NORR AUSZEIT Eisiger Höhepunkt

DIASHOW STARTEN

Hoch hinaus
auf den Halti

 

 

Die Landschaft ist menschenleer.

 

 

Im nordfinnischen Wildnisgebiet Käsivarsi liegt der Halti, der höchste Punkt des Landes.
Christian Kneise hat ihn bestiegen.

 

 

Ein Abenteuer zwischen atemberaubenden Nordlichtern und sehr, sehr frischen Toiletten…

Einsamkeit erleben:

Dennis und Katrin planen ihren Trip nach dem Wind, aber lassen es sich an windstillen Tagen nicht nehmen, die vielen norwegischen Wanderrouten zu erkunden.

Auf einsamen türkisblauen Bergseen, umgeben von steilen Felswänden, ist das Gleiten auf dem Board auch für Dennis ein gänzlich neues Erlebnis.

  • Prev
  • Next

Windfänger: Im Bulli durch Norwegen

Text: Katrin Backer und Dennis Müller

Mit Segeln und Surfboards bepacken die NORR-Leser Katrin Backer und Dennis Müller ihren alten Bulli und begeben sich auf der Suche nach einer frischen Brise quer durch Norwegen.

Wenn es weht, sind wir da. Denn auf der Jagd nach den besten Winden und mit dem Ziel, möglichst viel Zeit auf dem Wasser zu verbringen, touren Dennis und ich fünf Wochen lang mit unserem Bulli durch Skandinavien. Immer mit dabei sind das Windsurfmaterial von Dennis, unsere aufblasbaren Stand-Up-Paddle-Boards und, für windstille Tage, unsere Mountainbikes. Unsere Reiseroute haben wir nur sehr grob geplant. Vielmehr wollen wir uns einfach treiben oder pusten lassen. Der Wind lockt uns zunächst entlang Schwedens Westküste über Göteborg bis nach Oslo, wo Dennis immer wieder erstklassige Windsurfbedingungen erwischt und sich stundenlang auf dem Wasser austobt.

Unser nächster Stopp aber hat nicht nur für meinen windsurfverrückten Lebensabschnittsgefährten, sondern auch für mich etwas ganz Besonderes parat: Angekommen in Øvre Årdal, parken wir den Bulli vor einem türkisblauen Bergsee, umgeben von riesigen Felswänden. Direkt wird wieder das Windsurfmaterial aufgebaut, aber für den nächsten Tag haben wir einen Ausflug ohne Segel geplant. Ganz in der Nähe befindet sich der Vettisfossen, der höchste Wasserfall Norwegens. 275 Meter fällt er in die Tiefe. Mit unseren Mountainbikes fahren wir die Berge bis zu dem Wanderweg hoch. Unterwegs begegnen wir einigen Wanderern, die wohl zum Sonnenaufgang am Vettisfossen waren. Die rauschenden Wassermassen in dieser idyllischen Landschaft sind unglaublich beeindruckend.

Wandernde Schafe auf kargen Gipfeln

Die Tage sind frisch und der Weg führt über eine schöne Küstenstraße, die sich an einer Bergwand entlang immer weiter nach oben schlängelt. Ihre Haarnadelkurven bieten uns einen herrlichen Blick auf den Fjord. Schafe spazieren in kleinen Grüppchen an uns vorbei und betrachten verwundert unseren fahrbaren Untersatz. Weiter Richtung Norden geht es, auf Augenhöhe mit kargen Gipfeln und fluffigen Wolken, über unzählige steile Bergpässe, die die Bremsen unseres Bullis auf die Probe stellen. In den kleinen Dörfchen ziehen sich die Hausnummern fortlaufend bis in die Tausender. Dennis und ich machen uns einen Spaß daraus, diese akribisch durchzuzählen. 2 000 Kilometer durch Norwegen haben wir nun zurückgelegt,um an den Geirangerfjord zu gelangen.
Nordwärts steigen die Höhenmeter auf 1 800. Die Landschaft ist schneebedeckt. Das Thermometer im Bulli zeigt vier Grad und der Nebel wird immer dichter. Wir wandern die Pfade am Jotunheimen-Nationalpark entlang und der Schnee verleitet uns zu einer Schneeballschlacht, bis wir unsere Hände kaum noch spüren. Langsam wird die Sicht klarer und hinter dem Bergsee Juvvatnet taucht Galdhøpiggen – der höchste Berg Skandinaviens – auf. Wir atmen die kühle Luft ein und denken beide an etwas Verrücktes.

Bergspitzen und grüne Wildnis

Wahrscheinlich wärmt uns die Vorfreude, als wir in die Neoprenanzüge schlüpfen. Dennis und ich pumpen die Stand-Up-Paddle-Boards auf und laufen zum See. Die Füße frieren bereits auf dem Asphalt. »Ganz vorsichtig aufs Brett steigen. Jetzt bloß nicht ins Wasser fallen«, sind meine einzigen Gedanken. Dann paddeln wir auf die riesige Gletscherwand zu, unter uns eiskaltes klares Wasser. Wie mächtig doch der Gletscher aus nächster Nähe wirkt. Dieser Moment fühlt sich an wie pures Abenteuer.

Später im Bulli wird es zum Glück schnell warm. Wir machen uns auf den Rückweg, denn die Nacht ist zu kalt, um in den Bergen zu übernachten. An den kristallklaren Gebirgsseen können wir uns einfach nicht sattsehen und noch nie zuvor haben wir so viele Wasserfälle entdeckt, eingerahmt von Bergspitzen und grüner Wildnis. Jeden Abend suchen wir uns einen neuen Schlafplatz, kochen in freier Natur und genießen die Stunden bis weit nach Sonnenuntergang, bevor wir irgendwann auf die Matratze in unserem Bulli klettern und den Wetterbericht checken. Für die nächsten Tage meldet die Wettervorhersage starken Wind rund um Stavanger. Wenn man mit einem Windsurfsüchtigen reist, weiß man genau, dass sich die Route schlagartig ändern kann, sobald irgendwo auch nur die geringste Chance besteht, bei einer überaus kräftigen Brise über das Wasser jagen zu können. So treibt uns der Wind zurück in den Süden. Als wir am nächsten Tag den Surfspot in Stavanger erreichen, sind bereits die ersten Surfer im Wasser. Während Dennis sich die stürmischen Wogen mit Norwegern teilt, mache ich es mir in unserem Bulli gemütlich, lege die Füße aufs Armaturenbrett und lese in einem Buch weiter. Der Sturm lässt den Nieselregen mit voller Wucht an die Windschutzscheibe schlagen, während ich keinen Deut neidisch auf Dennis bin, der dort draußen klitschnass zwischen den Wellen tobt.

Nicht enden wollende Abenteuer

Die nächste Autofähre bringt uns in die norwegische Provinz Rogaland. Hier befindet sich eine der spektakulärsten Felsplattformen in ganz Norwegen: der Preikestolen. Die Wanderung zählt zu den beliebtesten des Landes und die Aussicht auf den Lysefjord ist unheimlich eindrucksvoll. Durch die Nebensaison ist es einfach, einen kostenfreien Parkplatz zu finden. Die ersten Anstiege radeln wir mit den Mountainbikes. Der weitere Weg fordert uns zu Fuß über Wald- und Steinwege, hölzerne Brücken, vorbei an Felswänden und entlang steiler Abhänge. Dann stehen wir auf der Felsplattform des  Preikestolens mit atemberaubendem Ausblick auf den Lysefjord und um ihn herum eine steile, graue Felslandschaft, bewachsen mit dunklem Moos.

Ein weiteres Naturphänomen ist der spektakuläre Felsvorsprung Trolltunga, der wohl gehypteste Instagram-Hashtag Norwegens. Auch wenn dieser ein ganzes Stück weiter nördlich liegt, wollen wir erfahren, was es mit dem steinigen Social-Media-Star auf sich hat. Zum Sonnenaufgang schockt uns als erstes die Parkgebühr von umgerechnet 50 Euro. Bei der Wanderung handelt es sich um einen anspruchsvollen Tagesmarsch von 28 Kilometern. Die ersten 400 Höhenmeter können mit dem Taxi kraftsparend erleichtert werden. Danach ist die Wegstrecke das Ziel. In unberührter Natur, vorbei an Seen und Schneerändern löst sich langsam der Seenebel über dem Fjord. Gespannt nähern wir uns der Menschentraube und haben es geschafft. Mit leicht wackeligen Beinen posten wir ein Foto von uns auf der Trollzunge, mit über 700 Meter freiem Fall, Adrenalin pur. Und wissen in diesem Moment einmal mehr, warum wir uns wünschen, dass unsere Abenteuer nie enden werden.

Skandinavien Guides

  • Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Begegnungen: Wo Natur auf Kunst trifft

    Die Natur war schon immer eine Inspiration für die Kunst. Wälder, Parks und Strände werden daher gerne als Orte genutzt, um der Kunst eine ganz besondere Bühne zu bieten. NORR hat sich auf die Suche nach spannenden Plätzen gemacht.

  • Wunderbares Åland: Die schönsten Erlebnisse

    Wunderbares Åland: Die schönsten Erlebnisse

    Die unberührte Natur Ålands, Flora und Fauna, die Abgeschiedenheit – das inspiriert das åländisch-britische Künstlerpaar Maria Korpi und Adam Gordon. NORR verraten sie ihre zehn Lieblingsorte und -aktivitäten für die Inseln zwischen Schweden und Finnland.

  • Nordische Buchtipps: Ein Literaturberg für Leseratten

    Nordische Buchtipps: Ein Literaturberg für Leseratten

    NORR-Rezensentin Kristina Maid-Zinke stellt 15 skandinavische Bücherempfehlungen aus dem Jahr 2017 vor – ideal für gemütliche Stunden im heimischen Wohnzimmer.

  • Rubjerg Knude - VisitDenmark

    Dänemark Jütland: Sommertipps

    Karg und schlicht, dafür erholsam und tiefenentspannt – das ist Jütland. Dänemarks wilde Schönheit ist einfach bezaubernd und Schauplatz unserer zehn Sommertipps für eine ausgelassene Zeit am Meer.

  • Outdoor-Tipps für den Sommer in Stockholm

    Outdoor-Tipps für den Sommer in Stockholm

    Stockholm ist reich an Naturschönheiten. Wälder, Seen und Strand sind immer leicht erreichbar. NORR hat zehn einzigartige Outdoortipps für unbeschwerte Sommertage in Stockholm ausgewählt.

  • Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Nah an der Natur: Outdoor-Orte für Aussteiger

    Du liebst die Natur des Nordens – und willst das Stadtleben hinter dir lassen? NORR präsentiert zehn skandinavische Outdoor-Orte für Aussteiger – von der Surfer-Hochburg im dänischen Jütland bis zum Kletterdorf auf den nord-norwegischen Lofoten.

  • Auf die leichte Tour: Gruppenwanderungen

    Auf die leichte Tour: Gruppenwanderungen

    Zusammen ist man weniger allein. Und gemeinsam geht es sich leichter. NORR hat acht beliebte Wanderwege für kleine und große Gruppen zusammengestellt.

  • Winterzauber in Nordfinnland

    Winterzauber in Nordfinnland

    Endlos weiße Weiten und kaum eine Menschenseele: Der Norden Finnlands lockt mit atemberaubenden Landschaften und Naturschauspielen. NORR zeigt euch die wunderbare finnische Winterwelt. 

  • Natur pur: Grüne Reiseziele in Schweden

    Natur pur: Grüne Reiseziele in Schweden

    Einige bekommen regelmäßig Besuch von Journalisten aus aller Welt. Andere sind noch so gut wie unbekannt. Doch alle Unternehmen haben eins gemeinsam: Sie laden zu einzigartigen Begegnungen mit der schwedischen Natur ein. NORR hat die zehn besten ökologischen Reiseziele Schwedens ausgewählt.

  • Prev
  • Next
Alle Guides anzeigen

Grüne Outdoor-Produkte

  • FJÄLLRÄVEN EXPEDITION DOWN LITE JACKET

    FJÄLLRÄVEN EXPEDITION DOWN LITE JACKET

    Das GreenroomVoice Transparency Tool bietet einen grundlegenden Rahmen um Nachhaltigkeitspraxis klar und verständlich zu analysieren, und um Erfolge, Prioritäten, Leistungen und Fortschritt zu kommunizieren.

  • BLEED – EASY PEASY SUMMER PANT

    BLEED – EASY PEASY SUMMER PANT

    Die Easy Peasy Summer Pant von Bleed ist eine leichte Hose aus dünnem Stoff, die sich für Natur oder  City eignet. Bleed kompensiert sämtlichen CO2-Ausstoß von Produktion und Transport.

  • Dale_of_Norway_Anniversary_Herren

    ANNIVERSARY SWEATER

    Der Anniversary Sweater ist ein zeitloser Klassiker. Der Norwegenpullover kommt mit einem Kordanzug für eine gute Passform. Der Halsbereich innen ist mit Fleece gefüttert.

  • WOOLPOWER SOCKS 800

    WOOLPOWER SOCKS 800

    Diese flauschigen Socken eignen sich perfekt für kalte Tage oder zum Anziehen nach einem Yoga-Kurs, um kalte Füße während der Entspannungsphase zu vermeiden.

  • FJÄLLRÄVEN CANADA WOOL PADDED JACKET

    FJÄLLRÄVEN CANADA WOOL PADDED JACKET

    Die Canada Wool Padded Jacket hält dich warm, wenn es kalt wird, egal ob am Lagerfeuer, am Strand oder wenn dann doch der Winter kommt.

  • BERGANS STANDA INSULATED PANTS

    BERGANS STANDA INSULATED PANTS

    GreenroomVoice ist auf die Kommunikation von Nachhaltigkeitspraxis in der Outdoor Community spezialisiert.

  • BERGANS RABOT 365 3L JACKET

    BERGANS RABOT 365 3L JACKET

    Die Rabot 365 3L Jacket ist Teil der ersten Produktlinie, bei der Bergans alle anfallenden CO2e Emissionen kompensiert.

  • BLEED – POLARTEC FLEECE JACKE GRAU

    BLEED – POLARTEC FLEECE JACKE GRAU

    GreenroomVoice ist auf die Kommunikation von Nachhaltigkeitspraxis in der Outdoor Community spezialisiert. Die Sprache ist faktenbasiert und die Themenfelder klar zugeordnet, was jedem Interessierten einen Überblick verschafft.

  • BERGANS FLØYEN W JACKET

    BERGANS FLØYEN W JACKET

    Die Fløyen Jacke ist eine sehr leichte, windabweisende Jacke für den aktiven Gebrauch.

  • Prev
  • Next
Alle Produkte anzeigen

Weiter empfehlen

Extra für NORR-Abonnenten

Hier kannst du dich für den Premium-Bereich anmelden, um alle großen NORR-Reportagen in voller Länge zu lesen. Wenn du noch keine Zugangsdaten erhalten hast, schicke bitte eine Mail mit deiner Abo-Nummer an abo@norrmagazin.de.

Abonnieren & Premium lesen