Weiter zum Inhalt

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei der weiteren Nutzung gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Infos.

Natur des Nordens

Menü

Leserreise: Stockholm auf NORR-Art

Im Spätsommer 2018 lud NORR seine Leser für vier Tage in seine Heimatstadt ein und entführte sie an die ganz persönlichen Lieblingsplätze der Redaktion. Nira Vogel war mit dabei.

Wie oft ich  im Leben schon in meiner Lieblingsstadt Stockholm war, kann ich fast gar nicht mehr zählen. Doch die Möglichkeit, die Stadt jenseits der Touristenpfade aus Perspektive der NORR-Redaktionzu erleben, klingt für mich einfach verlockend. An einem Donnerstagnachmittag unter strahlender Septembersonne heißen uns Karen und Philipp von NORR in unserer Herberge auf der kleinen Schäreninsel Skeppsholmen im Herzen Stockholms willkommen. Anschließend geht es mit Philipp, der seine Qualitäten als Stadtführer unter Beweis stellt, auf eine Tour durch die Altstadt Gamla Stan und dann weiter auf die hippe Insel Södermalm.

Söders versteckte Ecken

In einer kleinen verwunschenen Straße mit bunten Häuschen voller Sprossenfenster liegt die NORR-Redaktion. Hier entsteht also »unsere« Zeitschrift! Bei einem Rundgang werfen wir einen Blick auf die kommende Ausgabe, deren Seiten die Wände zieren. Im Vorgarten lernen wir bei einer original schwedischen »Fika« mit Kaffee und Kanelbullar den Chefredakteur Gabriel und die Art-Direktorinnen Melanie und Susan kennen. Später bummeln wir durch die beschaulichen Straßen von Södermalm mit seinen Secondhandshops, Plattenläden, Bars und Cafés, bevor wir im Stockholmer Traditionsrestaurant Pelikan die besten Köttbullar Schwedens serviert bekommen. In der kultigen Bar Ugglan lassen wir den Abend bei Bier und einem Shuffleboard-Spiel ausklingen.

Lagerfeuer und Sauna

Am nächsten Morgen geht es per Fähre und Bus in das Nacka-Naturreservat südlich von Stockholm. Den ganzen Tag wandern wir durch schwedische Märchenwälderüber schroffe Felsen mitatemberaubenden Aussichten bis ans Meer. Wir finden Pilze und Beeren, Moose und Flechten und genießen den Duft von Tannennadeln und Harz. An einem Sandstrand machen wir Rast, essen Sandwiches, trinken Kaff ee und Tee und genießen die frische Brise und ent- spannende Ruhe auf diesem Fleckchen Erde.

Als wir zwei Stunden später auf einer Landzunge an einem See entlangwandern, steigt uns der Geruch von Lagerfeuer in die Nase, über dem ein fantastisches Abendessen für uns zubereitet wird. Erfüllt von diesem Tag inmitten der Natur begeben wir uns in die Sauna in Hellasgården, die direkt am Wasser liegt, und springen zur Abkühlung in den klaren, kalten Källtorpssjön

Rad- und Paddelzeit

Zu einer Stadterkundung per Fahrrad brechen wir am Samstagmorgen gemeinsam mit Philipp auf. Vorbei am Museumsviertel radeln wir durch die grünen Oasen der Stadt, passieren das alte Olympiastadion, den Hagapark mit seinen königlichen Bauten und einer sagenumwobenen Schlossruine und gelangen schließlich in den Djurgården. Zum Mittagessen werden wir im märchenhaft grünen Rosendals Trädgård erwartet, wo wir uns bei Ankunft nur noch an den fantastisch gedeckten Tisch niederlassen brauchen. Am Nachmittag tauschen wir unsere Räder gegen Kajaks. Als begeisterter Paddler begleitet uns Gabriel bei einer beschaulichen Runde um die Insel Långholmen, wo wir das alte Stockholm aus der Wasserperspektive erleben. Im Pålsundet blühen Seerosen neben den Stadthäusern, während gegenüber eine ganze Reihe eleganter Schärenkreuzer vertäut liegt und sich im Hintergrund kleine Werften und Bootshäuser im Schilf verstecken. Nach dem Abendessen in einem gemütlichen Restaurant auf Söder besuchen wir das Fotografiska. Auf drei Etagen zeigt das Museum diverse beeindruckend Fotoausstellungen. Kurz vor Mitternacht radeln wir durch die erleuchtete Stadt am Wasser entlang nach Hause.

Frühsport und Abschied

Am letzten Morgen treff en sich die sportlichen Frühaufsteher mit Karen noch zu einer Laufrunde um den Årstaviken. Danach lassen wir mit einem Brunch auf Skeppsholmen die Reise ausklingen. Der Abschied fällt nicht leicht, aber ich bin um viele schöne Stockholm-Erinnerungen reicher, als ich meinen Koff er packe. Ich weiß, dass mich die Sehnsucht bald wieder in den Norden zieht. Vielleicht ja zur nächsten NORR-Leserreise in diesem September. Ein herzliches »Tack« an das ganze NORR-Team für die Möglichkeit, eure Stadt aus euren Augen zu erleben.

Willst du 2019 selbst mit dabei sein? Alle Infos auf norrmagazin.de/stockholm

Verwandte Inhalte

Die Redaktion empfiehlt