu. Sie ist sich sicher, dass wir hier nach links müssen. Echt jetzt? Ich bin abwechselnd nervös und fasziniert. Und froh, in der Gruppe zu wandern. Wir sind ein lustiger Haufen von Wanderanfängern bis zu Wanderprofis. Zehn Personen zwischen zehn und siebenundsechzig Jahren.

Der rechte Weg

Nach einer Weile stoppen wir am Fuß des Kvitnesheia. Das ist der Hügel, auf den wir wollen. Allerdings müssten wir dafür ein wegloses Moorgebiet überqueren. Planänderung. Wir sind flexibel und lassen das Moor links liegen. Keine fünf Minuten später stehen wir mitten im norwegischen  Dschungel. Wo ist denn der Weg hin? Wir suchen Spuren, die uns verraten, dass hier schon mal jemand vor uns war, klettern über Stock und Stein oder drumherum. Ein Wald, aus dem Trollmärchen gemacht sind. Moose, Gräser und Farne in verschiedenen Grünt.nen geben unter unseren Füssen nach und stellen Wanderschuhe auf die Probe. Die kurz geratenen Birken versperren die Sicht auf das, was noch kommt. Sind wir richtig?  Und dann, wie aus dem Nichts, purzeln wir auf einen breiten Weg. Erleichterung, und doch schon fast langweilig.

Wir folgen dem Weg zu einer kleinen Fischerhütte am Svartvatnet, dem schwarzen See. Auf der Holzveranda genießen wir Essen, Aussicht und gute Luft.

Nordnorwegen-Nostalgie

Frisch gestärkt nehmen wir den Hügel vor uns ins Visier, den Hennesheia. Auf dem direkten Weg, den es nicht  gibt. Die Flussüberquerung ist inklusive: Sei es über zwei nicht sonderlich vertrauenserweckende Baumstämme oder durch beherzte Sprünge über Steine, niemand wird nass. Tine hat uns in den vergangenen Tagen in die vielfältige Flora und Fauna Norwegens eingeführt und so verliere ich am letzten Tag meine Scheu und esse die Blaubeeren, die hier knapp über dem Boden zu finden sind. Frisch gewaschen vom Regen am Vorabend.

Die Nascherei zwischendurch tut gut, denn der Gipfel wirkt näher als er ist. Und jeder Schritt erinnert uns an die Aktivitäten der letzten Tage: an die über tausend Natursteinstufen, über die wir Tromsøs Hausberg Fløya bestiegen, und die sommerliche Schneeballschlacht auf dem Gipfel Bønntuva, den wir – ehrgeizig und fit wie wir anfangs waren – spontan noch mitnahmen. An den Blick vom Sukkertoppen nahe Senja auf die wunderschöne Seenlandschaft, diese Karibik Norwegens mit ihrer Ansammlung von kleinen Inseln im türkisblauen Meer, in der eine Handvoll Teilnehmer später noch ein Bad wagte. An die Walsafari bei Andenes, bei der wir die Tauchgänge eines Pottwals vor einer traumhaften Abendkulisse bewundern durften. Oder an die Küstenwanderung von Stave nach Bleik über den Måtinden, von dem wir auf einsame Buchten und atlantische Sandstrände blickten, vor uns die Vogelinsel Bleiksøya in der Weite des Ozeans. Die Auf- und Abstiege waren oft steil und schweißtreibend, aber die Schönheit der Natur entschädigt einfach für alles.

Eins mit der Natur

So ist es auch hier auf dem Hennesheia. Wir blicken auf den Raftsund, der die Vesterålen von den Lofoten trennt. Aus der Ferne bestaunen wir die spitzen Hügel der Lofoten. Und wie an den Tagen zuvor ist uns das Wetter wohlgesonnen und die Sonne kämpft sich im richtigen Moment durch die Wolkendecke. Dieses Panorama macht Lust auf mehr und der Abstieg fällt nicht nur körperlich schwer. Aber die Natur meint es gut und versüsst ihn uns mit reifen Molte- und Blaubeeren. Und mit jeder Beere, die in meinen Mund wandert, wächst mein Gefühl, eins mit der Natur zu sein.

 

Willst du selbst ein Abenteuer in Nordnorwegen erleben und mit Highländer durch die beeindruckende Küstenlandschaft wandern? Hier geht es zur Reise.

NORR-Reisereporterin

Laura Vranos, 35 Jahre und aus Stuttgart, ist Ingenieurin, Lichtspielerin und Superhelden-Fan mit einer riesengroßen Leidenschaft für den Norden.

Selbst schreiben

Du hast bei deinem letzten Skandinavien-Urlaub tolle Fotos gemacht und kannst gut schreiben? Wir drucken in jeder Ausgabe eine Leserreportage ab. Du bekommst 200 Euro Honorar, wenn es deine Story ins Heft schafft. Schicke dein Material (maximale Textlänge: 3 000 Zeichen, Bilder müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi haben) und ein aussagekräftiges Porträtbild sowie deine Kontaktdaten an:

redaktion@norrmagazine.com

 

HIGHLÄNDER REISEN

Auf Gruppenreisen den Norden Europas gemeinsam entdecken und urbane Kulturlandschaften und unberührte Wildnis erleben.

Webseite

NORR-Partnerseite

 

Skandinavien Guides

  • Nordische Buchtipps: Ein Literaturberg für Leseratten

    Nordische Buchtipps: Ein Literaturberg für Leseratten

    NORR-Rezensentin Kristina Maid-Zinke stellt 15 skandinavische Bücherempfehlungen aus dem Jahr 2017 vor – ideal für gemütliche Stunden im heimischen Wohnzimmer.

  • Innovation Norway, visitnorway.com - Fotograf: C H

    Fjellnorwegen mit Oslo: NORR-Favoriten

    In Fjellnorwegen liegen Nordeuropas höchste Berge, in einer Landschaft mit idyllischen Wanderrouten, romantischen Tälern mit fischreichen Flüssen und Bergseen. Das norwegische »fjell« (Dt. Gebirge) wurde im Deutschen übernommen, um den im westlichen und nördlichen Skandinavien vorherrschenden Hochgebirgstyp zu bezeichnen.

  • Frühling im Norden: Tipps für Wanderer

    Frühling im Norden: Tipps für Wanderer

    Die meisten Skandinavien-Wanderer sind im Fjäll unterwegs. Doch auch Regionen ohne große Höhenunterschiede bieten tolle Wanderwege mit tiefen Wäldern und zauberhaften Seen. NORR hat die schönsten Frühlingswanderungen zusammengestellt.

  • Aktivurlaub im Norden: Dörfer mit Erlebniswert

    Aktivurlaub im Norden: Dörfer mit Erlebniswert

    Der kleine Ort Gafsele ist ein internationales Zentrum für den Hundeschlittensport, andere Dörfer sind Hotspots für Wildwasserkanuten oder Langläufer. NORR hat sich auf dem Land umgeschaut und die zehn besten Abenteuerdörfer Schwedens besucht.

  • Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Wildnisschulen: Kurse zum Überleben in der Natur

    Survivaltraining in Wald und Wildnis: In Skandinavien teilen erfahrene Outdoor-Guides ihr Wissen mit abenteuerlustigen Natur-liebhabern. NORR hat sechs Wildnisschulen ausgewählt, die das Leben in und mit der Natur lehren.

  • Nordische Schatzkiste: Vergessene Reiseziele

    Nordische Schatzkiste: Vergessene Reiseziele

    Vergessene Inseln, historische Berge und kristallklare Seen. NORR präsentiert zehn nordische Outdoorgebiete in Skandinavien.

  • Telemark-Tipps von Fjord Line: Reiseziele nahe Langesund

    Telemark-Tipps von Fjord Line: Reiseziele nahe Langesund

    Die Fjord Line Destination Langesund liegt nur gut zwei Autostunden entfernt von der Hauptstadt Oslo. Die Umgebung bietet eine Vielfalt an Aktivitäten für Outdoor-Freunde. Fjord Lines Favoriten findest du hier.

  • Urlaub in Värmland

    Urlaub in Värmland

    Ein Floß zu bauen und den Fluss Klarälven hinunterzutreiben, ist eine der schönsten Möglichkeiten, die einzigartige Natur Värmlands zu entdecken.

  • Reykjavík City-Guide: Insidertipps

    Reykjavík City-Guide: Insidertipps

    Kreativ und äußerst lebendig – so präsentiert sich die kleinste Hauptstadt Skandinaviens. NORR verrät 21 Insidertipps für eine spannende Städtereise durch Reykjavík.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen