Weiter zum Inhalt

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei der weiteren Nutzung gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Infos.

Natur des Nordens

Menü

Naturschutz: 4 Fjällräven-Tipps

Fjällrävens Outdoor-Experte Johan Skullman hat vier simple Tipps für euer Outdoor-Abenteuer im Gepäck. So könnt ihr entscheidend dazu beitragen, die Natur zu schützen und in ihrer Vielfalt und Schönheit auch für andere zu erhalten.

ALLES MUSS MIT

Auf  beliebten Trails durch die Natur wandelt man häufig auf  Spuren anderer. Traurig ist, wenn Wanderer durch ein rücksichtsloses Verhalten der Umwelt schaden. Häufig starten wir unseren Trip mit Verpackungen von Lebensmitteln oder anderen Dingen, die wir im späteren Verlauf nicht mehr benötigen. Dass wir nichts aus Bequemlichkeit oder Platzspargründen in der Natur liegen lassen, sollte selbstverständlich sein. Selbst wenn wir einen Müllbehälter vorfinden, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass die Leerung einer solchen Vorrichtung in der Natur nur selten stattfinden kann und umständlich ist. Besser ist es, den eigenen Müll  einfach wieder mit nach Hause zu nehmen. Zudem rät Fjällrävens Outdoor-Experte Johan Skullman, als gutes Beispiel voran zu gehen: Müll, der uns unterwegs begegnet, können wir gerne mitnehmen. So können wir einen Extra-Beitrag dazu leisten, dass wir die Natur beim nächsten Trip noch ein bißchen sauberer vorfinden.

KEIN BAD FÜR TOPF UND TELLER

Schmutziges Geschirr in der Natur zu säubern, ist gerade auf längeren Touren unumgänglich.  Allerdings sollte man seinen Abwasch niemals direkt bei oder in einem See, Fluss oder Bach erledigen. Man riskiert, das Wasser durch Essensreste  zu verschmutzen. Johan Skullman rät, die Menge an Wasser, die man für seinen Abwasch benötigt, aus der Wasserquelle zu schöpfen und das Geschirr an einem von dem Gewässer entfernten Ort zu säubern. Anschließend können wir das benutzte Wasser in einiger Entfernung zum See, Fluss oder Bach ausschütten.

EIN WIRKLICH STILLES ÖRTCHEN

Die Distanz zählt, auch wenn man sich einen Toilettenplatz sucht.  Fjällrävens Outdoor-Experte Johan Skullman rät, die Notdurft niemals in der Nähe einer Wasserquelle zu verrichten, um diese nicht in Mitleidenschaft zu ziehen. Es sollte zudem darauf geachtet werden, dass man sich weit genug entfernt von Rast- oder Campingstellen und dem Wanderweg befindet. Auch wenn es unbequem ist, Toilettenpapier gehört ebenso wenig in die Natur wie anderer Müll und sollte mitgenommen oder verbrannt werden.

FINGER WEG VON LEBENDEM HOLZ

Brennholz für das Lagerfeuer am Abend zu sammeln, gehört zur letzten Pflicht, bevor man den Tag an lodernden Flammen entspannt  ausklingen lassen kann.  Fjällrävens Outdoor-Experte Johan Skullman weist darauf hin, auch diese Suchaktion mit Rücksicht zu starten. Niemals sollte man den nächstbesten Busch angreifen. Bereits tote Zweige und Äste, die direkt am Boden liegen, sind leicht zu erreichen und brennen gut. Lebende Bäume und Büsche sollte man stets in Frieden lassen.

Mehr Infos unter: The man in the fjällräven shirt – How to keep nature clean

 

 

 

Verwandte Inhalte

Die Redaktion empfiehlt