NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

Morten Hilmer: Silence of the North

Auf kilometerlangen Hundeschlittenfahrten und bei minus 50 Grad hält Morten Hilmer die authentischsten Momente der Arktis fest. 

„Ich suche die Ruhe in der Natur und finde sie, wenn sie sich von ihrer authentischsten Seite zeigt. Für mich bedeutet das, dass sie sich von ihrer unangenehmsten Seite zeigt. Deswegen bin ich draußen, wenn das Wetter besonders rau ist. In der Dämmerung oder Dunkelheit, wenn man nicht wirklich sieht, was passiert, wenn der Wind heult, ein Blizzard über die Landschaft fegt und Tiere und Menschen nach Schutz suchen. In diesen Momenten finde ich die Ruhe des Nordens und halte sie mit der Kamera fest.

Meine treibende Kraft sind die Natur und die Abenteuer, die sie bietet. Für mich ist es sehr wichtig, hin und wieder eine Pause von der Zivilisation zu machen, um Ruhe in der Natur und auch in mir zu finden. Diese Momente geben mir Kraft. Das perfekte Bild kommt dann von ganz alleine. Seit 2005 habe ich zwei Jahre in den nördlichen Teilen Grönlands verbracht, habe Einheimische getroffen und an Fotoprojekten gearbeitet. Die Abenteuer und die Faszination für die Natur, meine Neugierde und Empathie für andere Kulturen sind meine Motivation und haben mich an viele abgelegene Orte geführt.

Letzten Frühling bin ich nach Siorapaluk gefahren, um einheimische Jäger in Grönland zu treffen. Ich habe dokumentiert, wie die Menschen und Tiere in der arktischen Wildnis zusammen am Rande des noch Möglichen leben. Dieses Projekt soll ein Tribut an die verwundbare und zugleich ungezähmte Natur sein, und an die vielleicht letzte Generation an Menschen, die in Harmonie mit ihr lebt. Ich möchte vermitteln, wie wichtig der Erhalt der kulturellen und natürlichen Umwelt ist, deren Existenz am Rande des Abgrunds steht.“

Mehr Infos und Fotos auf der Website und auf Facebook.

Der Fotograf

Morten-Hilmer
Der dänische Fotograf Morton Hilmer war zwei Jahre Teil der Sirius Sledge Patrol der Danish Special Force, bei der er bei minus 50 Grad über 100 km lange Hundeschlittenfahrten durch Grönland erlebte. Die raue, unberührte Natur der Arktis zog ihn mehrere Male zurück nach Grönland, und ist Hauptthema seiner Fotoprojekte. Er ist Teil der International League of Conservation Photographers, Freelancer für WWF und publiziert eine Bücherserie über Tiere in der Skandinavischen Natur. Die Website der BBC hat eine Galerie seiner Grönland – Fotos veröffentlicht.

mortenhilmer.com/en
facebook.com/mortenhilmer

 

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen