NORR AUSZEIT Felsige Freuden

Sommertrip nach Åland - Diashow starten

FELSIGE FREUDEN

 

Roter Stein in blauen Wellen: Ålands Granit ist ein Abenteuerspielplatz für Boulderer. NORR-Redakteurin Karen Hensel radelte mit ihren Freunden quer über die Inseln, um an den finnischen Felsen zu klettern.

 

Foto: Hendrik Morkel

Åland erleben:

Frühling im Norden: 10 Tipps für Wanderer

Frühling im Norden: 10 Tipps für Wanderer

Text: Jonas Hållén & Mikko Lamminpaa

Die meisten Skandinavien-Wanderer sind im Fjäll unterwegs. Doch auch Regionen ohne große Höhenunterschiede bieten tolle Wanderwege mit tiefen Wäldern und zauberhaften Seen. NORR hat die besten Frühlingswanderungen zusammengestellt.

Schweden

#01 Sörmlandsleden

sormlandsleden.se

(c) Sormandsleden.se

Der Sörmlandsleden ist ein echter schwedischer Klassiker. Er wurde bereits 1973 eingeweiht und war Vorbild für viele andere Wanderwege, die nach und nach in Südschweden konzipiert wurden. Der rund 1000 Kilometer lange Sörmlandsweg führt durch abwechslungsreiche Kulturlandschaften und echte Wildnis, die einen schnell vergessen lässt, das man tatsächlich durch eine Region mit relativ hoher Bevölkerungs-dichte wandert. Ungefähr 200 Kilometer des Weges führen direkt an der Küste entlang – Sandstrände, Badestellen und Ostseepanorama inklusive. Der Sörmlandsleden wird von einem Verein unterhalten und betrieben, der Kartenmaterial und andere nützliche Informationen für seine Mitglieder bereithält.

Strecke: Der Sörmlandsleden beginnt im Nackareservat südlich von Stockholm und führt auf einem Rundwanderweg durch große Teile der schwedischen Provinz Södermanland.
Etappen: 100
Länge: rund 1000 Kilometer
Zeit: Die meisten Etappen sind gut mit Auto, Bus oder Zug erreichbar. Wenn man nur ausgewählte Teilstrecken gehen möchte, empfiehlt es sich, der Etappeneinteilung zu folgen.
Gelände: Große landschaftliche Vielfalt; Seen, Küstenlandschaft, Wälder

Sörmlandsleden

 

#02 Höga Kustenleden

hogakustenleden.se:

(c) Hogakustenleden.se

Der rund 130 Kilometer lange Wanderweg Höga Kustenleden verläuft in nordsüdlicher Richtung durch das Weltnaturerbe Höga Kusten – durch die Gemeinden Kramfors und Örnsköldsvik hindurch. Nirgendwo sonst in Schweden kann man so nahe an der Küste so hoch über dem Wasser entlang wandern. Der Höga Kustleden beginnt offiziell am Hornöberg, aber man kann genauso gut in umgekehrter Richtung laufen. Der Weg folgt der Küstenlinie und ist teilweise sehr bergig. Daher haben die einzelnen Etappen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.

Strecke: Örnsköldsvik – Hornöberget
Etappen: 13
Länge: 128,8 Kilometer
Zeit: Auf jeder Etappe gibt es mindestens eine Übernachtungsmöglichkeit, von einfachen Hütten bis hin zu Jugendherbergen und Hotels.
Gelände: Küstenlandschaft und tiefe Wälder. Auf halber Strecke liegt der Nationalpark Skuleskogen, wo Astrid Lindgrens Buch »Ronja Räubertochter« verfilmt wurde.

Höga Kustenleden

 

#03 Tjustleden

sydsverige.dk

(c) Sydsverige.dk

Der Tjustleden verbindet die Wanderwege Ostkust- (Småland) und Östgötaleden (Östergötland) miteinander. Er führt durch unbewohnte Waldgebiete, an fischreichen und dunklen kleinen Seen vorbei, an denen sich Fuchs, Elch und Eule gute Nacht sagen. Auch steile Abhänge und alte Wallanlagen, die als Aussichtspunkte dienen, kann man auf dem Tjustleden finden. Überwiegend führt der Weg jedoch durch lieblicheres Gelände mit Laubwäldern und dem wunderschönen Uknatal als extra Highlight. Der Tjustleden wurde auf Initiative des Naturschutzvereins angelegt, der auch für den Unterhalt des Weges verantwortlich ist.

Strecke: Von Mörtfors im Süden nach Falerum im Norden (Gemeinde Västervik)
Etappen: 9
Länge: rund 200 Kilometer
Zeit: Jeder Abschnitt entspricht einem Tagesmarsch. Am Ende jeder Etappe gibt es Windschutzhütten, in denen man übernachten kann.
Gelände: Leicht zu gehen, überwiegend bewaldetes, teilweise jedoch auch bergiges Gelände.

Naturskyddsforeningen.se/tjust

 

#04 Österlenleden

öterleden skaneleden.se

(c) Skaneleden.se

Der Wanderweg Österlenleden führt durch den schönsten Teil von Schonen überwiegend an der Küste entlang. Sandstrände, Fischerdörfer, Dorfkneipen und Cafés sorgen für genügend Abwechslung. Bei Haväng geht es Richtung Inland über die hügeligen Heidefelder bei Brösarp. Dieser Landstrich wurde einst vom Inlandeis geformt. Danach geht es weiter durch dichte Laubwälder und an kleinen Wasserfällen vorbei. Am Felsstrand südlich von Brantevik kann man eine sehr seltene Moosart mit Namen »Lutande strandtuss« bestaunen, die sonst nirgendwo anders in Schweden wächst. Im Frühling und im Herbst ist das Gebiet zwischen Skillinge und Brantevik ein idealer Ort, um Wasservögel beim Vogelzug zu beobachten.

Strecke: Rundwanderwag Ystad – Ystad
Länge: 190 Kilometer
Zeit: Ein Tagesmarsch entspricht etwa einer Etappe. Übernachtung im Zelt oder in der Jugendherberge. Auf den meisten Etappen gibt es außerdem Windschutzhütten.
Gelände: Küstenlandschaft, Laubwälder und hügeliges Terrain

Skåneleden

 

Norwegen

#05 Vesterålen-Wanderungen

visitvesteralen.no

(c) Visitvesteralen.no

Die Inselgruppe Vesterålen im Norden von Norwegen liegt in direkter Nachbarschaft zu den Inseln der Lofoten und bietet wunderschöne Natur. Auf den Vesterålen gibt es zwei markierte Wanderwege, die direkt an der Küste entlang führen. Der eine startet in Bø und der zweite in Andøya. Für beide ist eine Wanderkarte erhältlich, die sowohl Tourenvorschläge als auch Übersichtskarten enthält – ein Wanderführer im Miniformat. Außerdem gibt es einige markierte Wanderwege, die zu den Übernachtungshütten des DNT (Den Norske Turistforeningen) auf den Vesterålen führen. Der lokale Wanderverein verfügt darüber hinaus über eigene Hütten in den Bergen und an der Küste. Einen Schlüssel kann man bei der Touristeninformation Vesterålen Reiseliv in Sortland ausleihen.

Strecke: Bø: 16 Abschnitte (Nykvvg – Spjelkvågen); Andøya: 16 Abschnitte (Ramnan–Kommunehytta)
Länge: Bø: rund 65 Kilometer; Andøya: rund 42 Kilometer
Zeit: Bø: 3–4 Tage; Andøya: 2–3 Tage.
Gelände: Küste, Wald, Kulturlandschaft. Schwierigkeitsgrad: leicht

Visitvesteralen.no

 

#06 Aurlandstal

visitnorway.se aurlandsdal

(c) Visitnorway.se

Das Aurlandstal mit seiner wilden und schönen Natur wird auch als Norwegens Grand Canyon bezeichnet. Das Tal liegt in der Region Fjordnorge in Vestlandet in der Provinz Sogn og Fjordane und ist eines der schönsten Wandergebiete in Norwegen. Entweder legt man die gesamte Strecke durch das Tal von Finse (1222 Meter ü. NN) bis nach Vassbygdi (50 Meter ü. NN) in vier Tagen zurück und übernachtet in Hütten, oder man wählt Teilstücke für die Wanderetappen aus. Der unterste und schönste Teil des Tals, von Østerbø nach Vassbygdi, ist rund 20 Kilometer lang.

Strecke: Das Aurlandstal ist ungefähr 40 Kilometer lang und erstreckt sich von Geiteryggen bis nach Vassbygdi. Die meisten beginnen mit der Wanderung in Finse, Geiteryggen, Stemmerdalen oder Østerbø.
Länge: rund 40 Kilometer
Zeit: Für die gesamte Strecke braucht man ungefähr vier Tage. Übernachtung in Hütten möglich.
Gelände: Vielseitiges Gelände, von leicht bis anspruchsvoll. Gute Kondition ist von Vorteil.

Visitnorway.com

 

Finnland

#07 Evo

luontoon.fi Markus Sirkka

(c) Luontoon.fi/ Markus Sirkka

Zwischen Hämeenlinna und Padasjoki liegt Evo, ein schönes Wandergebiet mit tiefen Wäldern, Seen voller Fische und vielfältigen Wanderwegen. Das Wandergebiet wird von der finnischen Forstverwaltung unterhalten. Unterwegs kann man in Laavus Unterschlupf suchen, einfachen finnischen Unterkünften für Wanderer. Alternativ kann auch eine Blockhütte für die Übernachtung gemietet werden. Sein Angelglück darf man in einem der Dutzenden von Seen ausprobieren oder bei den Stromschnellen von Niemisjärvi. Das auf der Rautjärvi-Landzunge gebaute Besucherzentrum von Evo ist wochentags mit dem Bus zu erreichen.

Strecke: gut markierte Wanderwege in Evo
Länge: 70 Kilometer
Zeit: Evo eignet sich gut für Wochenendausflüge und für Wanderungen von bis zu fünf Tagen.
Gelände: Die Wege sind gut markiert und leicht, manche von ihnen können sogar mit dem Rad befahren werden.

Luontoon.fi/evo

 

#08 Repovesi

nationalparks.fi Anne Pyykönen

(c) Nationalparks.fi/ Anne Pyykönen

Der Repovesi-Nationalpark und das Aarnikotka-Naturgebiet bieten reichlich Wildnis für alle Arten von Outdoor-Aktivitäten. Für die, die gerne zu Fuß unterwegs sind, gibt es verschiedene Wanderrouten – inklusive Hängebrücken und einer von Hand betriebenen Fähre. Dazu gibt es noch ein Wassertaxi, mit dem man kostengünstig unterwegs ist. Die Nacht kann man in kostenlosen Laavus oder gemieteten Hütten, natürlich mit Sauna, verbringen. Der Aussichtsturm auf dem Mustanlammenvuori gewährt einen grandiosen Blick auf den Olhavanvuori, dessen 40 Meter hohe Felswand jedes Jahr Hunderte von Kletterern anlockt.

Strecke: Repovesi-Nationalpark und Aarnikotka
Länge: Es stehen 45 Kilometer markierte Wanderwege zur Verfügung.
Zeit: Repovesi lohnt sich für Tagestouren, Wochenendausflüge und kurze Wanderungen.
Gelände: Leichtes Gelände, aber einige Höhenunterschiede, die es in sich haben.

Nationalparks.fi/repovesi

 

 Island

#09 Mondlandschaften

island hiking mountainguides.is

(c) Mountainguides.is

Karg, einsam, wild und wunderschön: Statt mit Wäldern und Seen bezaubert Island Wanderbegeisterte mit unwirklichen Mondlandschaften. Im Nordosten des Landes gibt es einen 75 Kilometer langen Wanderweg mit schwarzen Sandstränden, braunen Steinblöcken und einem rosa Schimmer über den Bergen. Hauptsächlich geht es an der Küste entlang, vorbei an Fjorden, kleinen Buchten und Grotten, über Hügel, Stock und Stein. Die Wellen des Atlantiks bilden eine schöne Geräuschkulisse. Bis in die 70er Jahre hinein war die Gegend um den Wanderweg herum bewohnt. Einige verlassene Hütten und Höfe sind die letzten Zeugen einer vergangenen Zeit.

Strecke: Borgarfjörður Eystri – Seyðisfjörður
Länge: 75 Kilometer
Zeit: Man sollte fünf Tage für die Strecke einplanen. Die Tagesetappen dauern fünf bis acht Stunden. Übernachtung in Hütten oder im Zelt.
Gelände: Strand und bergiges Terrain, für das man viel Kraft in den Beinen braucht. Die Wandersaison beginnt im Juni. Will man früher loslegen, sollte man einen Guide dabei haben.

Mountainguides.is

 

Dänemark

#10 Bornholm

bornholm.info

(c) Bornholm.info

Auf Bornholm beginnt der Frühling etwas früher als anderswo. Die Insel hat nicht umsonst die meisten Sonnenstunden Dänemarks. Es gibt verschiedene kürzere Wanderwege, die sich miteinander zu einer 120 Kilometer langen Inselumrundung kombinieren lassen. Eine kürzere Alternative ist der sieben Kilometer lange Wanderweg »Hammerknuden rundt« an der nördlichsten Spitze der Insel, für den man etwa zwei bis drei Stunden braucht. Der Rundwanderweg führt um den spektakulären Granitfelsen Hammerknuden herum und gehört zu den schönsten Wanderwegen Dänemarks.

Strecke: Inselumrundung (120 Kilometer) oder kürzere Touren
Länge: bis zu 10 Kilometer auf den kürzeren Touren
Zeit: Je nach Tempo einige Stunden bis zu einem Tag
Gelände: Sandstrand, Wald und Felsen

Visitdenmark.de

Skandinavien Reisen

  • Prev
  • Next
Alle Reisen anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen