Weiter zum Inhalt

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei der weiteren Nutzung gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Infos.

Natur des Nordens

Menü

Made in Scandinavia: Scharfe Klingen

Skandinavische Produkte tragen die Landschaft in sich, verkörpern das Lebensgefühl, die Verbundenheit zur Natur. Und sind oft das Ergebnis einer Handwerkstradition, die über viele Generationen weitergegeben wurde. Fünf nordische Klingen-Manufakturen lassen messerscharf erkennen, was es bedeutet, die eigene Heimat zu lieben.

Schweden

#01 Morakniv – Heimat der Klingen

771_eb6b3378e8370d152b53c438aaf55155

Falunrote Häuser, Folklore und bunte Holzpferdchen sind die Markenzeichen der schwedischen Provinz Dalarna, die traditionell von der Holzindustrie geprägt ist. Der Holzfäller Frost-Erik Ersson aus Östnor machte sich diese Tatsache auf besondere Art zunutze. Bei der Schlittenherstellung fielen damals kleine Holzstückchen an, die nicht einfach ungenutzt im Abfall landen sollten. 1891 gründete Frost-Erik eine Fabrik, die unter anderem auch Messer herstellte. Er nahm sich der Holzstückchen an und verarbeitete sie zu Messergriffen weiter. Das erste Outdoor-Messer stellte das Unternehmen in den 30er Jahren her. Es wurde in ganz Schweden als »Mora-Messer« bekannt. Heute werden in der Fabrik pro Jahr rund drei Millionen Messer hergestellt.

»Eine eigene Fabrik gibt uns gute Möglichkeiten, unseren Einfluss auf die Umwelt zu minimieren«, sagt Inga Lill Norbäck, Umwelt- und Qualitätsbeauftragte bei Mora of Sweden. Der rostfreie Stahl der Klingen besteht zum größten Teil aus recyceltem Material. Das Wasser für die Produktion wird aus dem Bach vor der Fabrik entnommen und fungiert gleichzeitig als Wärmeausgleich.

Ort: Mora (SE)
Mitarbeiter: 100
Gegründet: 1891

morakniv.se

 

#02 Karesuandokniven – Samische Manufaktur
N-EX0003688-271_0

Arktisches Klima, karge Wildnis und Mitternachtssonne: 250 Kilometer nördlich des Polarkreises, inmitten eines samischen Rentierzuchtgebiets, liegt das schwedische Kirchdorf Karesuando. Inspiriert von der umliegenden Natur, fertigen die zehn Mitarbeiter der gleichnamigen Manufaktur hier neben Schmuck, Jagd- und Angelprodukten vor allem Messer. Dabei richten sie sich bei der Fertigung komplett nach den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Kunden, die zwischen Klingen aus Karbonstahl, rostfreiem Stahl sowie Pulver- und Damaststahl wählen können.

Ort: Karesuando (SE)
Mitarbeiter: 10
Gegründet: 1975

karesuandokniven.com

 

Finnland

Fiskars_Spaltaxt X21_Freisteller 2_klein#03 Fiskars – Axt im finnischen Wald

Die Gegend um die kleinen Orte Fiskars und Billnäs in der südfinnischen Gemeinde Raseborg gilt auch als das »Solingen des Nordens«. Hier wird seit fast 400 Jahren Eisen gewonnen und verarbeitet. Und hier liegt auch die Wiege des Traditionsunternehmens Fiskars, einem weltweit führenden Hersteller von Scheren, Messern und Äxten. Letztere werden bis heute in Billnäs produziert. Wie sehr die Marke dabei auf fortschrittliches Design setzt, zeigt die futuristische Spaltaxt »X21«, die 2015 mit dem »Red Dot Design Award« ausgezeichnet wurde und mit 25 Jahren Garantie ausgestattet ist.

Ort: Billnäs (FIN)
Mitarbeiter: 350 (in Finnland)
Gegründet: 1649

fiskars.de

 

#04 Roselli – Hart wie Stahl Roselli

In Finnlands Mitte, am westlichen Ufer des Päijänne-Sees, liegt das kleine Dorf Kuhmoinen. Im Jahr 1976 begann Heimo Roselli hier mit der Fertigung von Klingen. Die Äxte, Jagd- und Küchenmesser der Firma werden bis heute in Handarbeit gefertigt. Eine wichtige Rolle spielt dabei der rund 2 000 Jahre alte »Wootz«-Stahl, der ein Grund dafür ist, warum mit Roselli-Messern auch hauchdünne Scheiben einer Papierzeitung oder einer Eisenstange abgetrennt werden können – das Material gilt als eines der schärfsten und stärksten Stahlsorten überhaupt.

Ort: Kuhmoinen (FIN)
Mitarbeiter: 7
Gegründet: 1976

roselli.fi

 

Norwegen

#05 Helle – Augenschmaus
RS283_Utvær-2

Weil die Messer der Brüder Steinar und Sigmund Helle in ihrem Heimatort Holmedal schnell beliebt wurden, verstaute Steinar die Modelle kurzerhand in seinem Rucksack und machte sich auf gen Osten, ins mehr als 400 Kilometer entfernte Oslo – auf seinem Fahrrad. Anders als in den 1930er Jahren werden die Messer heute zwar mit weniger körperlichem Aufwand vertrieben, die Philosophie ist aber die gleiche geblieben: Die Messermodelle mit Namen wie »Jegermester«, »Hellefisk« oder »Sigmund« sind nicht nur für den alltäglichen Gebrauch gemacht, sondern mit ihrer individuellen Ästhetik auch fürs Auge.

Ort: Holmedal (NO)
Mitarbeiter: 21
Gegründet: 1932

helle.no

 

 

Inspiriert von der Landschaft Skandinaviens haben leidenschaftliche Handwerker, Schneider und Schweißer über Jahre hinweg Traditionen geschaffen – und bis heute nicht aufgegeben. Alle Produkte, die immer noch in und mit der skandinavischen Natur gefertigt werden, findest du gesammelt in der NORR-Herbstausgabw 2015. Erhältlich im Shop oder im Abo

Verwandte Inhalte

Die Redaktion empfiehlt