Weiter zum Inhalt

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei der weiteren Nutzung gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Infos.

Natur des Nordens

Unser Partner:

Kainuu: Sport, Bären und Kulturgenuss

Im nördlichsten Teil der finnischen Seenplatte entdeckt Sanna Wallenius die Wildnis von Kainuu, das sportliche Vuokatti und das Kulturelle Kuhmo.

Themen-Spezial Finnische Seenplatte

Dieser Artikel gehört zu unserem großen Sonderteils Das große Blau über das östliche Finnische Seenland. Weitere Inspiration und Information zu dieser einzigartigen nordischen Natur- und Kulturlandschaft findest du in unseren Insider-Guides zu Nordkarelien, Nordsavo, Südsavo und Südkarelien.

Die Sonne wärmt, als eine Gruppe Skilangläufer an mir vorbeidüst. Unter den Skiern haben sie Rollen, dank derer sie sich auch auf Asphalt fortbewegen können.

Ich bin in Vuokatti, im Herzen der Provinz Kainuu, dem nördlichsten Teil der finnischen Seenplatte. Hier treffen die besten zweiter Welten auf einander: Im Sommer die kristallblauen Seen und grünen Wälder, für die ich den Süden Finnlands liebe, im Winter die magischen, tief verschneiten Fjälllandschaften mit ihren vom Frost gekrümmten Bäumen.

Anfahrt: Flüge: Helsinki–Kajaani (DAT) Bahnhöfe: Kajaani und Nurmes; Mehr Infos auf: arcticlakeland.com/en

Viele Spitzen- und Freizeitsportler kommen hierher, um zu trainieren. Für Langlauf-Enthusiasten wurde eigens ein Skitunnel errichtet, in dem es rund um das ganze Jahr Schnee gibt. Aber auch für andere Aktivitäten wurden perfekte Bedingungen geschaffen. Beim Durchblättern des Programmes bekomme ich beinahe Panik: Soll ich ein Fatbike mieten oder klettern gehen, paddeln oder Bogen schießen?

In Vuokatti trainieren Spitzensportler für Skirennen. Der Ort lockt mit zahlreichen Aktivitäten wie klettern im Kiefernwald.

Ich entscheide mich für eine Hundeschlittenfahrt von Vuokatti Safaris und werde lauthals begrüßt, als ich den Hof betrete. Sieben Huskys bellen ungeduldig und bringen den mit Rädern bestückten Wagen sofort in Fahrt, nachdem ich eingestiegen bin und der Guide Kimmo Laasonen das Startkommando gibt.

Im Winter kann man ganztägige Hundeschlittenausflüge machen. Jetzt drehen wir ein paar Runden auf der Sommerbahn, obwohl die Hunde gerne weiterlaufen würden. Im Ziel wirken sie dennoch zufrieden, als sie ihr Futter erhalten. Den Abend verbringe ich am Berg Vuokatinvaara, wo im Winter Skifahrer die Piste hinuntersausen. Ich bewundere schöne Landschaft vom Restaurant Ainoa aus, das für sein regionales Essen bekannt ist und verspeise Zander aus einem nahe gelegenen See.

Von Bärenhütten zu Festivals

War das ein Bär? Ich schrecke auf, als ich eine dunkle Gestalt zwischen den Bäumen sehe. Die Straße führt durch dichten Wald und meine Fantasie spielt sofort verrückt, als ich mich Kuhmo nähere. In Finnland leben mehr als 2 500 Bären. Die meisten sind im Osten, in den Wäldern von Kainuu und Nordkarelien zu Hause.

Bären wurden vergöttert, erhielten Kosenamen, wurden aber auch gefürchtet.

In der finnischen Mythologie gibt es viele Geschichten über Bären: Sie wurden vergöttert, erhielten Kosenamen, wurden aber auch gefürchtet, obwohl Bärenangriffe sehr selten sind. In den letzten 100 Jahren ist in Finnland nur ein Mensch von einem Bären getötet worden – weil dieser seine Jungen schützen wollte. Im Bärencenter von Lentiira, Kuhmo, kann man bei einer speziellen Bear-Watching-Tour die Tiere von besonderen Beobachtungshütten aus ganz aus der Nähe erleben.

Heute sehe ich zwar keine Bären, dafür gibt es in Kuhmo ein Fest. Zum »Taiteiden Tähtiyö« (dt. Sternennacht der Künste) füllt sich die Stadt mit Lichtkunst, Tänzen und Orchestern.

Die Region Kainuu ist für ihre in der Wildnis lebenden Bären bekannt.

Am Morgen hat es geregnet und es ist kühl, aber die Menschen von Kuhmo haben trotzdem ein Lächeln auf den Lippen. Als das Event 1970 erstmals stattfand, bestand das Publikum aus nur acht Personen. Heute kommen Zehntausende. Die Organisatorin Sari Rusanen sagt, dass die Stimmung stets entspannt ist. »Auch die großen Stars spielen in T-Shirts und Shorts anstelle von Frack oder Abendkleidung.« Ein weiteres Highlight ist das Kuhmo Kammermusikfestival.

Die Menschen hier lieben Feste und Tanz.

Einen schönen Eindruck vom Reiz Kuhmos erhalte ich noch am gleichen Abend, als ich versehentlich auf einem Konzert des Saxofonisten Sakari Kukko lande. Sakari ist von der Ethnoband Piirpauke bekannt, aber er ist auch mit dem Senegalesen Youssou N’Dour aufgetreten.

Heute bittet er das Publikum, ihn auf dem Improvisationskonzert als Band zu unterstützen. Erst bin ich zurückhaltend, aber schon bald klimpere ich mit. Viele stampfen, andere summen. Die Show könnte nicht besser sein.


6 Highlights in Kainuu:

1. Wilde Tierwelt

Bei Wildnisausflügen von Kuhmo und Suomussalmi lassen sich Bären, Wölfe und Vielfraße beobachten. 

wildtaiga.fi

2. Musikalisches Kuhmo

Kuhmos Kammermusikfestival bringt Spitzenstars und Publikum auf einer gelassenen Feier zusammen.

kuhmofestival.fi

3. Finnische Heldensagen

Die mythischen Erzählungen des Epos Kalevala werden im Kulturzentrum Juminkeko mit Leben gefüllt.

juminkeko.fi

4. Vuokatti Safaris

Waghalsige finden Abenteuer auf Huskysafaris, Schnellbooten, beim Angeln und bei Paddelausflügen.

vuokattisafaris.com

5. Langlauf und Skifahren

In Vuokatti gibt es 13 Pisten und 150 km Loipen sowie einen ganzjährig verschneiten Skitunnel (1,2 km).

vuokatti.fi

6. Brewery Haapala & Restaurant Ainoa 

Mikrobrauerei und regionales Essen im rustikalen Haapala, Fine Dining mit lokalem Geschmack im Ainoa.

haapalabnb.fi

vuokatinaateli.fi/deutsch


Mehr zum Finnischen Seenland

Mehr für dich