Weiter zum Inhalt

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei der weiteren Nutzung gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Infos.

Natur des Nordens

Menü

Arctic Bath: Sprung ins kalte Wasser

Ihr kennt das Treehotel in Schwedisch Lappland? 2015 eröffnet eine weitere Natur-Attraktion in der Gegend. Das Arctic Bath ist nichts für Warmduscher. Neben kalten Bädern können Hartgesottene einen Sprung ins Eiswasser wagen. 

Harads ist ein kleines Dorf in Schwedisch Lappland, etwa 50 Kilometer südlich vom Polarkreis entfernt. Was zunächst nach Einöde klingt, ist in Wahrheit eine Hochburg für organische Architektur. Das perfekte Reiseziel für alle, die den Alltagsstress hinter sich lassen wollen. Da Harads mit dem Treehotel bereits international Erfolge feiert, ist nun eine weitere Natur-Attraktion in Planung: das Arctic Bath.

2_Photo Johan Kauppi, Architects Bertil Harström & Johan Kauppi Kopie

Sprung ins kalte Wasser

Das schwimmende Freiluftbad wird im Fluss »Luleälv« liegen, flussabwärts von den Brücken in Bodtraskfors. Sommertags schwimmt das Arctic Bath im Fluss, Wintertags verschmilzt es mit seiner Umgebung aus Eis. So oder so eine coole Erfahrung. Geplant sind sowohl diverse Wasseraktivitäten in kalten Bädern als auch Wellness-Angebote in Saunen und einem Massage-Studio. Shop- und Gastro-Bereiche machen das Arctic Bath zum rundum Wohlfühlpaket.

Die runde Form des Arctic Bath soll ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit vermitteln. Ideal zum Entspannen. Im Zentrum kann man wunderbar sonnenbaden. Wer nach einem Bad im kalten Nass nicht genug hat, kann sich im Eisbaden versuchen. Der Sprung ins Eisloch ist eine Herausforderung selbst für Hartgesottene. Ihr plant eine größere Feier? Auf einer Fläche von 450 Quadratmetern bietet das Arctic Bath genügend Raum für Konferenzen, Gruppenveranstaltungen und private Partys. Bis zu 50 Gäste finden hier Platz.

klein_Architects Bertil Harström & Johan Kauppi Kopie

Kooperation mit Treehotel

Das Arctic Bath ist ein Projekt von EDEK. Der Verein engagiert sich für die Stadtentwicklung in Harads. Die Architektur des Arctic Bath erinnert an das hölzerne Zeitalter, in dem das Floß als wichtigstes Transportmittel galt. Ziel ist es, ein Denkmal zu schaffen und die Bedeutsamkeit von Wald und Holz für die Raumplanung zu zeigen.

Zudem ist eine Kooperation mit dem berühmt gewordenen Treehotel geplant, das Übernachtungen in sechs individuellen Baumzimmern ermöglicht. Ein verrücktes Freizeitvergnügen. Die Eröffnung des Arctic Bath findet voraussichtlich im September 2015 statt.

Foto: Johan Kauppi. Architekten: Bertil Harström & Johan Kauppi.

Verwandte Inhalte

Die Redaktion empfiehlt